Industrie Aktuell
News Portal für Konstruktion und Entwicklung

mayr0119Anwenderbericht

In europäischen Großbäckereien laufen die Backstraßen für die Herstellung von Baguette zum Teil rund um die Uhr. Die Maschinen und all ihre Komponenten müssen daher den hohen Beanspruchungen gewachsen sein. Deshalb setzt ein Hersteller in seinen Anlagen auf die robusten und leistungsstarken „Roba-DS“ Wellenkupplungen von Mayr Antriebstechnik. Sie halten den hohen Temperaturunterschieden zwischen Backofen und Kühl- bzw. Gefrierstraßen problemlos und wartungsfrei stand.

Der Überlieferung nach soll ein Bäcker aus Wien, der um 1830 nach Paris übergesiedelt ist, zum ersten Mal französisches Baguette gebacken haben. Was damals noch in mühevoller Handarbeit geschah, erfolgt heute in vielen Bäckereien mit modernen Maschinen und Anlagen und – je nach Betriebsgröße – zum Teil auch über vollautomatisierte Backstraßen. In solchen Linien sind alle Prozessschritte von der Teigherstellung und Aufarbeitung über Gärstraßen und den Ofen bis hin zu Kühl- und Frostsystemen und schließlich zur Verpackung integriert. Um die vielen Einheiten zu verbinden, setzt ein Hersteller in seinen Anlagen auf die bewährten Roba-DS Lamellenpaketkupplungen von Mayr.

„Wichtig dabei waren für den Kunden unter anderem Variantenvielfalt und Flexibilität“, beschreibt Ralf Epple, Produktmanager bei Mayr in Mauerstetten, die Anforderungen. So ermöglichen zum Beispiel Roba-DS Kupplungen mit radial teilbaren Halbschalennaben eine einfache und schnelle Montage von großen Modulen. Diese Module werden vor Ort positioniert und ausgerichtet und erst dann durch die Kupplung verbunden. Kleinere Module, die bereits im Vorfeld gefertigt werden, konnten über Kupplungen mit Klemmnaben einfach montiert werden.

Variabler Standardbaukasten

„Unsere Roba-DS Reihe verfügt über einen breiten Standardbaukasten mit einer Vielzahl an verschiedenen Naben und Zwischenhülsen. Der Kunde kann sich hier aus einem Topf bedienen und muss nicht auf eine andere Kupplungsreihe ausweichen“, ergänzt Ralf Epple.

Die Backstraßen für die Herstellung von Baguette sind zum Teil 24 Stunden am Tag, an sieben Tagen in der Woche im Einsatz. Deshalb müssen auch die Kupplungen, die die Drehmomente übertragen, den hohen Belastungen standhalten. Die Lamellenpaketkupplungen sind robust, zuverlässig und temperaturbeständig. So können sie zum Beispiel problemlos bei den Antrieben am Backofen eingesetzt werden, wo teilweise Temperaturen bis 150° C auftreten. Und auch -40° C in den Gefrierstraßen können den Kupplungen nichts anhaben. In der Lebensmittelindustrie generell gibt es daneben oftmals auch Bereiche, in denen zusätzlich Korrosionsschutz gefordert wird. Je nach Anwendung kommen hier Kupplungen mit Beschichtungen oder spezielle Ausführungen in Edelstahl zum Einsatz. Die Roba-DS Wellenkupplungen sind verschleißfrei und reduzieren dadurch den nötigen Wartungsaufwand auf ein Minimum. Sie sorgen für einen zuverlässigen und reibungslosen Betrieb.  

Leistungsdichte mit Spielfreiheit

„Durch zwei weitere Eigenschaften eignen sich die Kupplungen besonders gut für den Einsatz in den Backstraßen“, fährt Ralf Epple fort. „Sie übertragen die Roba-DS das Drehmoment spielfrei und äußerst drehsteif und sind besonders leistungsdicht. Einzigartige konstruktive Details bei den Lamellenpaketen und der Einsatz speziell geformter Bundbuchsen sorgen für einen spielfreien Kraftfluss mit sehr hoher Kraftflussdichte zwischen An- und Abtrieb. Gerade in den Teigknetanlagen, in denen oftmals hohe Kräfte wirken und die Belastungsszenarien durch langsam wechselnde Momente nicht homogen sind, kommen ihnen diese Eigenschaften zugute. Hier können keine spielbehafteten Kupplungen eingesetzt werden.“

Bei den Roba-DS sind die im Katalog angegebenen Nennmomente ohne jegliche Einschränkung nutzbar. Eine Reduzierung des Nennmoments aufgrund Verlagerung, Lastkollektiv oder Wuchtanforderung ist nicht notwendig. Die Kupplungen sind nicht nur leistungsdicht, sondern auch kompakt und bauen sehr klein. Bei Anbietern, die bei der Dimensionierung Verlagerungen und Wechselmomente berücksichtigen müssen, muss bei gleichem Nennmoment und auch gleicher Drehzahl häufig eine größere Kupplung ausgewählt werden. Die Roba-DS Lamellenpaketkupplungen übertragen Drehmomente bis zum Nennmoment absolut spielfrei und mit konstant hoher Torsionssteifigkeit. Die angegebenen Wellenversätze können in Summe zu 100 % ausgeschöpft werden ohne Einfluss auf das übertragbare Drehmoment.


Dokumentation          Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Weitere News von Mayr Antriebstechnik

  • Anwenderbericht Die größten Maschinen, die auf der Baustelle des Semmering-Basistunnels derzeit unter Tage graben, sind zwei Tunnelvortriebsmaschinen. Zum Überlastschutz dieser Schwergewichte kommt die Sicherheitskupplung EAS-HT von Mayr Antriebstechnik zum Einsatz. Diese Kupplungen lösen zuverlässig und nachvollziehbar aus und schützen die Antriebskomponenten nachhaltig. Sie sind nicht manipulierbar und das werksseitig eingestellte Drehmoment ist auch nach dem Ausrasten wieder verfügbar. Die Wiederinbetriebnahme erfolgt zudem einfach und schnell, ohne zusätzliches Werkzeug.
  • FMB Halle 20, Stand C31; SPS Halle 4, Stand 278 Anwenderbericht Die Anlagen zur Herstellung von Käse sind genauso ausgereift wie die Feinkost selbst. Der französische Hersteller von Produktionslinien für die Herstellung von Käse- und Milchprodukten Chalon Mégard setzt in seinen Maschinen auf zuverlässige Linearbremsen von Mayr Antriebstechnik. Die korrosionsgeschützen Bremssysteme halten den Einsatzbedingungen in der Lebensmittelindustrie problemlos stand und sorgen zum Beispiel in einer vertikalen Förderanlage dafür, dass die schweren Käselaibe nicht abstürzen.
  • SPS Halle 4, Stand 278 Mayr Antriebstechnik stellt neue Ausführungen des „Roba-brake-checker“-Moduls vor, mit denen sich jetzt auch kleine Bremsenbaugrößen überwachen lassen. Damit eröffnen sich neue Möglichkeiten für das Bremsenmonitoring – gerade auch bei Federdruckbremsen in Servomotoren und für Anwendungen in Robotik und Automation.
  • FMB, Halle 20, Stand C31 Titelstory Das traditionsreiche Familienunternehmen Beyer Maschinenbau plant, entwickelt und baut effiziente Pack- und Palettieranlagen für die Getränke- und Lebensmittelindustrie. Die patentierten „Roba-DS“ Lamellenpaketkupplungen von Mayr Antriebstechnik übertragen in diesen Anlagen präzise Drehmomente. In Hubanwendungen sorgen die „Roba-linearstop“ Sicherheitsbremsen zuverlässig für die Sicherheit von Mensch und Material.
  • Motek Halle 6, Stand 6324 Mayr Antriebstechnik präsentiert spielfreie Wellenkupplungen für alle Antriebskonstellationen und zuverlässige Sicherheitsbremsen für Vertikalachsen. Hier gibt es Neuheiten in dem Standardbaukasten. Das intelligente Überwachungsmodul „Roba-brake-checker“ wartet mit neuen Ausführungen auf. Es überwacht und versorgt Sicherheitsbremsen sensorlos und liefert Daten die Sicherheit.
  • EMO Halle 8, Stand E45 Mayr Antriebstechnik bietet mit seinen Kupplungen und Bremsen Komplettlösungen aus einer Hand für den zuverlässigen Schutz von Werkzeugmaschinen und Bearbeitungszentren. So sorgt zum Beispiel ein breites Spektrum an spielfreien, leistungsstarken Servokupplungen für eine sichere Verbindung zwischen den Wellen. Und für die Absicherung schwerkraftbelasteter Achsen steht ein breites Portfolio an zuverlässigen Sicherheitsbremsen bereit.
  • Das Mauerstettener Maschinenbau-Unternehmen Mayr Antriebstechnik feiert das 25-jährige Jubiläum seines Standorts in Polen. Die ehemalige kleine Fertigungsstätte hat sich heute zu einem modernen, effizienten Industrieunternehmen mit rund 400 Mitarbeitern entwickelt – mit tatkräftiger Unterstützung aus dem Allgäu.
  • Mit Ferdinand Mayr (r.), dem Enkel von Fritz Mayr, tritt jetzt die fünfte Generation in die Geschäftsführung der Chr. Mayr GmbH + Co. KG ein. Damit stehen zukünftig drei Geschäftsführer generationsübergreifend für Sicherheit, Zuverlässigkeit und Innovation in dem 1897 gegründeten Unternehmen.
  • Schwebende Lasten stellen in Maschinen und Anlagen, insbesondere in Werkzeugmaschinen, Handling-Systemen, Montageeinrichtungen, Hebezeugen, Kranen und Bühnenwinden, ein erhebliches Gefährdungspotenzial dar – besonders dann, wenn sich Personen darunter aufhalten. Mit Sicherheitsbremsen lassen sich Abstürze vermeiden. In dem Anwenderseminar von Mayr Antriebstechnik erfahren die Teilnehmer, wie man Fehler bei der Auslegung vermeidet.