Industrie aktuell

Prüftechnik für die Qualitätssicherung in der Fertigung

EgeFür die kontinuierliche Füllstandserfassung verschiedenster Medien stellt EGE die robusten MFP-Füllstandssensoren vor, die auf dem geführten Pulsradarprinzip basieren und so ohne bewegliche Teile auskommen: Über eine Sonde wird ein Radarimpuls ins Medium geführt, der an der Mediumoberfläche reflektiert wird. Das resultierende „Echo“ wird ausgewertet und daraus der Füllstand bestimmt. Dieses Prinzip macht den Sensor unempfindlich.

Einflüsse wie Temperatur, Dichte, Druck oder Staub können dem zuverlässigen Sensor nichts anhaben. MFP-Sensoren gewährleisten eine genaue elektronische Füllstandsmessung für Flüssigkeiten wie Wasser, Öl und Emulsionen sowie Schüttgüter und pastöse Medien. Ihre modulare Bauweise sorgt für höchste Flexibilität: Je nach Anwendung lassen sich schnell und einfach Koaxialsonden, Messstäbe oder Doppelsonden auf den Sensorkopf schrauben, sodass der Sensor schnell an das gewünschte Medium angepasst werden kann. Die in Schutzart IP67 ausgeführten Sensoren eignen sich auch für beengte Platzverhältnisse und sind für Medientemperaturen von -25° bis +85 °C konzipiert. Das um 360° drehbare Gehäuse beherbergt ein LC-Display mit Bedienfeld, das die unkomplizierte Einstellung des Sensors ermöglicht. Die Sensoren liefern ein analoges 4...20 mA-Ausgangssignal und können bei Bedarf auch mit Schaltausgängen ausgestattet werden.


weiterer Beitrag des Herstellers         Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Diese Webseite wird Ihnen präsentiert von: