Industrie aktuell

Neue Materialien, Werkstoffe und Fertigungsverfahren

Heraeus1Titelstory

Flugzeuge und Automobile sollen leichter werden, um Kraftstoff zu sparen, für die Fahrgäste müssen sie jedoch genauso sicher bleiben. Rotorblätter von Windenergieanlagen sollen leicht, aber gleichzeitig sehr belastbar sein. Infrarot-Wärme, erzeugt durch Infrarot-Strahler von Heraeus Noblelight, kann helfen diese Anforderungen zu erfüllen, indem sie bei der Herstellung von Bauteilen aus Faserverstärkten Kunststoffen die Prozesszeiten verkürzt.

 

igusIgus hat jetzt einen Gleitlager-Werkstoff entwickelt, der zu 54 % auf nachwachsenden Rohstoffen basiert. Statt aus endlichem Rohöl wird das Basispolymer des „Iglidur N54“-Gleitlagers überwiegend aus pflanzlichem Öl gewonnen. Der mechanisch und tribologisch optimierte Biokunststoff des Unternehmens sei universell einsetzbar im Niedriglastbereich. Produktmanager René Achnitz: „Das schmierfreie N54 reiht sich im breiten Portfolio unserer Hochleistungswerkstoffe bei den Werkstoffen für sporadische, niedrig belastete Anwendungen ein und ist ein erster, ernsthafter Schritt in Richtung 'grünes Lager'.“

leiberDer Spezialist für Leichtbau Leiber hat eine neuartige Hybridschmiedetechnologie entwickelt, mit der sich unterschiedliche Materialien in Mischbauteilen verbinden lassen. Damit kann eine optimale Materialbeschaffenheit erzielt werden. Kennzeichnend ist die perfekte Verbindung verschiedener Materialien wie Aluminium und Stahl, so dass sich Leichtigkeit und Festigkeit optimal ergänzen. Gegenüber traditionellen Fügetechniken ist die Hybridschmiedetechnologie weniger aufwendig und günstiger. Durch die Gewichtsreduktion wird Energie gespart und Kosten werden gesenkt.

dupontTeflon PFA 416HP ist ein neuer PFA-Typ (PFA = Perfluoralkoxylalkan) von Dupont Fluoropolymer Solutions zur Isolierung von Drähten, Kabeln und komplexen Elektronikbauteilen. Besonderes Merkmal ist die sehr gute Fließfähigkeit der Schmelze bei zugleich hoher Dauerbiegefestigkeit (gemessen nach der MIT-Flex-Life-Methode). Diese Eigenschaften bieten Herstellern von Koaxialkabeln, Halbleiter- und Elektronikbauteilen die Möglichkeit, eine höhere Effizienz beim Ummanteln ultradünner Drähte und beim Spritzgießen filigraner, komplex geformter und dünnwandiger Teile zu erreichen als bei Verwendung anderer Fluorkunststoffe.

sonderhoffDie Sonderhoff Engineering GmbH aus Hörbranz bei Bregenz präsentiert die neue Dosierzelle SD – DM 402/403. Diese kann durch ihre Kompaktheit sehr Platz sparend in jedes Fertigungskonzept eingebaut und durch ihren modularen Aufbau sehr flexibel eingesetzt werden. Zugleich ist die Dosierzelle leicht zugänglich und lässt eine schnelle und einfache Pflege und Wartung zu. Mit ihr lassen sich im teil- und vollautomatischen Betrieb flüssige, mittel- oder hochviskose Kunststoffe wie Polyurethane, Silikone und andere polymere Reaktionswerkstoffe für das Dichtungsschäumen, Kleben und Vergießen unterschiedlichster Bauteile exakt verarbeiten.

wzr1Expertenwissen

Prof. Dr. Wolfgang Kollenberg, Geschäftsführer der Werstoffzentrum Rheinbach GmbH, Rheinbach 

Hochtemperatur-Anwendungen gelten zwar als bevorzugtes Einsatzgebiet für keramische Werkstoffe. Als Alternative zu Stahl und Eisen aber wecken insbesondere Oxidkeramiken zunehmend auch das Interesse der Konstrukteure im allgemeinen Maschinen- und Anlagenbau. Mit dem Niederdruck-Spritzgießen und der mechanischen Bearbeitung stellt das Werkstoffzentrum Rheinbach WZR zwei Wege zur wirtschaftlichen Herstellung von Kleinserien-Bauteilen aus Keramik vor.

Aktuelle Messespecials

EMO

Die Welt der Metallverarbeitung trifft sich vom 16. bis 21. September 2019 in Hannover.
Das war die Messtechnik-Messe in Nürnberg: 25. bis 27. Juni 2019
Das war die weltweit wichtigste Industriemesse in Hannover: 1. bis 5. April 2019

Diese Webseite wird Ihnen präsentiert von: