Industrie aktuell

Linearantriebe: mechanisch und elektrisch

Rodriguez0116Hannover Messe Halle 17, Stand B41

Der Messeauftritt von Rodriguez steht ganz im Zeichen der Lineartechnik: Ob Standard-Komponente, lineartechnische Baugruppe oder kundenspezifisches Linearsystem – der Eschweiler Antriebsspezialist findet immer eine passende Lösung für die Aufgabenstellungen seiner Kunden. Bei der Entwicklung von Baugruppen und Systemlösungen kommen möglichst leichte Werkstoffe zum Einsatz, so zum Beispiel Aluminium in der Linearachse RLA. Die Lineartechnik-Lösungen sind mithilfe von ausgeklügelten Schmierstoff-Verfahren besonders wartungsarm.

„Unser Fokus liegt schon seit jeher auf der optimalen Umsetzung von Kundenwünschen“, schildert Jörg Schulden, Geschäftsbereichsleiter bei Rodriguez. „Unsere langjährige Erfahrung in der Realisierung von Lösungen solcher Aufgabenstellungen kommt uns dabei zugute.“ Oftmals ist die Entwicklung einer kundenspezifischen Lösung einfach und führt sehr schnell zu einem nachhaltigen Erfolg in Anwendungen. Solche lineartechnischen Baugruppen und Linearsysteme werden im Rahmen der Value Added Products von Rodriguez entwickelt.

„Interessant ist, dass sich die Lineartechnik in den vergangenen Jahren immer neue Anwendungsbereiche außerhalb der „ausgetretenen Pfade“ erschlossen hat“, betont Jörg Schulden. Im Vordergrund stehen hier Entwicklungen, die von den Themen Energieeffizienz und Umweltbewusstsein beeinflusst sind. Beispielsweise werden immer häufiger hydraulische Antriebssysteme durch elektromechanische Systeme ersetzt. Zudem setzen sich die Kunden heute noch intensiver mit dem Thema Factory-Automation auseinander. Nicht zuletzt werden in letzter Zeit zunehmend interessante Projekte aus dem Bereich 3D-Druck an das Unternehmen herangetragen.

Analog zu den neuen Anwendungsbereichen geht die Entwicklung der Produkte immer weiter: Gewicht und Bauraum sind im Rahmen des Themas Energieeffizienz wichtige Aspekte. Auch die Auswahl von geeigneten Materialien spielt eine entscheidende Rolle. Der Einsatz möglichst leichter Werkstoffe sorgt für hohe Dynamik. So wird zum Beispiel in der Linearachse RLA Aluminium als Kernwerkstoff verwendet. In der Lebensmittelindustrie und in der Medizintechnik steigt die Nachfrage nach Lösungen aus Edelstahl. Nicht zuletzt bewirken ausgeklügelte Schmierstoff-Verfahren möglichst wartungsarme Lösungen.
weiterer Beitrag des Herstellers          Katalog Linearsysteme         Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diese Webseite wird Ihnen präsentiert von: