Industrie aktuell

Neue Materialien, Werkstoffe und Fertigungsverfahren

Arno ArnoldEMO Halle 7, Stand B14

Das Teleskopblech-Schutzsystem "Strapano" von Arno Arnold schützt und dichtet ohne Faltenbalg. Im Vergleich zu Schutzabdeckungen mit Faltenbalg spart die Neuentwicklung beim Zusammendruck bis zu 15 % Platz, so der Hersteller. Zudem sei das System leichter. Es ist modular aufgebaut und konstruktiv an die individuelle Maschinenkinematik anpassbar, zudem funktionssicher, haltbar und servicefreundlich. So lassen sich die Teleskopbleche ohne Werkzeug montieren, demontieren, austauschen und erweitern.

DupontMit den "Vespel SCP-5009" Polyimid-Halbzeugen hebt Dupont die Leistung technischer Kunststoffe auf ein neues Niveau. Dieses jüngste Mitglied der Vespel SCP-Familie ist für langlebige Dichtungs- und Lager­anwendungen entwickelt worden. Diese Halbzeuge werden speziell für ungeschmierte und hoch verschleißbeanspruchte Teilen eingesetzt, die auch eine sehr gute Temperatur- und Druckbeständigkeit aufweisen müssen. Zu ihren Anwendungsbereichen gehören Analysengeräte, medizintechnische Geräte, Teile für die Luft- und Raumfahrt sowie die Energieerzeugung, wo sie dank ihrer leichten Verarbeitbarkeit und ihres sehr guten Eigenschaftsprofils auch Metalle substituieren können.

KagerWenn Konstrukteure und Entwicklungsingenieure mit Metallen und Kunststoffen nicht so recht weiter kommen, greifen sie oft zu technischen Keramik-Werkstoffen. Insbesondere für den Einsatz in Prototypenbau und Kleinserien-Fertigung hat das Handelshaus Kager deshalb verschiedene Keramik-Halbzeug im Programm. Herausragend ist dabei das Aluminiumoxid 9600. Es ist bis 1700 °C temperaturbeständig und lässt sich mechanisch gut bearbeiten. Moderne Keramik-Werkstoffe, beispielsweise für den Einsatz in Schweiß-, Kraftwerks- oder Isolationstechnik bieten hohe Schmelzpunkte, thermodynamische Festigkeit und geringe Wärmeleitfähigkeit.

Heraeus1Titelstory

Flugzeuge und Automobile sollen leichter werden, um Kraftstoff zu sparen, für die Fahrgäste müssen sie jedoch genauso sicher bleiben. Rotorblätter von Windenergieanlagen sollen leicht, aber gleichzeitig sehr belastbar sein. Infrarot-Wärme, erzeugt durch Infrarot-Strahler von Heraeus Noblelight, kann helfen diese Anforderungen zu erfüllen, indem sie bei der Herstellung von Bauteilen aus Faserverstärkten Kunststoffen die Prozesszeiten verkürzt.

 

igusIgus hat jetzt einen Gleitlager-Werkstoff entwickelt, der zu 54 % auf nachwachsenden Rohstoffen basiert. Statt aus endlichem Rohöl wird das Basispolymer des „Iglidur N54“-Gleitlagers überwiegend aus pflanzlichem Öl gewonnen. Der mechanisch und tribologisch optimierte Biokunststoff des Unternehmens sei universell einsetzbar im Niedriglastbereich. Produktmanager René Achnitz: „Das schmierfreie N54 reiht sich im breiten Portfolio unserer Hochleistungswerkstoffe bei den Werkstoffen für sporadische, niedrig belastete Anwendungen ein und ist ein erster, ernsthafter Schritt in Richtung 'grünes Lager'.“

leiberDer Spezialist für Leichtbau Leiber hat eine neuartige Hybridschmiedetechnologie entwickelt, mit der sich unterschiedliche Materialien in Mischbauteilen verbinden lassen. Damit kann eine optimale Materialbeschaffenheit erzielt werden. Kennzeichnend ist die perfekte Verbindung verschiedener Materialien wie Aluminium und Stahl, so dass sich Leichtigkeit und Festigkeit optimal ergänzen. Gegenüber traditionellen Fügetechniken ist die Hybridschmiedetechnologie weniger aufwendig und günstiger. Durch die Gewichtsreduktion wird Energie gespart und Kosten werden gesenkt.

Aktuelle Messespecials

SPS

smart production solutions gibt es vom 26. bis 28. November 2019 auf der SPS in Nuernberg
Konstruktiv, persönlich und kompakt war es vom 6. bis 8. November 2019 auf der FMB – Zuliefermesse Maschinenbau in Bad Salzuflen.
Rückblick: Das war die Leitmesse für Montage-, Handhabungstechnik und Automation in Stuttgart.

Diese Webseite wird Ihnen präsentiert von: