Industrie aktuell

Maschinenelemente für Ihre Konstruktion im Maschinenbau

tretter10115Hannover Messe Halle 17, Stand B03

Drehmomentkugelbuchsen beziehungsweise Nutwellenführungen können Drehmomente übertragen und abstützen – jeweils bei gleichzeitiger Translation. Der Hersteller, Importeur und Engineeringpartner Dr. Tretter legt einen Schwerpunkt seines Messeauftritts auf die Drehmomentkugelbuchsen. Diese Antriebselemente wurden nun um weitere Typen ergänzt. Die komplette Baureihe erscheint zur Messe erstmals in einem eigenen Katalog.

Bei der Übertragung von Drehmomenten erfüllen diese Elemente die Funktion einer Vielkeilwelle. Weil aber das Wälzelement Kugel zwischen Welle und Buchse in eingeschliffenen Nuten läuft, tritt kein Stick-Slip-Effekt auf und der Anwender kann das Spiel oder die Steifigkeit über die Kugelgröße einstellen. Die Translationsbewegung und der Reversierbetrieb erfolgen ruckfrei. Kommt diese Kugelbuchse als Drehmomentabstützung zum Einsatz, übernimmt sie die Aufgabe einer Profilschienenführung oder von zwei parallelen Rundführungen. Deshalb wird sie auch verdrehgesicherte Rundführung genannt. Genau wie Kugelbuchsen eignet sie sich auch als tragendes Konstruktionselement, das sich einfach an die Umgebungskonstruktion anbinden und montieren lässt. Darüber hinaus kann sie höhere Belastungen aufnehmen und der Anwender kann das Spiel einstellen.

Konstrukteure können jetzt auch auf Muttern ohne Passfedernnut zugreifen sowie auf Flanschmuttern, die beidseitig abgeflacht sind. Sie erhalten beide Ausführungen in jeweils drei Größen. Ergänzt wurden auch die Rotationskugelbuchsen um zwei weitere Typen, bei denen der Flansch kugelgelagert und damit für höhere Drehzahlen geeignet ist. Zum Programm gehören nun auch Kurzhub-Drehmomentkugelbuchsen. Hier werden die Kugeln in einem Käfig gehalten und laufen nicht um. Dadurch baut die Mutter kompakter. Das begrenzt die Verfahrwege, weshalb Hublängen von 20 bis 28 m realisiert werden. Diese Ausführungen sind sehr leichtgängig und spielarm. Hergestellt sind sie aus korrosionsbeständigem Stahl.

Besucher können sich auf dem Messestand zudem über Aluminium-Schienenführungen informieren. Anwender sparen mit diesen Lösungen deutlich Kosten und Gewicht ein – beispielsweise im Leichtmaschinenbau, bei einfachen Handhabungs- und Positionsbewegungen oder für bewegliche Elemente in der Gebäudetechnik. Diese Aluminiumführungen sind durch ihre Stahleinlagen hoch belastbar und zugleich rund 60 % leichter als entsprechende Ausführungen aus reinem Stahl. Damit reduzieren Maschinenbauer Arbeitsschritte für den Aufbau von Maschinen und Anlagen, weil sie direkt auf grob bearbeiteten Flächen montiert werden können. Zusätzlich senken sie die Arbeitskosten, weil Montage und Ausrichtung einfacher erfolgen.
weiterer Beitrag des Herstellers          Katalog          Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!