Industrie Aktuell
News Portal für Konstruktion und Entwicklung

infineon0619Sensor+Test Halle 1, Stand 324

Als erster Halbleiterhersteller bringt Infineon zur Fachmesse Sensor+Test einen monolithisch integrierten linearen Hall-Sensor auf den Markt, der vollständig nach der Sicherheitsnorm ISO26262 für Anwendungen im Automobil entwickelt wurde: Der „Xensiv TLE4999I3“ ermöglicht mit nur einem Baustein die Entwicklung fehlertoleranter Systeme, die der höchsten Anforderungsstufe an funktionale Sicherheit (ASIL D) genügen müssen.

Dazu zählen beispielsweise elektrische Lenksysteme, elektrische Drosselklappensystem und Pedalanwendungen. Der ISO26262 Standard fordert, dass ein System auch dann einwandfrei funktioniert, wenn ein einzelner Fehlerfall auftritt, also zum Beispiel ein Baustein ausfällt. Mit Hilfe des TLE4999I3 ist also auf Systemebene ein unterbrechungsfreier Betrieb möglich. Der Baustein besteht aus einem einzigen Silizium, auf dem sich zwei unabhängige Hall-Elemente befinden. Ihre Signalpfade sind getrennt voneinander ausgelegt. Interne Kontrollmechanismen führen bereits innerhalb des Bausteins eine Plausibilitätskontrolle der Sensordaten durch. Darüber hinaus liefert der Linear-Hall-Sensor dem System umfangreiche Statusinformationen.

Neben der funktionalen Sicherheit bietet der TLE4999I3 eine sehr hohe magnetische Empfindlichkeit mit einer Fehlertoleranz von weniger als 2 %. Die Offsetfehler-Drift des Hauptkanals, ebenfalls ein wichtiger Parameter für einen Magnetsensor zur Bestimmung der Absolutposition in einem Magnetfeld, beträgt maximal 100 µT. Damit ist sie nur halb so hoch wie bei vergleichbaren Produkten. Die Werte dieser Parameter gelten über den gesamten Temperaturbereich und die Produktlebensdauer.

Beim TLE4999I3 lassen sich zwei magnetische Bereiche von ±12,5 und 25 mT einstellen. Diese niedrigen Werte ermöglichen den Einsatz relativ kleiner und damit kostengünstiger Magnete.  Der Baustein verfügt über eine PSI5-Kommunikationsschnittstelle. 


 weiterer Beitrag des Herstellers          Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Weitere News aus der Mikrosystemtechnik

  • Stimmungsbarometer Vertreter der Mikrotechnik Branche gehen zum jetzigen Zeitpunkt nicht davon aus, dass die Branche langfristig unter den Folgen der Corona Pandemie leiden wird. 63 % erwarten derzeit keine langfristigen Effekte, welche die Mikrotechnik über mehrere Monate oder gar Jahre hinaus nachhaltig beeinträchtigen werden. Dies ergab eine Blitzumfrage des Ivam Fachverbands für Mikrotechnik am 19. März 2020, welche unter den in Deutschland ansässigen Mitgliedern durchgeführt wurde.
  • Framos bietet mit der neuen OLED Mikrodisplay Serie ECX335S von Sony Semiconductor Solutions eine Lösung, die sich aufgrund ihrer Eigenschaften hinsichtlich Helligkeit, Kontrast, Auflösung und großem Blickwinkel für den stark wachsenden Markt von Augmented-Reality (AR) Geräten eignet. Sie finden Einsatz in z. B. Head Mounted Displays (HMD), elektronischen Suchern (VF) und als kleine Monitore.
  • IC-Haus präsentiert neue absolute Reflexiv Encoder Chips, mit denen jetzt Genauigkeiten bei der optischen Sensorik für Position und Geschwindigkeit möglich werden, die bislang nur von Durchlicht Encodern erzielt wurden. Eine universelle Sensor Plattform für ein möglichst breites Feld an Anwendungen zu designen ist ein revolutionärer Ansatz in der Encoder-Technologie. Dieser Ansatz steht kurz davor, vielfältige neue Anwendungen in Robotik und Automatisierung zu erschließen.
  • Hannover Messe Halle 5, Stand E04 Die Antriebseinheit für eine spezielle Vakuumanwendung in der Halbleiterfertigung besteht aus einer innenverzahnten Edelstahl Kugeldrehverbindung mit den Maßen 1230 x 1091 x 27,5 mm inklusive Montageplatte und Antriebsritzel. Rodriguez liefert diese Baugruppe im Rahmen seiner kundenspezifischen Systemlösungen Value Added Products aus einer Hand. Dank einer zweilagigen Reinraumverpackung erfüllt die Antriebseinheit die strengen Anforderungen der Halbleiterindustrie.
  • Im Auto der Zukunft steigt in Sachen Elektro Mobilität und autonomes bzw. automatisiertes Fahren der Bedarf an ausfallsicheren elektrischen und elektronischen Systemen. Infineon präsentiert jetzt eine wichtige Neuentwicklung für das automatisierte Fahrzeug. Die Aurix Mikrocontroller der zweiten Generation (TC3xx) haben als erste Embedded Sicherheitscontroller weltweit eine Zertifizierung für das höchste funktionale Sicherheitslevel im Auto (ASIL D) nach der jüngsten Fassung der ISO-Norm 26262 erhalten Ausgestellt wurde das Zertifikat durch den SGS TÜV Saar.
  • Renesas Electronic stellt fünf neue Optokoppler mit 8,2 mm Kriechstrecke vor. Es sind die weltweit kleinsten Isolationsbausteine für die Industrieautomatisierung und Solarwechselrichter. Mit einer Gehäusebreite von 2,5 mm reduzieren die RV1S92xxA und RV1S22xxA die Leiterplatten Montagefläche um 35 % im Vergleich zu Produkten anderer Hersteller. Die neuen Bausteine helfen Entwicklern bei Downsizing, Erhöhung der Anzahl der Roboterachsen und Verbesserung der Produktivität in der Fertigung.
  • Die neue Generation „Y-RED“ ist eine komplett überarbeitete Weiterentwicklung der Halbleiter Test Contactoren. Sie erweitert das Produktportfolio von Yamaichi Electronics. Sie kombiniert hochwertige Technologie, standardisierte Elemente und eine einfache und benutzerfreundliche Montage.
  • Compamed Halle 8a, Stand M04 Analog Microelectronics präsentiert einen neuen bidirektionalen Differenzdrucksensor für den Ultra-Niederdruckbereich und erweitert damit seine digitale Board-Level Drucksensor-Serie AMS 5915 mit I2C-Ausgang. Der AMS 5915-0002-D-B ermöglicht die präzise Messung von extrem niedrigen Differenzdrücken im Bereich von -250 Pa (-2,5 mbar) Unterdruck bis hin zu 250 Pa (2,5 mbar) Überdruck.
  • Laser World Halle A3, Stand 320 Die F-Theta-Objektivreihe „Jenar“ für die Lasermaterialbearbeitung hat Jenoptik um ein Objektiv für den UV-Bereich erweitert: Das F-Theta-Vollquarzobjektiv für 355 nm-Anwendungen, mit einer Brennweite von 56 mm und einem Scanfeld von 22 mm ermöglicht sehr kleine Spotdurchmesser bis zu 4,5 µm. Es ist speziell für den Einsatz in der Mikromaterialbearbeitung konzipiert und eignet sich für Anwendungen mit ultra-kurzen Pulsen.

Schmersal
Igus
Mitsubishi
Harting
Gimatic
eks
Rollon
Pepperl+Fuchs
Getriebebau Nord
Mayr