Industrie aktuell

Kupplungen für die Antriebsübertragung

Mehr Drehmoment kann nicht schaden, dachte sich ABP-Antriebstechnik und ergänzte die Produktfamilie der Wendelkupplungen. Ziel war es, das übertragbare Drehmoment speziell für die Verwendung der Kupplungen bei Messaufgaben im „Schwerlastbereich“ und für Einsätze in Linearantrieben zu erhöhen. Das wird bei den neuen Varianten durch mehrgängige Wendel erreicht. Das maximale Drehmoment kann daher je nach Ausführung bis zu 22 Nm betragen. Bei möglichst großer Drehfedersteife werden geringste Rückstellkräfte erreicht. Diese Eigenschaften schützen die Lager und Wellen der zu verbindenden Antriebselemente. Bauartbedingt ergibt sich eine gute Schwingungsdämpfung. Die Kupplungen sind aus einem Stück gefertigt und haben keine bewegten Teile; dieses vermeidet Reibungsverluste.

Die Kupplungen gibt es in den Werkstoffen Aluminium und Edelstahl, wodurch Einsätze im Hochtemperaturbereich oder in der Lebensmittelindustrie möglich sind. Außerdem kann der Kunde zwischen einer Klemm- oder Schraubnabenverbindung wählen. Die Freidrehung im Wendelbereich ist Standard, so dass die Wellen in den Kupplungsinnenteil hineinragen können ohne die Funktion zu beeinträchtigen. Passfedernuten können bei Bedarf eingebracht werden. Die Kupplungen sind in mehreren Baugrößen mit einem Außendurchmesser von 9,5 bis 38,1 mm und Baulängen von 14,2 bis 66,7 mm lieferbar. Die Bohrungsdurchmesser liegen zwischen 2 und 22 mm, verschiedene Bohrungskombinationen sind möglich.

Die Kupplungen eignen sich für Heavy-Duty-Drehgeber, Servo- und Schrittmotoren, Antriebe im Maschinen- und Anlagenbau und der Automatisierungstechnik.


weiterer Beitrag des Herstellers         Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Diese Webseite wird Ihnen präsentiert von: