nord0618Die „Lebenszykluskosten“ von Antriebslösungen reichen von der Anschaffung über die Inbetriebnahme, Nutzung und Wartung bis hin zur Entsorgung. Zur Optimierung der Total Cost of Ownership (TCO) bietet Nord Drivesystems individuelle TCO-Berechnungen, ganzheitliche Konzepte zur Kosten- und Effizienzoptimierung sowie leistungsstarke und wirtschaftliche Antriebstechnik.

Anschaffungs-, Verwaltungs-, Transport- und Installations- sowie Umwelt- und Entsorgungskosten machen nur einen Teil der Kosten von Maschinen und Anlagen aus. Hinzu kommen laufende Betriebskosten wie Energie, Betriebsstoffe, Bedienung, Software, Lagerung sowie Wartungs- und Instandhaltungskosten. Wie hoch die Gesamtkosten sind, die ein Produkt in seinem Lebenslauf erzeugt, lässt sich mithilfe einer TCO-Berechnung feststellen. Hierdurch kann unter anderem die Ersparnis und die Amortisierungszeit der Investition bestimmt werden.

Die effizienten Antriebslösungen von Nord reduzieren die Betriebskosten deutlich. Dabei steht stets die ganzheitliche Betrachtung im Fokus. Diese umfasst unter anderem Variantenreduzierung mithilfe des modularen Produktbaukastens, Verringerung des Energieverbrauchs durch den Einsatz effizienter IE4-Synchronmotoren, eine lange Lebensdauer und geringer Wartungsbedarf der Antriebe.

Antriebssysteme gehören in der Industrie zu den Hauptenergieverbrauchern. Der Energieverbrauch bietet daher den größten Hebel zur Reduzierung der TCO. Die energiesparenden IE4-Synchronmotoren verfügen über hohe Wirkungsgrade und erfüllen die höchsten Effizienzvorschriften – dank PMSM-Technik auch in Teillastbereichen und niedrigen Drehzahlbereichen. So können signifikante Kosteneinsparungen erreicht werden.

Das zweitgrößte Potential zur Kosteneinsparung liegt in einer gezielten Reduzierung der Variantenvielfalt. Dadurch können administrative Aufwände minimiert sowie Herstellungs-, Logistik-, Lager- und Serviceprozesse schlanker gestaltet werden. Aus dem großen Modulbaukasten können die für eine Variantenreduzierung notwendigen Grundvarianten zusammengestellt werden.  Zudem erleichtern branchenspezifisch konfigurierte Systeme die Variantenreduzierung und das Ersatzteilmanagement. Für Intralogistik- und Flughafenanwendungen bietet der Hersteller die leistungsstarken standardisierten IE4-Getriebemotorvarianten „Logidrive“, die aus einem IE4-Sychronmotor, einem zweistufigen Kegelstirnradgetriebe und einem „Nordac Link“ Feldverteiler bestehen. Für die Palettenfördertechnik wird eine ökonomische Kombination aus Asynchronmotor und „Nordac Base“ Frequenzumrichter bereitgestellt.

Darüber hinaus führen die hohe Qualität und Zuverlässigkeit der Produkte zu einer längeren Nutzungszeit mit geringerem Wartungsaufwand und können so die Gesamtkosten weiter reduzieren. Ebenso lassen sich mithilfe der Frequenzumrichter die Wartungs- und Instandhaltungskosten deutlich senken und die Anlagenverfügbarkeit erhöhen.


 weiterer Beitrag des Herstellers          Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!