ge0417GE Additive hat die erste Beta-Maschine vorgestellt, die das Unternehmen im Rahmen seines A.T.L.A.S.-Entwicklungsprogramms hergestellt hat. Die Anlage der Meterklasse, die auf der Technologie des pulverbettbasierten Laserschmelzens beruht, wurde speziell entwickelt, um Herstellern großer Bauteile eine skalierbare Lösung an die Hand zu geben. Diese lässt sich exakt an die jeweiligen branchenspezifischen Applikationsanforderungen anpassen.

Die BETA-Maschine eignet sich für Industriezweige mit Bedarf an großen und komplexen Metallkomponenten. Hierzu zählen die Luft- und Raumfahrt-, Automobilindustrie, und der Öl- und Gassektor. Sie ist das Ergebnis eines Zusammenspiels bereits existierender GE-Technologie und der Expertise von Concept Laser im Bereich der Herstellung pulverbettbasierter Laserschmelzanlagen. Die ersten Beta-Maschinen werden derzeit von einer ausgewählten Kundengruppe getestet. Weitere Geräte stehen ab 2018 zur Verfügung.

Die Anlage ist sowohl skalierbar als auch personalisierbar und trägt somit den Bedürfnissen unserer immer weiter ausgereiften Branche Rechnung. In Sachen Präzision und Geschwindigkeit übertrifft die Maschine das Niveau der derzeit erhältlichen Konkurrenzanlagen. Sie verfügt zudem über eine skalierbare Architektur, mit der sich die Z-Achse auf über 1 m verlängern lässt.

Die Lasertechnologie der neuesten Generation ist um zusätzliche Laserquellen erweiterbar. Die Pulverdosierung spart Ressourcen und Kosten. Weitere wichtige Merkmale: Gantry-basierte Architektur, hochmoderner 1kW-Laser, 3D-Scanner, optimale Schutzgasführung über der Bauplatte, höchste Präzision und ausgereifte Überwachung des Prozesses und des Maschinenzustandes.
weiterer Beitrag des Herstellers          Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!