Industrie aktuell

Elektronische Bauelemente für elektrische Schaltungen

oe-a0613In mehr und mehr Massenprodukten kommt organische und gedruckte Elektronik zum Einsatz. Eine Vorreiterrolle nehmen hierbei die Automobil- und Pharmaindustrie, die Konsumelektronik sowie Verpackungshersteller ein. Die hat Einzug die neue Technologie Einzug in zahlreichen Produkte des täglichen Lebens gehalten - oftmals unbemerkt vom Anwender. Die neue OE-A Roadmap zeigt Status und Trends der Anwendungen und Technologien.

„Beispielsweise findet man in Kraftfahrzeugen schon heute zahlreiche gedruckte Elektronikbauteile. Sogar in sicherheitsrelevanten Bereichen wie der Sitzbelegungserkennung kommt gedruckte Elektronik millionenfach zum Einsatz“. sagte Wolfgang Mildner, Vorstand der OE-A (Organic and Printed Electronics Association, eine Arbeitsgemeinschaft im VDMA) und Geschäftsführer der PolyIc GmbH & Co. KG, anlässlich der OE-A Pressekonferenz zur Eröffnung der Lope-C. Nächste Schritte im Automobilbereich sind Touchsensoren und -displays und organische Leuchtdioden.

Die neue OE-A Roadmap zeigt Status und Trends der Anwendungen und Technologien. Sie bietet einen umfassenden Überblick der heutigen Anwendungen und einen Ausblick auf zukünftige Produktgenerationen in insgesamt fünf Anwendungsfeldern. Kurz- und mittelfristig kommen dabei verstärkt Hybridsysteme, die gedruckte, flexible Elektronik mit Bauelementen der klassischen (Silizium) Elektronik kombinieren, zum Einsatz. Zudem werden in der Roadmap die Anforderungen Materialien und Technologien definiert und potentielle Hürden auf dem Weg zur Massenproduktion, sogenannte „Red-Brick-Walls“ identifiziert.


weiterer Beitrag des Herstellers         Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!