Industrie Aktuell
News Portal für Konstruktion und Entwicklung

framos0213Für Entwickler von Bildverarbeitungssystemen eröffnet Framos neue Möglichkeiten zur Beschleunigung und Reduktion der Systemkomplexität. Dazu werden die Bildvorverarbeitung und Bildanalyse auf frei programmierbare Elektronik-Komponenten, den so genannte FPGA verlagert. Diese sind üblicherweise bereits in der Kamera-Hardware vorhanden oder lassen sich in eingebetteten Systemen in der Peripherie des Bildsensors integrieren. Durch parallelisierte Signalverarbeitung sind sie extrem performant bei verhältnismäßig geringer Leistungsaufnahme.

Der Hersteller bietet sowohl einzelne Bildverarbeitungsmodule für FPGA, als auch ein vollständiges Framework zur Bildverarbeitung. Eine Bibliothek aus Bildverarbeitungsalgorithmen liefert neben hochqualitativer Bildvorverarbeitung auch eine Reihe von Algorithmen zur Bildanalyse und -erkennung, die bisher praktisch nur auf PC-Plattformen ausgeführt werden konnten.

Für Entwickler, die ihre eigenen Algorithmen implementieren möchten, steht ein individuell anpassungsfähiges FPGA-Bildverarbeitungs-Framework zur Verfügung, das speziell Schnittstellen zur Bildsensorsteuerung, verschiedenen Bussen und Mikrocontrollern sowie  zu den gängigen Ausgabe-Standard, wie GigE Vision, USB und DVI abbildet. Weiterhin werden bei Bedarf die existierenden Algorithmen auf FPGA-Architekturen aller großen Herstellerportiert und auf Projektbasis neben spezifischen Algorithmen und Schnittstellen auch die gesamte Elektronik-Hardware individuell entwickelt.


weiterer Beitrag des Herstellers         Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!