Industrie aktuell

Löten und Schweißen für die industrielle Fertigung

fronius0317Schweißen+Schneiden Halle 10, Stand F22/H22

Fronius zeigt Digitalisierungs-Lösungen für das Schweißen wie das Datenmanagementsystem „Weldcube“, mit dem Schweißdaten gesammelt und analysiert werden können. Außerdem zu sehen gibt es das Laserhybrid-Verfahren, das die Vorteile von Laser und MIG kombiniert und nun auch mit der intelligenten TPS/i Plattform genutzt werden kann.

Weldcube (Bild) gestattet erstmals als reine Software-Lösung Schweißdaten stromquellenübergreifend aufzuzeichnen, zu analysieren und auszuwerten. Das unterstützt den Nutzer dabei, Optimierungspotenzial in der Schweißproduktion zu identifizieren. Das Laserhybrid Verfahren lässt sich nun auch mit den Vorteilen der intelligenten TPS/i Plattform nutzen. Damit profitieren Anwender von der neuen modularen Stromquellentechnologie sowie neuen Kennlinien und Prozessen.

Für das WIG-Schweißen hat der Hersteller ebenfalls eine mechanisierte Anwendung entwickelt, deren Ziel hohe Effizienz ist, ohne bei der Qualität der Schweißnaht Kompromisse einzugehen: Mit „Arctig“ lassen sich Vor- und Nacharbeit deutlich reduzieren. Zudem erzielt das Verfahren deutlich höhere Schweißgeschwindigkeiten gegenüber dem konventionellen WIG-Schweißen.

Beim manuellen WIG-Schweißen kommunizieren die Stromquellen „Magicwave 230i“ sowie die „Transtig 230“ erstmals mit Hilfe von Bluetooth, WLAN und NFC-Technologie mit anderen Geräten.
weiterer Beitrag des Herstellers          Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diese Webseite wird Ihnen präsentiert von: