Industrie Aktuell
News Portal für Konstruktion und Entwicklung
rockwell0415SPS IPC Drives Halle 9, Stand 205

Rockwell Automation bringt mit dem Allen-Bradley Kinetix 5700 einen neuen Servoantrieb auf den Markt. Der Einsatz mehrerer voneinander getrennter Servoantriebe bei großen Maschinen mit hoher Achsanzahl und hohem Energieverbrauch ist damit nicht mehr erforderlich. Damit steht dem Maschinenbauer eine einheitliche Plattform zur Verfügung.

Der Servoantrieb Kinetix 5700 bietet duale Servoachsen, einen großen Leistungsbereich von 1,6 bis 60 kW sowie eine zeitsparende Technologie zum Tuning. Anstelle von mehreren Servoantrieben können Maschinenbauer ihren Platzbedarf im Schaltschrank um bis zu 70 % reduzieren. Zudem verringert sich der Verdrahtungsaufwand um mehr als 60 %, gleichzeitig vereinfachen sich Konfiguration und Inbetriebnahme.

Der Antrieb verwendet zur Regelung in Echtzeit die Load-Observer-Technologie (Überwachung wechselnder Massenträgheitsverhältnisse). Damit entfällt die Notwendigkeit, jede Achse individuell manuell zu tunen. Maschinenbauer können damit eine leistungsstarke, gebrauchsfertige Servomotorsteuerung bereitstellen. Gleichzeitig verkürzt sich die Inbetriebnahmezeit großer Maschinen um Tage, Wochen oder sogar Monate. Sobald eine Maschine betriebsbereit ist, erkennt und beseitigt die Tracking-Notch-Filter-Technologie des Kinetix 5700 Servoantriebs Resonanz-Frequenzen.

Darüber hinaus werden automatisch Tuningmaßnahmen vorgenommen, um die Maschinenleistung zu optimieren. Das reduziert die Notwendigkeit regelmäßiger Anpassungen des Tunings und verhindert Maschinenausfälle. DSL-Feedback-Ports bieten Unterstützung für die Servomotoren Kinetix VPL mit der Einkabeltechnologie. Dadurch können Maschinenbauer die Verdrahtung für Motor- und Bremsleistung sowie zur Rückführung in nur ein Kabel verbauen. Hierdurch verringert sich der Verdrahtungsaufwand um bis zu 60 %.

Darüber hinaus kombiniert der Servoantrieb Kinetix 5700 eine leistungsstarke Asynchronmotorsteuerung mit einer Servomotorsteuerung. Dies reduziert die Maschinenkomplexität und verringert gleichzeitig Zeit und Kosten für die Integration. Zudem bietet die Software Studio 5000 Logix Designer eine Entwicklungsumgebung zur Konfiguration des Servoantriebs Kinetix 5700 sowie zur Integration mit den Logix-Antrieben für Antriebs- und Sicherheitsanwendungen.
weiterer Beitrag des Herstellers         Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Auvesy
Mayr
Getriebebau Nord