Industrie aktuell

Kommunikation-Bausteine für die vernetzte Fabrik

pepperl10219Hannover Messe Halle 9, Stand D76

"Ethernet für jedes Feldgerätverkündet Pepperl+Fuchs auf den Fachpressetagen in Karlsruhe. Auf der letzten Namur Hauptversammlung wurde diese Vision von den Anwendern klar kommuniziert. Sie weist den Weg zu Industrie 4.0 im Feld der Prozessautomation, denn ein Feldgerät mit Ethernet-Anschluss ermöglicht eine nahtlose Integration ohne Protokollumsetzer von der Cloud bis in den explosionsgefährdeten Bereich, Zone 0.

Michael Kessler, Executive Vice President Components+Technology, Pepperl+Fuchs, glaubt, dass die Zeit jetzt reif ist für Ethernet APL und hat die Vision, dass alle Feldgeräte in der Prozessautomation künftig Ethernet-basiert sein werden. Der innovativer Physical Layer ist für alle Protokolle identisch und damit offen gestaltet. Nun wird er erstmals den Einsatz moderner Ethernet-Technologien in den rauen Umgebungsbedingungen von Prozessanlagen ermöglichen. Im APL Projekt arbeiten die führenden Verbände Fieldcomm Group, ODVA und Profibus und Profinet International sowie elf Hersteller der Automatisierung, darunter Pepperl+Fuchs gemeinsam an dessen Entwicklung.

pepperl20219Der neue IEEE-Standard, Kapitel 802.3cg liegt als stabiler Entwurf vor. Insider rechnen mit einer Veröffentlichung vor Ende des Jahres 2019. Dieser IEEE-Standard definiert die Kommunikation von 10 Mbit/s, voll Duplex – dreihundert Mal schneller als bisherige Technologien – über eine Zweidraht-Leitung inklusive Energieversorgung. Die Kabellänge darf bis zu 1000 m betragen.

Besonderen Wert legen die Arbeitsgruppen darauf, nur einen gemeinsamen Standard für Ethernet im Feld der Prozessanlage zu definieren. Dies betrifft die Kompatibilität in allen Aspekten: von den Kabeln und Verbindungen über die Spannungsversorgung bis zum Explosionsschutz.

Durch Reflektion und Diskussion mit Endanwendern entstehen in den Arbeitsgruppen Konzepte, die Einfachheit im Umgang und Plug-and-Play-Interoperabilität sicherstellen. Dazu gehören Zertifizierungen der Einzelgeräte und die Definition von Profilen. Im Kontext von Ethernet-APL entsteht ein Nachweis der Eigensicherheit ähnlich Fisco, den Anwender wegen seiner Einfachheit sehr schätzen. Aktuell gründet sich eine Arbeitsgruppe zur Ergänzung des zugehörigen IEC Standards IEC60079. Durch ihre aktive Mitarbeit in den Gremien unterstützen die Experten von Pepperl+Fuchs die Standardisierung. Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten im Haus legen die Grundlagen für Switches und Netzwerkinfrastruktur im Feld der Prozessanlage.

Statement von Michael Kessler, Vice President Components + Technology PA


 weiterer Beitrag des Herstellers           Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diese Webseite wird Ihnen präsentiert von: