Industrie aktuell

Vom Motor bis zum kompletten Antriebssystem

Greiffenberger0214Mit seinen "Sinochron" Motoren wird ABM Greiffenberger den gestiegenen Anforderungen an effektive Logistiklösungen gerecht. Die hochdynamischen Motoren arbeiten besonders energiesparend und besitzen gute Regeleigenschaften. Ihre Stärken haben sie vor allem im Teillastbereich, da sie unter anderem kaum Rotorverluste aufweist.

In der Intralogistik, speziell in der Fördertechnik, werden mehr als zwei Drittel der Antriebe im Teillastbereich betrieben. Das bedeutet, dass das vom Motor zur Verfügung gestellte Drehmoment nur kurz zum Starten der Last in vollem Umfang abgefordert wird. Anschließend laufen die Antriebe in der Regel mit nur 20 bis 30 % der Nennlast. Genau in diesem Bereich punktet der Sinochron Antrieb. Ausschlaggebend dafür ist ein permanent erregter Synchronmotor, der nahezu keinerlei Rotorverluste aufweist.

Im Unterschied zur vielfach verwendeten Asynchronmaschine zeichnen sich Synchronmotoren im Allgemeinen durch hohe Wirkungsgrade, große Leistungsdichte und kompakte Abmessungen aus. Herkömmliche Synchronantriebe benötigen für den Betrieb am Servoregler oder Frequenzumrichter einen Drehzahlgeber. Durch die besonderen Eigenschaften der vorgestellten Sinochron-Entwicklung eignen sich die Motoren sehr gut für den sensorlos geregelten Betrieb und bieten somit eine wirtschaftliche Alternative zu teuren Servoantrieben. Gleichzeitig heben sie sich durch eine höhere Dynamik und einen besseren Wirkungsgrad von Asynchronmotoren ab.

Den sehr guten Wirkungsgrad gerade im Teillastbereich verdanken die Motoren auch dem Einsatz hochwertiger Magnete aus Neodymium-Eisen-Bor, die die Rotorverluste verhindern. Eine höhere Leistungsdichte und das damit verbundenen kleinere Bauvolumen gegenüber eines Asynchronmotors sind weitere Merkmale. Gerade in der Fördertechnik müssen Antriebslösungen oft unter beengten Platzverhältnissen verbaut werden.

Der konstruktiv einfache und damit robuste Aufbau sowie der Wegfall des mechanischen Drehzahlgebers inklusive Verkabelung machen den Sinochron Motor auch unter sehr rauen Umgebungsbedingungen besonders zuverlässig wie etwa im Tiefkühllager. Der Antrieb mit gutem Rundlaufverhalten ist für den Einsatz über den gesamten Temperaturbereich bis -30 °C ausgelegt. Vom Asynchronmotor unterscheidet er sich durch eine etwa doppelt so hohe kurzzeitige Überlastbarkeit. Einsatzfälle finden sich in Förderantrieben, Textil- und Verpackungsmaschinen, Industrietoren, Schraubenkompressoren oder in der Medizintechnik.
weiterer Beitrag des Herstellers          Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diese Webseite wird Ihnen präsentiert von: