Industrie aktuell

Sensorik für die automatisierte Fertigung

micro-epsilon0413Hannover Messe Halle 9, Stand D05

Kompakte Baugröße, flexible Einbaumöglichkeiten und vielfältige Schnittstellen prädestinieren die neuen Laser-Linienscanner "Scan Control 2600/2900" von Micro-Epsilon für hochpräzise Profil- und dimensionelle Messungen in der Produktion. Der optoelektronische Sensor mit integriertem Controller ist in einem 380 g Aluminiumgehäuse untergebracht und bietet dennoch einen großen Funktionsumfang: Bis zu 4000 Profile pro Sekunde werden an den PC zur Weiterverarbeitung übertragen. 

Das Model Scan Control 2600 arbeitet hierbei mit 640 Punkten pro Profil, der Scan Control 2900 mit bis zu 1280 Punkten pro Profil. Der Messbereich beginnt in einem Abstand von 53 mm zum Sensor und reicht je nach Modell bis zu 390 mm. Hierbei sind die unterschiedlichen Messbereiche alle in einem Gehäuse mit gleichen Abmessungen untergebracht. Folgende Schnittstellen stehen beim zur Verfügung: Die Gigabit-Ethernet Schnittstelle zur Profildatenübertragung und die Multifunktionsschnittstelle. Diese ist als RS422 Verbindung zu verwenden. Gleichzeitig können die digitalen Eingänge zur Synchronisation, Triggerung oder als Encodereingang genutzt werden. Über eine zusätzliche Output Unit können weitere Ausgabesignale bereitgestellt werden.

Der Scan Control 2600/2900 eignet sich besonders für Anwendungen, die ein geringes Sensorgewicht voraussetzen, zum Beispiel bei einer Befestigung am Roboterarm und im Automobilbau.


developmentscout TV – Interview          weiterer Beitrag des Herstellers          Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diese Webseite wird Ihnen präsentiert von: