Industrie aktuell

Robotik für Handhabung und Montage

Mitsubishi03141AMB Halle 4, Stand D26

Die vollautomatisierte Produktion von Serien-Teilen an CNC-Drehmaschinen wird mit der Technologie von „Melfa-3D Vision“ nun für jedermann zugänglich. Die 3D-Lageerkennung von Schüttgut und Rohteilen kombiniert mit der Flexibilität der Melfa-Roboter von Mitsubishi Electric revolutioniert laut Hersteller das Bestücken von CNC-Dreh- oder Fräsmaschinen. Dieses wird zusammen mit der Premiere des MC20 CNC-Drehautomaten von Citizen auf der Messe präsentiert.

Melfa-3D Vision ermöglicht Bin-Picking-Lösungen (Griff in die Kiste) für viele komplexe Formteile. Die Melfa-Roboter der F-Serie, kombiniert mit der darauf abgestimmten modernen Vision-Lösung, stellen eine perfekte Automatisierungslösung dar, die Bin-Picking-Abläufe vollständig automatisiert.

In Fabriken werden Teile oft händisch automatisierten Fertigungssystemen bereitgestellt. Aufgrund der hohen körperlichen Belastung für die Arbeiter kommen immer häufiger automatische Teilezuführsysteme zum Einsatz. Diese Zuführungen müssen allerdings anwendungsspezifisch für jedes zu handhabende Teil konstruiert sein und nehmen zudem meist große Flächen in Anspruch. Die Installation ist dabei oft langwierig und auch mit hohen Kosten verbunden.

Die bereits bekannten Robotersysteme mit Vision-Sensoren lassen sich normalerweise nur für einfach geformte Teile in gewöhnlichen Systemen nutzen. Diese technischen Einschränkungen löst die Melfa-3D Vision-Technologie, die das automatische Bin-Picking von Teilen in Fertigungslinien erheblich verbessert. In Verbindung mit Robotertechnologie ist dadurch eine einzigartige Lösung entstanden, die für mehr Flexibilität und Fertigungsqualität in Ihrer Produktion steht.

Unterstützt wird die Vision-Technologie durch die Einbindung in die Standard-Programmiersoftware „RT Toolbox2“. Dabei wird die klassische Programmierung durch eine einfache Parametrierung abgelöst, was kaum Kenntnisse zur Vision Programmierung erfordert. Die einfache Integration und die direkte Anbindung an die interne Verkabelung der Melfa-Roboter wurde besonders berücksichtig und erleichtert nun jedem Anwender die Inbetriebnahme und Anpassung an sich ändernde Anforderungen oder Werkstücke. Zusätzlich wird durch die Laser-Triangulation der Einfluss von Störlicht eliminiert und gewährt auch bei sich ändernden Bedingungen eine gleichbleibende Prozessstabilität.
weiterer Beitrag des Herstellers         Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diese Webseite wird Ihnen präsentiert von: