Industrie Aktuell
News Portal für Konstruktion und Entwicklung

GatewayHMS Networks hat im Januar 2020 das Gateway für die Gebäudeautomation ins Portfolio aufgenommen. Damit erweitert das Unternehmen erneut das Produktportfolio um Kommunikationslösungen für die Gebäudetechnik. Nach der Übernahme der spanischen Firma Intesis im Jahr 2016 vertreibt das Unternehmen seit Anfang 2020 die Intesis-Produkte über die weltweiten HMS-Vertriebskanäle.

Jedes Gateway kann zwei verschiedene Netzwerke der Gebäudeautomation miteinander verbinden. Dazu führen die Gateways eine Konvertierung der Protokolle durch. Die Protokolle Umsetzer decken mit typischen Protokollen wie Bacnet, KNX, Modbus, Dali, M-Bus etc. die meisten Anwendungen ab. 

Ein weiterer Produktschwerpunkt ist ein Gateway für die Integration von Klimaanlagen in die Gebäudeleittechnik. Dieses Gateway integrieren Klimaanlagen namhafter Hersteller wie von Daikin, Panasonic, Mitsubishi Electric, Fujitsu usw. in Bacnet-, KNX-, Modbus- oder WLAN Netzwerken.

HMS Networks sieht mit den Gateways großes Wachstumspotenzial im Bereich der Gebäudeautomation. Treiber für die zunehmende Gebäudeautomation ist u. a. die überarbeitete EU-Richtlinie EPBD. Sie verfolgt das Ziel, die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden zu verbessern und diese intelligenter zu gestalten.

Vernetzung im Gebäude wird stark zunehmen

Um das zu erreichen, wird die Vernetzung der einzelnen Systeme wie Heizung, Kühlung, Lichtsteuerung, Energiezähler, Fensteröffnung, Verschattungssteuerung etc. sowie die Erfassung und Auswertung von Daten innerhalb von Gebäuden stark zunehmen. Das Gateway spielt dabei eine große Rolle.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist das Wohlbefinden, das die Bedürfnisse der Menschen in einem smarten Gebäude berücksichtigt und für mehr Komfort und Lebensqualität sorgt. Auch dies kann nur mit vernetzten Systemen und einer Vielzahl von Datenerfassungen gewährleistet werden.

„Die Intesis Gateways für die Gebäudeautomation ergänzt unser bestehendes Produktportfolio perfekt. Durch den Vertrieb über unsere weltweiten Vertriebskanäle können wir unsere Marktpräsenz in den verschiedenen Absatzmärkten deutlich steigern. Der zunehmende Bedarf z. B. an klimatisierten Bürogebäuden aufgrund der Klimaerwärmung auch in Mittel- und Nordeuropa auf der einen Seite und die Reduzierung des Energieverbrauchs auf der anderen Seite benötigen intelligente und vernetze Systeme. Somit rechnen wir in den nächsten Jahren mit einer steigenden Nachfrage nach Intesis-Lösungen für die DACH-Region“, erklärt Thilo Döring, Geschäftsführer der HMS Industrial Networks GmbH.


weiterer Beitrag des Herstellers          Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Weitere News aus der Gebäudetechnik

  • Saliot kombiniert bei der neuen smarten Leuchte Technologien von Minebea Mitsumi, mit denen sich die Beleuchtungsposition, Grad der Dimmung, Lichtverteilungswinkel und Farbtemperatur komfortabel über eine App steuern lassen. Dank einer ultradünnen Linse mit unterschiedlichen Oberflächen der Vorder- und Rückseite entsteht ein Prismen-Muster, welches das Licht geschickt kontrolliert und den Lichtverlust auf ein Minimum reduziert.
  • Dial und Relux planen gemeinsam ein neues, offenes Datenformat für Leuchten und Sensoren zu entwickeln, das u. a. in den beiden Lichtplanungsprogrammen der Unternehmen eingesetzt werden kann.
  • Phoenix Contact bietet erstmalig eine ganzheitliche Lösung für die kabelgebundene oder kabellose IP-Videoüberwachung zur Gebäudeautomation im industriellen Umfeld an. Dazu zählt ein umfangreiches Produktportfolio der Verbindungs- und Automatisierungstechnik, das zwischen Kamera und Videoserver zum Einsatz kommt.
  • K Halle 10, Stand E55; Motek Halle 3, Stand 3221 Titelstory Was wäre, wenn: Sie beim Bau Ihres Eigenheimes individuelle Betonteile ganz nach Ihren Wünschen erstellen könnten und bei all dem auch noch CO2 reduzieren würden? Wie das gehen soll, weiß das Start-up Printstones: Mit seinem mobilen 3D-Drucker lassen sich individuelle Betonteile vor Ort auf der Baustelle erstellen. Für die nötige Flexibilität sorgt ein aus der Industrieautomation bekanntes Werkzeugwechselsystem von Gimatic.
  • K Halle 5, Stand C21/D21 Fachartikel BASF zeigt ihre neuartigen, superschlanken Hochleistungsdämmstoffe „Slentite“ (Bild links) und „Slentex“. Die neue Generation energieeffizienter Wärmedämmstoffe auf Aerogelbasis eignen sich mit ihren Materialeigenschaften für schlanke Betonfassaden von Wohngebäuden und als Hochleistungsdämmung im Automobilbereich.
  • FMB Halle 20, Stand B23 Die „Compact“-Verbindungsklemme der Serie 221 von Wago steht in der klassischen Elektroinstallation in Gebäuden für eine schnelle, einfache und sichere Verdrahtung. Die Vorzüge dieser Klemme mit Hebel entdecken nun vermehrt auch Produktmanager, Konstrukteure und Entwickler bei Geräteherstellern – von der Komponentenherstellung über die Betriebsmittelproduktion und den Geräteanschluss bis hin zum Endprodukt.
  • SPS Halle 3C, Stand 115 Pfannenberg hat mit dem Luft-/Wasser-Wärmetauscher PWT 6402 eine kosteneffiziente Klimatisierungslösung für den Dachaufbau entwickelt, der eine weitere sichere Alternative zu dem bereits im Portfolio befindlichen Gerät zum Seiteneinbau bietet. Neben der praktischen Installation auf dem Schaltschrankdach sind Planer von Produktions- und Fertigungshallen jetzt noch flexibler.
  • Nach der erfolgreichen Einführung der „Scala2“ vor drei Jahren erweitert Grundfos das Programm um das Hauswasserwerk Scala1. Dabei wurden die kompakten Abmessungen, der flüsterleise wassergekühlte Motor und das einfache Bedienkonzept übernommen. Die Scala1 hat die Outdoor-Schutzklasse IPx4D (Spritzwasser aus allen Richtungen).
  • Light+Building Halle 9.1, Stand A87 EKS Engel zeigt einen neuen Industrial Ethernet Switches e-light-1100-4AC Ausführung 16TX/1FX und 8TX/1FX. Der Gigabit Switch wurde für den direkten Betrieb mit Netzspannung 230 VAC entwickelt. Die beiden Ausführungen eignen sich somit z. B. für wirtschaftliche Lösungen zur Vernetzung von Stromzählern in Haushalten. Anders als bei klassischen industriellen Geräten für eine 24/48-VDC-Spannungsversorgung benötigt der Gigabit Switch keine zusätzlichen Spannungswandler.