Industrie Aktuell
News Portal für Konstruktion und Entwicklung
Rollon
Tretter
Mayr
eks
Mitsubishi

HainbuchMit dem Elektro-Vollspanner erweitert Hainbuch sein energieeffizientes Produktportfolio und bietet damit eine ebenso ökologische wie ökonomische Lösung. Denn der Elektro-Vollspanner verzichtet auf das, was am meisten Energie verbraucht. Und das ist bei einer Maschine zweifellos die Hydraulik. Sie liefert permanent Druck und verbraucht damit auch permanent Energie. Der Elektro-Vollspanner braucht dagegen nur Energie, wenn er sich bewegt.

Die sparsame Lösung punktet mit weniger Verlustleistung, sensibler Spannkraftsteuerung während der Bearbeitung und einer positions­genauen, schnellen Ansteuerung unterschiedlicher Hublagen.

Der als Langhubvariante ausgeführte Vollspanner ist ideal für alle gängigen Spanmittel – vom Spanntop bis zum Backenfutter. Mit seiner schmalen, langen, rotationssymmetrischen Bauweise eignet er sich besonders für Vertikal­maschinen. Außerdem besitzt er eine Durchgangsbohrung für die Mediendurchführung. Und wie bei der Anfang des Jahres präsentierten Hohlspann-Variante lässt sich auch hier über den Verstellmotor die Spannkraft den Zerspanungs- und Fliehkräften anpassen – während des gesamten Bearbeitungs­­prozesses. Die Beschaffungskosten-Amortisationszeit liegt bei beiden Ausfüh­rungen bei rund eineinhalb Jahren.


weitere Beiträge des Herstellers         Webcast          Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Optris
Schaeffler
Schmersal
Gimatic
Tretter
eks
Rodriguez
Elmeko
Baumer
Minebea
Kipp-Werke