Industrie aktuell

Kunststoffe und Komponenten zur Kunststofffertigung

Karl Späh

Karl Späh baut seine Kapazitäten in der Kunststoffbearbeitung weiter aus. Mit einer neuen Generation von multifunktionalen Plottern können für sämtliche Bereiche aus Industrie und Technischem Handel präzise Kunststoffteile bis zu einer Größe von 3 x 2 m und maximal 70 mm Stärke gefertigt werden. Und dies in jeder gewünschten Form und Stückzahl ab Losgröße 1. Die Frästeile können aus allen gängigen Kunststoffen wie PA, PC, PE, PEEK, POM, PP, PS, PTFE, PVC und viele weitere gefertigt werden.

Murtfeld

Murtfeldt Kunststoffe präsentiert seine aktuelle Werkstoff-Familie „S" plus+ und damit das komplette Halbzeugportfolio an technischen- wie Hochleistungskunststoffen. Die Weiterentwicklung und Optimierung der Original Werkstoff „S" Produktfamilie prägt den Schwerpunkt des Auftritts. Als Basis der heute neun Werkstoffe umfassenden „S" plus+ - Familie gilt Original Werkstoff „S" grün. Das inzwischen allgemein als „S grün" bezeichnete und im Markt häufig kopierte Polyethylen etablierte sich bereits Ende der 1960er Jahre im Maschinenbau.

Dupont

Zu den Highlights, die Dupont präsentieren wird, gehören Anwendungen von Kunststoffen, die auf nachwachsenden Rohstoffen basieren, Werkstoffe mit dem Potenzial, Metalle zu substituieren, sowie Hochleistungskunststoffe und -elastomere für eine Vielzahl von Anwen­dungen im Automobilbau, in der Medizintechnik, der Draht- und Kabelindustrie und im Bereich Alternative Energien.

Federal MogulFederal-Mogul hat ein Garn aus Polyethylenterephthalat (PET) entwickelt. Es erfüllt nicht nur die Bestimmungen der halogenfreien Schwerentflammbarkeit, sondern auch die Anforderung, dass im Brandfall keine brennenden Tropfen entstehen dürfen. Bislang ist im Markt kein halogenfreies PET bekannt, das auch den Bedingungen der Brandklasse „UL 1441 VW-1“ entspricht. Das Garn erfüllt in Bezug auf Verarbeitung und Funktion die Anforderungen an textiles Material in Innenräumen und Kabelbaum-Isolierungen von Fahrzeugen an Land, zu Wasser und in der Luft.

DewaltDer Bohrhammer von Dewalt verfügt über ein Kunststoff­gehäuse, das als Kombi-Bauteil Elektromotor und Getriebe gleichzeitig umschließt. Zum Einsatz kommt dabei der technische Kunststoff  „Ultradur“ B4300 G6 der BASF. Das anspruchsvolle Bauteil im Inneren des Bohrwerkzeugs ersetzt zwei getrennte Gehäuse, von denen eines – das Getriebegehäuse – bisher aus Magnesium-Druckguss bestand. Das Kunststoffgehäuse umschließt nun den Elektromotor sowie das Getriebe mit Kettenantrieb:

StauffenbergWalter Stauffenberg hat den Werkstoff PP-AC für Schellenkörper entwickelt, der die Bildung von Spaltkorrosion erheblich verzögert. Besonders Rohrleitungen in rauer Umgebung wie auf Offshore-Anlagen sind durch Spaltkorrosion gefährdet. Aggressives Salzwasser dringt in den Spalt zwischen Rohrleitung und Schellenkörper ein und führt zur Korrosion innerhalb dieses Spaltes.

Diese Webseite wird Ihnen präsentiert von: