Industrie aktuell

Vom Motor bis zum kompletten Antriebssystem

Zu den erstmals einer breiten Öffentlichkeit gezeigten Neuerungen von Lenze gehört die Motion-Controller-Familie „L-force Controller 3200 C“, die auf einer von Grund auf neu entwickelten Architektur mit Atom-Prozessor basiert. Die für die Hutschienenmontage konzipierten Controller sind besonders robust und kompakt konstruiert und wurden für Maschinen-/module mit zentraler Bewegungsführung optimiert.

 

So ist der L-force Controller 3231 C für komplexe Anwendungsfälle wie Roboter, Verpackungsmaschinen und Handlingsysteme prädestiniert. SPS-, Motion-Control- und Visualisierungsfunktionen lassen sich hier besonders kompakt auf einem Gerät vereinen. Über den integrierten hochdeterministischen 48-MHz-Rückwandbus besteht die Möglichkeit, Scheiben aus dem I/O-System 1000 direkt an den Controller anzureihen.

Für die Fälle, in denen eine Steuerung über eine High-Speed-Busverbindung mit einer abgesetzten I/O-Station kommunizieren soll, gibt es den neuen Buskoppler für „Ether CAT“. Damit können Anwender die hohe Performance des Rückwandbusses voll ausschöpfen und Daten mit bis zu 100 MBit/s zwischen Steuerung und I/O-System transferieren.

Der Servo-Umrichter 8400 Top Line fügt sich im Leistungsbereich von 0,55 kW bis 2,2 kW/230 V und 0,37 kW bis 45 kW/400 V nahtlos in das bestehende Produktspektrum der Inverter Drives 8400 ein. 8400 Top Line ist neben einer Servomotorenregelung mit zusätzlichen Inkremental- und Absolutwertgeberschnittstellen ausgestattet. Damit öffnet sich das Feld für Anwendungen, die bislang klassischen Servo-Antrieben vorbehalten waren, wie Regalbediengeräte oder Pick-and-Place-Anwendungen.


Interview         weitere Beiträge des Herstellers         Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diese Webseite wird Ihnen präsentiert von: