Industrie Aktuell
News Portal für Konstruktion und Entwicklung

jakobJakob Antriebstechnik bietet eine neue Serie von Servokupplungen mit einseitigem Flanschanschluss an. Die Modelle KPE und KPP-F ermöglichen die Verbindung von Getrieben und Motoren mit einer nach DIN EN ISO 9409-1 genormten, mechanischen Schnittstelle. Beide Typen gewährleisten dabei die produktionsspezifischen Vorteile der Metallbalg-Servokupplungen wie absolute Spielfreiheit, hohe Torsionssteife, den Ausgleich von Fluchtungsfehlern und ein hohes Betriebsdrehmoment.

Die Servokupplungen empfehlen sich so für eine große Bandbreite an Einsatzmöglichkeiten. Vorteile der Reihe KPE mit ihrem zweiteiligen Anschlussflansch sind ein kompaktes Design und die einfache Montage, während die steckbare Variante KPP-F speziell bei schwer zugänglichen Einbauverhältnissen zum Tragen kommt.

Beide Kupplungen können für Lochkreisdurchmesser von 31,5 bis 160 mm des Normflansches verwendet werden und decken damit ein breites Spektrum ab. Sie zeichnen sich durch hochwertigste Materialwahl aus: Flanschringe und Spannringnabe bestehen beispielsweise aus nitrokarburiertem Vergütungsstahl, die Klemmnabe und der Nutring aus hochfestem Aluminium. Der Balg ist aus Edelstahl gefertigt und hält Temperaturen bis zu 300 °C stand. Das vom Hersteller entwickelte und patentierte Bördel-Einpressverfahren ist Garant für eine optimale und spielfreie Verbindung von Metallbalg und Nabe. Bei Stahl- oder Edelstahlnaben, wie sie bei den Modellen mit einem Nenndrehmoment von 1600 Nm verwendet werden, wird alternativ ein spezielles Micro-Plasma-Schweißverfahren zur Balganbindung eingesetzt, um dem kompromisslosen Anspruch an die eigene Produktgüte gerecht zu werden.


weiterer Beitrag des Herstellers         Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!