Industrie aktuell

Lineartechnik mit Wälz- und Gleitführungen

rollon0918Innotrans Halle 1.1, Stand 209

Ob Türe, Sitze, Tische, Tritte oder Auszüge für Batterien und Aggregate in Schienenfahrzeugen – wo immer etwas im oder am Zug bewegt oder verstellt werden muss, sorgt die robuste modulare Lineartechnik von Rollon für die zuverlässige Funktion.

Eine riesige Auswahl an Bauformen, Typen und Optionen steht zur Verfügung. Auf Basis dieses vielfältigen Automationsportfolios entwickelt der Hersteller zudem maßgeschneiderte Lösungen für die Eisenbahnindustrie, die wirtschaftlich, flexibel und sicher sind. Zum Einsatz kommen insbesondere die „Telescopic Line“, die „Easyslide“ sowie die „X-Rail“. Aber auch die anderen Produktlinien werden auf die Reise geschickt. Eine hohe Laufruhe, die Fähigkeit zum Tragen hoher Lasten sowie die Integration von Sicherheitsfunktionen wie Verriegelungsmechanismen und Stopfunktionen sind dabei für den Transport von Gütern und Personen unerlässlich.

Die in der Bahntechnik eingesetzte Lineartechnik ist tagtäglich mit Schmutz, Feuchtigkeit, Bremsabrieb, korrosiven Stoffen sowie starker Beanspruchung konfrontiert. Qualitativ hochwertige sowie korrosionsgeschützte Bauteile sind daher das A und O. Die robusten Systeme garantieren größtmögliche Zuverlässigkeit, eine lange Lebensdauer, einen wartungsarmen Betrieb sowie geringe Betriebskosten. Dank der Oberflächenbehandlung „Rollon Aloy“ meistern die Komponenten den Salzsprühnebeltest nach ISO 9227 NSS spielend – und haben ihn sogar um 44 % übertroffen.

 


weiterer Beitrag des Herstellers          Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diese Webseite wird Ihnen präsentiert von: