Industrie aktuell

Vom Motor bis zum kompletten Antriebssystem

kokomotionHalle 3, Stand D77

Mit dem patentierten „Servotrack“ Schrittfrequenz-Konverter von Koco Motion wird ein Schrittmotor durch perfekte Motorüberwachung zum DC-Servomotor. Die Servotrack-Steuerung hat eine sehr schnelle Reaktionszeit von 50 ns und verarbeitet Mikroschritte mit 15 Auflösungen zwischen 10 und 256 Mikroschritten. Bei der Einbindung in bestehende Systeme kann z. B. eine bereits vorhandene Takt-/Richtungs-Ansteuerung meist weiter verwendet werden. Die Steuerung wird dann zwischen Controler und Treiber integriert. Am Schrittmotor wird lediglich ein Encoder mit wenigstens 100 Linien benötigt, der dann in der zwischengeschalteten Servotrack-Steuerung ausgewertet wird.

Mit Hilfe dieses Moduls kann der Schrittmotor beim Überschreiten des Kippmomentes nicht mehr außer Tritt fallen und es gehen keine Schritte mehr verloren. Der Motor verhält sich dabei wie ein DC-Servomotor. Im Betrieb mit Takt-/Richtungs-Eingang werden z. B. die eingehenden Schrittraten gegebenenfalls so geändert, dass sich die Drehzahl bei zu hoher Last soweit absenkt, bis das erhöhte Drehmoment aufgebracht werden kann, gegebenenfalls bis zum Stillstand.

Deutlich dynamischere Beschleunigungs- und Bremsvorgänge sind möglich, da das volle Drehmoment des Motors ausgenutzt werden kann. Somit werden die typischen Beschränkungen des Schrittmotors eliminiert. Außerdem ist die Verlustleistung wesentlich geringer, wobei die Vorteile des hohen Drehmomentes und der Positionierfähigkeit erhalten bleiben. Dadurch entfällt bei der Dimensionierung des Antriebs die berücksichtigung der Sicherheitsmarge von bis zu 50 %. Die Paramertierung erfolgt sehr einfach über eine USB-Schnittstelle und eine Grafische Benutzeroberfläche (GUI). Ein servotypisches Regler-Tuning ist nicht erforderlich, so dass schnelle Umrüst- und Einrichtungszeiten möglich werden.

Für Schrittmotorantriebe neue Funktionen wie der Torque-Mode können genutzt werden. Dabei wird ein Grenzmoment definiert, bis zu dem der Motor betrieben werden soll. Dies eröffnet Möglichkeiten für Anwendungen wie Fadenspanner, Verschluss-Schrauber, Klemmvorrichtungen, Feeder etc. Diese lassen sich nun statt mit Servoantrieben durch die wesentlich preisgünstigere Schrittmotortechnik realisieren. Das Modul beinhaltet zudem einen „Velocity“-Mode, mit dem - ohne zusätzlichen Regler - eine konstante Drehzahl eingestellt und gefahren werden kann. Das spart Platz und Kosten. Beim Einsatz von Servotrack z. B. in Förderbandsystemen entfällt das Blockieren, das durch schnelle und große Lastschwankungen auftreten kann. Eine weitere neue Funktion für Schrittmotorsysteme ist der „Variable-Current“-Mode. Mit ihm wird nur der tatsächlich notwendige Motorstrom für das jeweils benötigte Drehmoment zur Verfügung gestellt. Daraus ergibt sich ein wesentlich höherer System-Wirkungsgrad bei gleichzeitiger Reduzierung der Motorerwärmung im Vergleich zu klassischen Schrittmotor-Systemen.


weiterer Beitrag des Herstellers         Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!