Industrie aktuell

Linearantriebe: mechanisch und elektrisch

ief0116IEF-Werner hat mit der ‚ÄěMinispin‚Äú-Baureihe eine kompakte und hochdynamische Einheit entwickelt, mit der sich Komponenten mit einem Gewicht von bis zu 20 g sehr schnell handhaben lassen. Typische Pick-&-Place-Aufgaben, wie sie in der Uhren-, Glas- oder Elektroindustrie sowie in der Feinmechanik √ľblich sind, lassen sich mit einer Gesamtzykluszeit von 240 ms umsetzen.

Die Basis der Minispin bildet ein Hebelarm, der an der Antriebswelle der Motor-Getriebe-Kombination angebracht ist. An seinem Ende ist an einer drehbar gelagerten Schnittstelle eine Pinole angeschraubt. Bei der Basisversion wird diese Pinole durch einen Zahnriemen zwangsgef√ľhrt. Damit ist sie w√§hrend der Drehbewegung des Hebelarms immer vertikal ausgerichtet. Der Hebelarm kann √ľber einen pneumatisch betriebenen Drehverteiler mit Vakuum- oder mit Druckluft betrieben werden. Damit kann der Anwender sowohl einen Saug-als auch einen pneumatischen Parallelgreifer an der Pinole anbringen. Die Leitungen f√ľr die Medien sind im Hebelarm integriert. Die Fl√§chengreifer werden kundenspezifisch ausgef√ľhrt.Damit der Greifer die Bauteile sicher erkennt, l√§sst sich dieser mit speziellen Vakuumschalternoder Schnellschaltventilen ausstatten. Aufgrund der modularen Bauweise kann die Handhabungseinheit kopf√ľber oder spiegelbildlich angebaut werden.

Die Ausf√ľhrung Minispin plus ist mit einem zweiten Servomotor ausgestattet, der die Pinole antreibt. Damit l√§sst sich diese frei und unabh√§ngig positionieren ‚Äď w√§hrend sich der Hebelarm dreht. Durch den zus√§tzlichen Freiheitsgrad kann die Einheit zum Beispiel ein Bauteil aus der Paletteentnehmen und es w√§hrend der Bewegung f√ľr eine Kamera-Inspektion in die passende Lage drehen. Ein spielfreies Planetengetriebe sorgt f√ľr eine hohe Positioniersteifigkeit. Bei der technischen Auslegung haben die Entwicklersehr viel Wert auf das Regelverh√§ltnis zwischen externem Massen- und Motortr√§gheitsmoment gelegt. Damit wird ein √úberschwingen des Hebelarms in den √úbergabepositionen vermieden.

Die Baureihe ist mit hochdynamische Servomotorenmit Absolutwertgebern ausgestattet. Eine zusätzliche Sensorik zur Referenzpunkterfassung ist nicht erforderlich. Um ein Absinken des Hebelarms im stromlosen Zustand zu vermeiden, sinddie Motoren mit Haltebremsen ausgestattet. Nur ein Kabel mit Schnellkupplungssystem versorgt sie mit sämtlichen Funktionen. Die Servomotoren sind zudem äußerst energieeffizient: Im Dauerbetrieb werden maximal 60 W Antriebsleistung benötigt.
weiterer Beitrag des Herstellers          Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots gesch√ľtzt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diese Webseite wird Ihnen präsentiert von: