synotech0215Um an Turbinen und Maschinen bei hohen Temperaturen Vibrationen oder Drücke messen zu können, müssen die verwendeten Sensoren extrem hohe Anforderungen erfüllen. Durch den Einsatz spezieller Materialien bei der Sensorkonstruktion für Sensorgehäuse und Anschlusskabel sowie für das Sensorelement selbst ist Synotechn gelungen, extrem hohe Einsatztemperaturen zu erreichen.

So erlaubt die Verwendung des neuen piezoelektrischen Kristalls UHT-12 (Ultra High Temperature – 1200 °F) von PCB Piezotronics Einsatztemperaturen von bis zu 700 °C. Er zeichnet sich zudem durch hochgenaue, rauscharme (kein Popcorn Noise) und temperaturstabile Messergebnisse aus.

Unter Verwendung dieses speziellen keramischen Werkstoffs wurden die Vibrationssensoren entwickelt wie die Serie 339 mit extrem niedrigem Temperaturkoeffizienten, Hochtemperatursensoren für die Turbinenüberwachung Serie 357C7X und das Modell EX611A20 für Einsatztemperaturen bis zu 700 °C sowie die Hochtemperaturdrucksensoren der Serie 176M zum Einsatz in der Energieerzeugung.

Eine Übersicht über die Hochtemperatursensorik gibt die Broschüre „Hochtemperatursensoren für Energieerzeugung und Industrie“.
weiterer Beitrag des Herstellers          Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!