Industrie aktuell

Werkzeuge für die metallverarbeitende Industrie

mueller0117Müller Präzisionswerkzeuge hat mit dem „Croniplus“ einen Hochleistungsbohrer speziell für die Serienfertigung von Abgasturboladern (ATL) für Ottomotoren entwickelt. Bis dato scheiterte eine effektive, wirtschaftliche Bearbeitung in Großserienfertigung an Abgastemperaturen von über 900 °C bei Benzinmotoren, die ein extrem hitzebeständiges, zum Aufbau neigendes Materialgefüge aus Chrom, Nickel und Silicium erfordern.

Der Croniplus mit neu entwickelter Stirngeometrie, innovativem Spanraumdesign und speziell geglätteter Oberflächenstruktur für höchste Schärfe nimmt sich dieser Herausforderung an. Er ist speziell auf die rationelle Bearbeitung von hochwarmfesten Edelstählen und zähen Stählen ausgelegt. Er bietet geringe Aufbauschneidenbildung, die verhindert, dass der Span mit der Hauptschneide verklebt und beim prozessbedingten Abreißen dieser Partikel Ausbrüche an der Schneidkante entstehen. Damit lässt sich der im Prozess der Großserienfertigung entstehende Span kontrollieren und dem Werkzeugverschleiß entgegenwirken.

Gegenüber vergleichbaren Werkzeugen bietet der Croniplus zudem höchste Standmengen und einen bis zu dreimal höheren Standweg, wie die Ergebnisse am Abgasturbolader-Bauteil „Nozzel-Ring“ verdeutlichen. Für den zu bearbeitenden Werkstoff Pleuco mit 19 % Chrom und 19 % Nickel kam ein Stufenbohrer mit 4,3 auf 8,0 mm Durchmesser zum Einsatz. Marktübliche Bohrer erzielten hier eine Schnittgeschwindigkeit von vc = 40 m/min bei einem Vorschub von f = 0,1 mm-1 – ein Standweg von lediglich 8 m (1000 Bohrungen). Zum Vergleich: Der Croniplus kommt auf einen Standweg von 28 m mit einer Schnittgeschwindigkeit von vc = 53 m/min und einem Vorschub von f = 0,14 mm-1
weiterer Beitrag des Herstellers          Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!