Industrie Aktuell
News Portal für Konstruktion und Entwicklung

cognexMit dem "In-Sight Explorer 4.5" erweitert Cognex erheblich die Fähigkeiten der In-Sight Vision-Systeme. Die darin integrierten Inspektionswerkzeuge umfassen ab sofort All-in-One-Inspektionswerkzeuge für die präzise Detektion von Kanten und Oberflächen, für die exakte und sichere Bestimmung der Breite und Position von Kleberaupen, sowie ein robustes Werkzeug zum gleichzeitigen Lesen mehrerer 1D und 2D Codes. Dadurch können die Vision-Systeme In-Sight gleichzeitig unterschiedliche Codes lesen und sehr anspruchsvolle  Inspektionen durchführen.

Das neue „Flexible Flaw Detection“ (FFD) Kanten- und Oberflächeninspektionswerkzeug kann mit seinen äußerst fein arbeitenden Algorithmen sowohl Farb- als auch Grautöne analysieren. Das gewährleistet das  Prüfen von Grenzlinienfehlern, wie etwa Mängel in der Formübereinstimmung sowie von Oberflächenfehlern, wie etwa Verfärbungen und Kratzern. FFD kann ebenfalls für die Inspektion von Aufdrucken, wie etwa Siebdrucklogos, verwendet werden. Das bietet dem Benutzer die Möglichkeit, zwischen Präzisions- und Geschwindigkeitskriterien zu wählen bzw. Defekte während der Laufzeit zu ignorieren.

Ohne flexible Werkzeuge können normale Prozessabweichungen zu fälschlichem Ausschuss führen. Das FFD-Werkzeug ermöglicht eine genauere Inspektion, bei der Fehler durch optische Verzerrung, Änderungen in der Abstufung, fehlerhafte Druckeinstellungen und gestreckte Zeilenkamerabilder ausgeschaltet werden, so der Hersteller. In-Sight Explorer 4.5 verfügt zudem über zwei neue Werkzeuge auf der Easy Builder-Benutzeroberfläche: Bead Finder und Bead Tracker. Diese können Positionsfehler sowie breitenbedingte Fehler und Leerstellen feststellen bzw. sämtliche Daten von Kleberaupen liefern, die zur Prozesskontrolle notwendig sind.

"ReadI DMax" wurde ebenfalls in In-Sight Explorer 4.5 integriert. Grundlage hierfür bilden die leistungsstarken und praxiserprobten ID-Algorithmen 1DMax und 2DMax zum Lesen von 1D-Barcodes und 2D-Data-Matrix-Codes. Als zusätzliche Funktion verfügt das neue Werkzeug über die Fähigkeit, bis zu 128 Codes gleichzeitig zu lesen, unabhängig von der Code-Anordnung im Sichtfeld. Der Benutzer kann ab sofort mehrere Codes simultan lesen und zeitglich komplexe Teile zu inspizieren. In-Sight Explorer 4.5 verfügt zudem über verbesserte Kommunikationsmöglichkeiten.


weiterer Beitrag des Herstellers         Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kocomotion-phone-alle
Mayr
Igus
Turck
Harting
Gimatic
Auvesy
Schmersal
Mitsubishi
Rollon
Pepperl+Fuchs
Getriebebau Nord