Industrie aktuell

Simulationssoftware zur Modellierung von realen ZustÀnden

imos0117Imos Gubela hat langjĂ€hrige Erfahrung bei der Entwicklung hochprĂ€ziser optischer Systeme. Das Unternehmen simuliert und produziert hochprĂ€zise Optiksysteme mit Kunststofflinsen vom Prototypen bis zur Serienfertigung. Der Optikspezialist setzt dabei auf ein Simulationstool, welches die material- und fertigungsbedingten Toleranzen mitberĂŒcksichtigt.

autoform0117Autoform stellt die neueste Softwareversion „Autoform R7 plus“ vor. Dieses Release ermöglicht den Anwendern, die nĂ€chste Stufe der Prozesssimulation zu erreichen. So können fĂŒr das Hotforming-Verfahren KĂŒhlkanĂ€le berĂŒcksichtigt werden und eine verbesserte Planung und Simulation wurde realisiert.

visualcomponents0416AMB Halle 4, Stand A34

Visual Components seine neue Lösung fĂŒr die 3D-Fabrikplanung und -simulation. Mit der neuen Software fĂŒr die Fabriksimulation „Visual Components Essentials“ wird die Planung von Produktionslinien einfacher als je zuvor – fĂŒr Maschinenbauer, Systemintegratoren, Roboterhersteller, und fĂŒr Vertrieb und Marketing von Produktionsanlagen.

maplesoft0216Maplesoft hat die Veröffentlichung der „Maplesim Pneumatics Library“ von Modelon angekĂŒndigt, einer neuen Komponentenbibliothek fĂŒr die Plattform zur Modellierung und Analyse auf Systemebene. Diese Bibliothek kann bei der Modellierung und Simulation pneumatischer Systeme fĂŒr die Systementwicklung, die Bemessung von Komponenten und die Entwicklung von Steuerungen eingesetzt werden.

esi0116Die ESI Group gibt die Veröffentlichung der neuesten Softwareversion seiner Virtual Performance Solution (VPS) bekannt. VPS 2015 bietet neue Anwendungen fĂŒr die Simulation von FlĂŒssigkeitsströmungen, eine verbesserte Leistung fĂŒr die gesamte NVH-Simulationskette sowie eine höhere CAE-Prozesseffizienz fĂŒr das virtuelle Testen.

MSC0415MSC Software hat die neue Version von „Marc 2015“ angekĂŒndigt, eine Lösung fĂŒr implizite nichtlineare Finite Elemente (FE)-Analysen. Zusammen mit dem Pre- und Postprozessor „Mentat“ eignet sich Marc fĂŒr fortgeschrittene nichtlineare Strukturanalysen, Kontaktberechnungen, komplexe Materialmodelle und multiphysikalische Analysen. Die Software bietet neue Materialmodelle fĂŒr Elastomere, Thermoplaste und Elasto-PlastizitĂ€t. Elementtechnologie, Kontaktberechnung, adaptive Neuvernetzung und BenutzeroberflĂ€che wurden ebenfalls verbessert.