Industrie aktuell

Neue Materialien, Werkstoffe und Fertigungsverfahren

EvonikHybridbauteile, die mit dem Copolyamid-Haftvermittler„Vestamelt“ von Evonik Industries hergestellt sind, können bei gleicher Wanddicke eine höhere Kraft aufnehmen bzw. werden bei gleicher Leistung leichter. Zur Verbesserung von Leichtbausystemen werden vermehrt Hybridbauteile aus Metall und Kunststoff eingesetzt, z. B. bei Bauteilen wie Front-End-Trägern, Verstärkungsstrukturen im Dachbereich oder Heckklappen und auch bei kompakt umspritzten Bauteilen in Knotenbereichen der Rohkarosse.

ContrinexContrinex hat sein Portfolio zur Lösung thermischer Probleme um die Fertigung von Druckguss-Kühlkörpern erweitert. Dabei können Aluminium, Zink und Magnesium mit Formteilgewichten von 15 g bis 15 kg verarbeitet werden. So können Lösungen von kleinsten Komponenten, z. B. Aufbau auf Leiterplatten, bis zu schweren Gehäuseteilen realisiert werden.

Wagner1Der Kunststoff-Bearbeiter Wagner legt bei der Fertigung von Präzisionselementen für die Medizintechnik größten Wert auf hohe Maßgenauigkeit und perfekte Oberflächen – und das bereits bei kleinen Stückzahlen. Bei der Konstruktion spezieller Absaugsysteme für den Einsatz bei chirurgischen Operationen beispielsweise haben sich die Kunststoff-Formteile bereits vielfach bewährt: Wagner liefert hierfür sowohl die Filtergehäuse als auch die Filterdeckel und die Flaschenhalter.

ContitechFachartikel

Contitech Elastomer Coatings stellt als weltweit erster Hersteller seine Drucktücherproduktion klimaneutral. Durch ein neuartiges Herstellungsverfahren werden bis zu 70 % klimaschädliche CO2-Emissionen im Vergleich zu Weltstandard-Drucktüchern vermieden. Den verbleibenden CO2-Ausstoß gleicht das Unternehmen durch die Unterstützung eines Aufforstungsprojekts in Panama und durch den damit verbundenen Erwerb von Klimaschutz­zertifikaten aus.


Sigrasic Produkte schöpfen laut SGL Carbon ihre außergewöhnlichen Eigenschaften aus C/SiC, einem Verbundwerkstoff, in dem sich Carbonfasern und keramische Matrix effizient ergänzen. Wie der Hersteller erläutert, wird Kohlenstofffaserverstärktes Siliziumcarbid C/SiC bei ihm durch die Infiltration von Silizium in carbonfaserverstärkte Kohlenstoffe (CFC) hergestellt. Als Rohstoff kommen Kohlenstoffmaterialien aus Kurzfasern, Langfasern, Gewebe oder Filz in Betracht.

270110 schaeffleraFachartikel

Moderne Beschichtungstechnologie wird in der Schaeffler Gruppe eingesetzt, um die Funktionalität von Oberflächen hoch beanspruchter Wälzlager und Präzisionsbauteile zu optimieren. Mit einem eigenen Oberflächentechnikum stehen den Entwicklungsingenieuren Anlagen und Kapazitäten zur Verfügung, die neue Möglichkeiten insbesondere in der Kombination unterschiedlicher Verfahren und Materialien eröffnen. „Corrotect“, „Durotect“, „Triondur“ und „Isotect“ sind Namen die hier kreiiert wurden.

Aktuelle Messespecials

EMO

Die Welt der Metallverarbeitung trifft sich vom 16. bis 21. September 2019 in Hannover.
Vorschau auf die Leitmesse für Montage-, Handhabungstechnik und Automation in Stuttgart: 7. bis 10. Oktober 2019
Nur alle drei Jahre findet die Kunststoffmesse K in Düsseldorf statt: 16. bis 23. Oktober 2019

Diese Webseite wird Ihnen präsentiert von: