Industrie aktuell

Industrie-Computer für die Fertigung

mitsubishi0318Hannover Messe Halle 17, Stand D40

Mitsubishi Electric hat sein Portfolio grafischer Bediengeräte der Serie GOT2000 um zwei neue Modelle mit Breitbildformat erweitert. Die neuen Wide-Screen-HMIs GT21 und GT25 können zusätzliche visuelle Informationen darstellen und bieten somit weiteres Potenzial für verbesserte Bedienungsfreundlichkeit von Maschinen. Sie haben zwei separate Ethernet-Ports und eine integrierte Audio-Schnittstelle, über die sich Warnmeldungen und andere Infos als gesprochener Text ausgeben lassen.

Harald Voigt, Senior Produktmanager Kompakt-SPS & HMI bei Mitsubishi Electric stellt fest: „Das Breitbildformat ist attraktiv, der zusätzliche Platz lässt sich sehr einfach nutzen, und das Mehr an grafisch aufbereiteten Informationen sowie die Audioausgabe sind maßgebliche Faktoren für höhere Effizienz in der Produktion.“

Beim HMI GT21 handelt es sich um ein Graphic Operation Terminal (GOT) im 7"-Wide-Screen-Format mit WVGA-Auflösung und On-Board-Ethernet, CC-Link IE Field Basic, sowie einer RS-232- und einer RS-422/485-Schnittstelle. Das GT25 ist wahlweise mit 7"-WVGA-Display oder mit 10"-WXGA-Display erhältlich und durch einen zweiten Ethernet-Port besonders flexibel. Darüber hinaus ist dieses Gerät optional WLAN-fähig.

Der zweite Ethernet-Port des HMI GT25 ermöglicht die physische Trennung der Verbindung zum Informationssystem-Netzwerk und zum Steuersystem-Netzwerk. Weil auf diese Weise zwei unterschiedliche IP-Adressen festgelegt werden können, profitieren sowohl Sicherheit als auch Netzwerkflexibilität.

Darüber hinaus bietet das HMI GT25 eine Schnittstelle für die Audioausgabe samt eingebautem Verstärker und Lautsprecher. So kann das Gerät nicht nur akustische Warnungen und Alarmtöne ausgeben, sondern auch gesprochene Warn- oder Bedienerhinweise. Indem sie die auf dem Bildschirm angezeigten Informationen erläutert und ergänzt, kann die Sprachunterstützung zum Schlüsselfaktor für höhere Produktivität werden.

Über den serienmäßigen Funktionsumfang der bewährten Modelle GT21 und GT25 hinaus ermöglichen die HMIs eine Fernüberwachung über die VNC-Server-Funktion. Hierbei kann sich der Anwender vom PC oder Tablet aus mit dem GOT verbinden, um Produktionsanlagen zu überwachen oder zu bedienen und auf Systemkomponenten zuzugreifen. Zu den Zusatzfunktionen gehört bei beiden neuen GOT-Modellen die Lösung „GOT Drive“, welche die Inbetriebnahme, Einstellung und Wartung von Servosystemen direkt über das Bediengerät ermöglicht. Mit ihrem schicken und kompakten Gehäuse und der schmalen Blende geben die beiden neuen Geräte außerdem einen Vorgeschmack auf die zukünftigen HMIs des Herstellers.


developmentscout TV – Fachvortrag          weiterer Beitrag des Herstellers          Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!