Industrie aktuell

Kupplungen für die Antriebsübertragung

mayr10314Motek Halle 5, Stand 5321

Die leistungsstarken „Roba-DS“ Wellenkupplungen von Mayr Antriebstechnik übertragen das Drehmoment spielfrei und mit hoher Drehsteifigkeit. Sie gleichen Wellenversatz aus und sind verschleiß- und wartungsfrei. Der Kupplungsspezialist erweitert nun bei den Größen bis 150 Nm seine Standardnaben zur Befestigung der Wellen um eine radial teilbare Nabe für eine einfache und schnelle Montage auch bei schwierigen Umgebungsbedingungen.


 
Kleine Abmessungen, wenig Einbauraumbedarf, reduziertes Gewicht und geringe Massenträgheitsmomente bietet die Roba-DS Servokupplung. Sie können hohe Drehmomente auch bei vergleichsweise kleinem Durchmesser übertragen und eignen sich damit sehr gut als Wellenkupplungen für dynamische Antriebssysteme mit großen Drehzahlen. Die Basis für die äußerst kompakte Bauform bildet dabei die Fertigung aus Stahl und hochfesten Aluminiumlegierungen.

Durch die elastischen Lamellenpakete gleichen die Kupplungen radialen, axialen und winkligen Wellenversatz aus. So schützen sie die Lager vor unerwünschter Belastung und verhindern unnötige Ausfallzeiten und Kosten. Um eine spielfreie Übertragung des Drehmoments zu erreichen, werden die Lamellen im Bereich der Einspannung durch ein spezielles Strahlverfahren behandelt. Die Lamellenpaket-Kupplungen sind robust, zuverlässig, temperaturbeständig, verschleiß- und wartungsfrei und übertragen das Drehmoment mit sehr hoher Drehsteifigkeit. Daher eigenen sie sich besonders für den Einsatz in extremen Umgebungsbedingungen.

In den Baugrößen 3 bis 15 wurden die Standardnaben zur Wellenbefestigung um eine radial teilbare Nabe bzw. Halbschalennabe erweitert. Bei zulässigen Drehzahlen von 3000 min-1 decken diese Größen für Wellendurchmesser von 45 bis 79 mm Drehmomente von 35 bis 150 Nm ab. Die Halbschalen sorgen für eine einfache und schnelle Montage der Kupplung auch unter schwierigen Umgebungsbedingungen. So kommen die Naben bevorzugt bei Anwendungen zum Einsatz, bei denen die Antriebsaggregate wie Motor und Getriebe nach dem Positionieren und Ausrichten zur Montage der Kupplung nicht mehr verrückt werden dürfen. Auch bei großen Wellenabständen wie bei Gelenkwellen in Hubspindelantrieben empfehlen sich diese Naben, da hier die Kupplung zum Schluss eingebaut wird und daher einfach zu montieren sein muss.

Die Montage erfolgt radial: Dabei wird die Kupplung auf die Wellen zugeführt und mit den axial verschiebbaren Halbschalen vormontiert. Wichtig dabei ist, dass die Kennzeichnungen auf den Halbschalen und den Nabenkörpern übereinander stehen. Anschließend werden die Zylinderschrauben gleichmäßig und in mehreren Durchgängen auf das Anzugsmoment angezogen. Die Roba-DS gibt es als Zweigelenkkupplungen mit Verbindungsplatte oder längenvariabler Hülse.
weiterer Beitrag des Herstellers         Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diese Webseite wird Ihnen präsentiert von: