Industrie aktuell

Neue Materialien, Werkstoffe und Fertigungsverfahren

voxeljet10612Titelstory

Was in der Automobilindustrie begann, setzt sich heute in vielen anderen Industriesektoren fort: der Siegeszug der 3D-Drucktechnologie. Immer mehr Anwender schätzen die Zeit- und Kostenvorteile dieses Verfahrens bei der werkzeuglosen Herstellung von Sandformen für den Metallguss. Und profitieren dabei von den neuesten Entwicklungen dieser noch jungen Technologie von Voxeljet.

durit0612Durit bietet als eines der wenigen Unternehmen in ganz Europa neben Hartmetallkomponenten auch Beschichtungen zum Verschleißschutz für großvolumige Bauteile an. Das zur Gruppe gehörende Unternehmen Teand M setzt dabei drei unterschiedliche Verfahren ein: Hochgeschwindigkeits-Flammspritzen (HVOF), Atmosphärisches Plasmaspritzen (APS) sowie Drahtflammspritzen (EAWS). 

hulb0612Hubl bietet jetzt Edelstahlblechteile an, die mit Wasserkraft umgeformt werden. Diese können  mit komplexen Geometrien in 3D-Freiformflächen – laut Hersteller ohne Einschränkung – gestaltet und umgeformt werden. Die Oberflächen überzeugen durch höchste Güte und können meist ohne Nachbearbeitung im Sichtbereich eingesetzt werden. Weil die Werkzeugkosten deutlich geringer sind als beim Tiefziehen sind schon kleine Serien realisierbar. Der Preisvorteil beträgt bis zu 80 %.

groschopp0612Groschopp bietet angesichts der großen Bandbreite von Anwendungen für seine Elektromotoren eine Auswahl verschiedener Oberflächen an, die unterschiedlichen Einflüssen ausgesetzt werden können. Viele Bereiche benötigen einen Oberflächenschutz, der über den des Standard-Aluminiumgehäuses hinausgeht. Wenn allerdings Edelstahl nicht zwingend erforderlich ist, kann es wegen der speziellen Materialeigenschaften sinnvoll sein, auf die aufwendige Lösung zu verzichten.

Materialise0612Hohe Flexibilität in der Fertigung kleiner Serien: Dieses Ziel erreicht Nikon Metrology durch die Nutzung der „Additive Manufacturing“-Technologie. Das Gehäuse des Handheld-Scanners K-Scan MMDx wird von Materialise im Verfahren des Lasersinterns produziert. Damit ist eine schnelle variantenkonstruktion gewährleistet.

bayer0612Auch Kunststoffe können ein Gedächtnis haben. Das zeigt das Beispiel eines neuen thermoplastischen Polyurethans TPU, das Bayer Material Science mit der BAM entwickelt hat. Teile aus solchen Kunststoffen können vorübergehend in eine andere Form gebracht und in dieser Form fixiert werden. Werden sie über die so genannte Schalttemperatur erwärmt, dann „erinnern“ sie sich an ihre ursprüngliche Form und nehmen diese fast unverändert wieder ein.

Aktuelle Messespecials

FMB

Konstruktiv, persönlich und kompakt wird es vom 6. bis 8. November 2019 auf der FMB – Zuliefermesse Maschinenbau in Bad Salzuflen.
Rückblick: Das war die Leitmesse für Montage-, Handhabungstechnik und Automation in Stuttgart.
Nur alle drei Jahre findet die Kunststoffmesse K in Düsseldorf statt: 16. bis 23. Oktober 2019

Diese Webseite wird Ihnen präsentiert von: