Industrie aktuell

Keramik- und Glas-Werkstoffe für den industriellen Einsatz

doceram0316Motek Halle 8, Stand 326

Doceram stellt u. a. Greiferfinger, Positionierelemente und Prüfstecker für die automatisierte Produktion vor, die nach dem Prinzi „von jedem etwas“ konstruiert sind. Grundkörper und/oder Gehäuse werden aus Metall oder technischen Kunststoffen gefertigt. Für die Kontaktflächen wird die Hochleistungskeramik „Cerazur“ verwendet.

Diese zeichnen sich nicht nur durch die markante azurblaue Farbe aus, sondern bieten auch eine extreme Verschleißfestigkeit. Zudem ist dieser Werkstoff auf Zirkonoxid-Basis schlagzäh. Das ist untypisch für Keramik und schafft die Voraussetzung für den Einsatz z. B. als Positionier- oder Führungselement in automatisierten Anlagen.

Als Werkstoffpartner in diesen Hybridkonstruktionen bietet sich häufig der von der Schwestergesellschaft Dotherm entwickelte glasfaserverstärkte Hochleistungs-Kunststoff „Doglas“ an. Zu seinem Eigenschaftsprofil gehören hohe mechanische Festigkeit, sehr gute Dimensionsstabilität und Temperaturbeständigkeit bis 300 °C.

Die Greiferfinger und anderen Handhabungskomponenten werden in enger Zusammenarbeit mit den Kunden in kundenspezifischem Design entwickelt. Dabei werden die hoch belasteten Zonen in Hochleistungskeramik gestaltet und die übrigen Komponenten aus Werkstoffen, die anwendungsspezifisch ausgewählt werden. Fertig montierte Systembausteine sind das Ergebnis.

Von diesem Angebot machen unter anderem auch die Hersteller von automatisierten Schweißstraßen Gebrauch. Für sie fertigt der Hersteller Schweißzentrierstifte und Positionierstifte aus der blauen Cerazur-Keramik (ggfs. in Kombination mit Metallgrundkörper) sowie komplette Schweißelektroden. Diese Komponenten erreichen bis zu 40 Mal höhere Standzeiten als konventionelle Bauteile und verringern damit die Stillstands- und Wartungszeiten deutlich.

In Anlagen zum Durchsetzfügen (Clinchen) sorgen Matrizen aus der blauen Hochleistungskeramik ebenfalls für hohe Anlagenproduktivität. Für die Elektronikproduktion entwickelt der Keramikspezialist kundenspezifische Greifelemente und Prüfstecker als Hybridkonstruktion aus Keramik und GFK. In diesem Anwendungsbereich der Automatisierungstechnik ist es zusätzlich von Vorteil, dass sich Keramik weder magnetisch noch elektrisch auflädt.
weiterer Beitrag des Herstellers          Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diese Webseite wird Ihnen präsentiert von: