Industrie aktuell

Neue Materialien, Werkstoffe und Fertigungsverfahren

cemecon0113Cemecon beschichtet Werkzeuge mit hochleistungsfähigen Multilayern aus der "CCDia"-Reihe. Diese Diamantbeschichtungen haben den Härtegrad von Naturdiamant und zerspanen faserverstärkte Kunststoffe, Graphit oder MMC lange Zeit sauber und zuverlässig. Die patentierten Diamant-Multilayer verbinden die Vorteile von rein kristallinen und nanokristallinen Schichten. Dank ihres speziellen Aufbaus besitzen sie Riss stoppende Eigenschaften, was die Lebensdauer von beschichteten Werkzeugen enorm verlängert.

robomotion1212Fachartikel

Mit generativen Verfahren lassen sich Bauteile oder Baugruppen aus herkömmlicher Fertigung ersetzen. Dies bietet dem Maschinenbau die Möglichkeit, schneller kundenspezifische Teile herzustellen und in der Inbetriebnahme zu testen. Bei kleinen Serien sind die Verfahren heutzutage schon den herkömmlichen Fertigungstechniken auch wirtschaftlich überlegen. Bei der Robomotion GmbH, Leinfelden-Echterdingen, kommen die Verfahren additiver Fertigung vornehmlich innerhalb von Entwicklungsprojekten zum Einsatz.

Fraunhofer1112Euromold Halle 11, Stand C66

Hart oder zäh – Hersteller von Schmiedewerkzeugen müssen hier oftmals einen Kompromiss schließen. Eine neue Technologie von Fraunhofer ermöglicht es nun, beide Eigenschaften zu verbinden und die Lebensdauer von diesen Werkzeugen deutlich zu verlängern. Die Firmen Alzmetall und Module Works halfen bei der Umsetzung.

sembach1112Hybridica Halle C1, Stand 655

Mit dem Keramischen Spritzguss (CIM / Ceramic Injection Moulding) bietet Sembach ein Formgebungsverfahren für die Herstellung komplexer und filigraner Bauteile. Dieses verschafft dem Konstrukteur größtmögliche geometrische Freiheit wie es sonst nur bei Kunststoff möglich wäre. Zudem kombiniert CIM die technischen Vorteile keramischer Werkstoffe wie Temperaturbeständigkeit, Härte und Korrosionsarmut.

weiss1012Die Weiss Kunststoffverarbeitung verfügt über umfassendes Know-how bei der Verarbeitung von Hochleistungs-Kunststoffen mit sehr hohen Glasfaseranteilen. Diese Werkstoffe bieten exzellente Eigenschaften, aber sie sind schwer zu verarbeiten. Weiss fertigt hoch beanspruchbare Komponenten u. a. aus den Materialien Grivory GV-5H, GVX-5H, G4V-5HS und HTV-65H1.

schott1012Glasstec Halle 11, Stand A20

Schott bietet unter dem Markennamen "Nexterma" ein Portfolio an performanten Glaskeramiken an. Das Hochleistungsmaterial eröffnet Ingenieuren und Designern neue Anwendungsbereiche, bei denen herkömmliche Materialien wie Kunststoff, Glas oder Metall an ihre Grenzen stoßen. Der Name leitet sich von „Next Extreme Material“ ab. Das Material bietet eine hohetechnische Performanz besonders in Hoch-Temperatur-Umgebungen zwischen 400° und 950 °C.

Aktuelle Messespecials

EMO

Die Welt der Metallverarbeitung trifft sich vom 16. bis 21. September 2019 in Hannover.
Vorschau auf die Leitmesse für Montage-, Handhabungstechnik und Automation in Stuttgart: 7. bis 10. Oktober 2019
Nur alle drei Jahre findet die Kunststoffmesse K in Düsseldorf statt: 16. bis 23. Oktober 2019

Diese Webseite wird Ihnen präsentiert von: