Industrie Aktuell
News Portal für Konstruktion und Entwicklung

Nidec1119Nidec hat einen speziell für die Windkraftanlagen von morgen entwickelten neuen Avtron Encoder vorgestellt. Der Inkremental-Encoder mit Hohlwelle hat bietet eine lange Lebensdauer, sehr hohe Leistung und sehr gute Signalqualität.

Der HS44 stellt eine völlig neue Lösung in dieser Encoderklasse dar, da er mit magnetbasierter Erfassungstechnologie arbeitet. Die voll integrierte Elektronik reagiert unempfindlich auf Vibrationen, Staub und Feuchtigkeit in der Umgebung, in der sich der Encoder befindet. Von der optischen Technologie, die von den anderen heutzutage auf dem Markt erhältlichen Produkten verwendet wird, unterscheidet sie sich deutlich.

Einzigartig am HS44 sind neben der magnetbasierten Erfassungstechnologie die voll integrierte Elektronik, die LED-Diagnose, die eine einfache und sofortige Überwachung und Wartung des Systems ermöglicht, und die Fähigkeit, unter extremsten Bedingungen und bei widrigsten Temperaturen problemlos zu arbeiten und die Zuverlässigkeit der Anlage zu optimieren. Dank dieser besonderen Merkmale konnte Nidec Industrial Solutions die Lebensdauer der Lösung verlängern und die Leistung der sich bereits auf dem Markt befindlichen Modelle verbessern.


 weiterer Beitrag des Herstellers          Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Weitere News aus der Branche Erneuerbare Energien

  • Nidec hat einen speziell für die Windkraftanlagen von morgen entwickelten neuen Avtron Encoder vorgestellt. Der Inkremental-Encoder mit Hohlwelle hat bietet eine lange Lebensdauer, sehr hohe Leistung und sehr gute Signalqualität.
  • FMB Halle 20, Stand D2.2 Anwenderbericht 3022 km quer durch die australische Wüste und das nur mit der Kraft der Sonne, so lautet die Herausforderung der World Solar Challenge. Einer ihrer Teilnehmer ist das Team Sonnenwagen aus Aachen. Die Studenten setzten bei der Entwicklung ihres Solarautos auf die leichte, verschleißfeste und schmiermittelfreie „Iglidur“ Gleitlagertechnik aus langlebigen Tribo-Polymeren von Igus und fuhr erfolgreich als Sechster über die Ziellinie.
  • Seit Juli 2018 hat die Kläranlage ARA Chur (Schweiz) ein Solarfaltdach "Horizon" von DHP Technology, welches die Doppelnutzung von industriellen Flächen ermöglicht. Für das autonome Ein- und Ausfahren der Faltdachbahnen sorgen dezentrale Antriebseinheiten von Nord Drivesystems mit integrierter PLC, die per Wetterstation und Algorithmus gesteuert wird..
  • Rittal hat eine neue Kompakt- und Kleingehäuseserie AX und KX entwickelt. Damit Anlagenbauer noch besser auf die Digitalisierung vorbereitet sind, fügen sich die Gehäuse sehr gut in die digitale Wertschöpfungskette des Steuerungs- und Schaltanlagenbaus ein. Neben hochwertigen 3D-Daten und Konfigurationstools vereinfachen zum Beispiel QR-Codes auf allen zu bearbeitenden Flachteilen deren Einbindung in den Produktions-Workflow.
  • Der Kristal Solar Park ist die größte Photovoltaikanlage in den Benelux-Ländern. Sie steht durch den von Wuppermann gelieferten korrosionsgeschützten Stahl auf einem sicheren Fundament. Der mit Z1200 beschichtete Stahl verfügt über eine Zinkschicht von 1200 g/m und wird von Voestalpine Sadef als wesentlicher Bestandteil seines Solar-Montagesystems „Fastslide“ in Rammpfosten gewalzt.
  • Fachartikel Die Entwicklungspartner Schaeffler und Bonfiglioli haben ein kompaktes Industrie 4.0-Lösungspaket entwickelt. Schaeffler kombiniert seine zwei bewährten Messsysteme „Smartcheck“ und „Torquesense“ zu einem neuen Zustands- und Drehmoment-Überwachungssystem.
  • Intersolar Halle B3, Stand 130 Kostal präsentiert den PV-Hybridwechselrichter „Plenticore plus“, der in Kombination mit der „BYD Battery Box H11.5“ bei der Stromspeicher-Inspektion der HTW Berlin kürzlich als effizientestes Speichersystem und zudem von einer unabhängigen Jury als TOP Innovation ausgezeichnet worden ist. In fünf Leistungsklassen zwischen 4,2 und 10 kW erhältlich eignet er sich für nahezu jede Hausgröße – unabhängig von der Dachausrichtung.
  • Harting präsentierte auf der Husum Wind rechtwinkelige Stromsensoren zur Montage an Stromschienen und den Steckverbinder „Han ES Press“ mit Steckbrücken am Isolierkörper. Mit ihm lässt sich im Feld schnell eine werkzeuglose Verdrahtung oder Änderung vornehmen. Außerdem stand der neue Drehübertrager für Lichtwellen mit bidirektionaler Datenübertragung im Fokus. Dieser erfüllt die Anforderungen eines noch schnelleren Datenaustausches zwischen der Gondel und der sich drehenden Nabe.