Industrie aktuell

Kommunikation-Bausteine für die vernetzte Fabrik

schaeffler10218Hannover Messe Halle 22, Stand D49

Anwenderbericht

Industrie 4.0 ganz konkret in der Anwendung: Das zeigt Schaeffler mit bereits realisierten Referenzprojekten aus ausgewählten Branchen. Die Industrie 4.0-Lösungspakete sind gezielt auf die jeweilige Anwendung in Antriebstechnik, Logistik oder kommunaler Infrastruktur zugeschnitten und modular konfiguriert aus Sensorik, Mechatronik und digitalen Services.

fraunhofer10218Logimat Halle 4, Stand F02

Blockchain ist auch in der Logistik das neue Zauberwort, wenn es darum geht, Identifikations- und Zustandsdaten von Waren entlang der kompletten Lieferkette sicher zu protokollieren und auszutauschen, um so eine transparente Supply Chain für alle Beteiligten zu schaffen. Das Fraunhofer IPMS in Dresden entwickelt für die Identifikation und das Messen von Zuständen drahtlose RFID-Sensor-Systeme, die in vielfältigen Branchen eingesetzt werden können.

eks engel0218Light+Building Halle 11.0, Stand A03

Mit der neuen modularen Spleißbox FIMP-XP von Eks Engel lassen sich aktive und passive Komponenten flexibel an das Netzwerk anbinden. Dazu stehen über 20 unterschiedliche Module für Glasfaser- und Twisted Pair-Kabel bereit, die beliebig kombiniert werden können.

pepperl0118

Logimat Halle 3, Stand B08

Anwenderbericht

Um eine möglichst hundertprozentige Lesewahrscheinlichkeit zu erreichen, ist es notwendig, den optimalen Schreib-/Lesekopf und Transponder für eine Applikation auszuwählen. Bei einem Reifenhersteller ist es Pepperl+Fuchs gelungen, die Verfolgbarkeit von Halbfertigprodukten sicherzustellen.

Steute10118Titelstory

Funk statt Kabel: Nach diesem Prinzip lassen sich Schalt- und Befehlsgeräte zum Beispiel in Kommissionierzonen oder im Lager flexibel mit der Unternehmens-IT verbinden. Umgesetzt wird das über das „Swave.net“-Netzwerk von Steute, dass sich direkt in die IT-Plattformen des Anwenders integrieren lässt. Erste Anwendungen gibt es bereits u. a. in FTS und E-Kanban-Systemen.

pepperl04172SPS IPC Drives Halle 7A, Stand 330

Sensoren erfassen Daten aus Silos, Behältern oder mobilen Maschinen und stellen sie im Internet bereit. Es entsteht das Internet der Dinge, mit dem sich Maschinen verwalten, Waren verfolgen und die Lagerhaltung optimieren lassen. Pepperl+Fuchs zeigt im Rahmen des Solution Parks, welche Hard- und Softwarekomponenten heute schon zur Verfügung stehen, um Sensordaten ins Internet zu bringen und wie sich mit Hilfe dieser Informationen Geschäftsprozesse optimieren lassen.           

Diese Webseite wird Ihnen präsentiert von: