German Dutch English French Italian Japanese Portuguese Russian Spanish
Logo 2014
  • Newsletter

    Für den Erhalt unserer News der Woche können Sie sich hier für unseren Newsletter anmelden

    Weiterlesen
  • Stellenangebote

    Finden Sie passende Jobs und neue Herausforderungen in der Entwicklung in unserer Stellenbörse

    Weiterlesen
  • Nachrichten

    Neueste Nachrichten aus Industrie und Forschung von Unternehmen und Märkten

    Weiterlesen
  • Veranstaltungskalender

    Berufliche Fortbildung ist wichtig: Hier finden Sie Themen und Termine für Entwickler

    Weiterlesen
  • 1
Freitag, Dezember 15, 2017
top ten
konfiguratoren
Fachgebiete Icon Special Icon Messen Icon Interview Icon Webcasts Icon
Literatur Icon News Icon Karriere Icon Veranstaltungen Icon Newsletter Icon

Aktuelles aus den Unternehmen

Nachrichten über Firmengründungen, -übernahmen, Umzüge, Personelle Meldungen, Umsätze, Jubiläen

reprap0316Das Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV) in Industrie und Handwerk an der RWTH Aachen eröffnet die neuen Gebäude am Seffenter Weg 201 auf dem Campus Melaten. Eine bedeutende Bereicherung ist das Technikum der Additiven Fertigung im neu errichteten Gebäudebereich. Die RWTH Aachen hat in hochmoderne Maschinen investiert, darunter auch in einen Großraum-3D-Drucker von German Reprap.

Das neue Labor für Additive Fertigung soll ab sofort Platz für die hochmoderne und innovative Forschungsarbeit im Bereich der Technologie, die auch als 3D-Druck bezeichnet wird, schaffen. Der vierte Bauabschnitt des IKV-Gebäudekomplexes ersetzt auf 2 700 m² Mietfläche Labor- und Büroflächen, die sich vorher im Innenstadtbereich Aachens befanden. Insgesamt betrug die Bauzeit anderthalb Jahre.

Der symbolisch übergebene Schlüssel wurde auf dem German Reprap X1000 gedruckt und ist mit einer Länge von 100 cm, einer Breite von 40 cm und einem Gewicht von 1400 g das bisher größte Bauteil, welches am IKV konstruiert und mittels additiver Fertigung in einem einzelnen Fertigungsschritt hergestellt worden ist. Als Druckmaterial wurde das Performance PLA verwendet, wobei das Objekt aus über 150 einzelnen Schichten in einer Druckzeit von ca. 90 h gefertigt wurde.

Der X1000 bietet mit seinem großen Bauraum von 1000 x 800 x 600 mm (B/H/T) und den zahlreichen Sicherheitsfeatures sehr gute Voraussetzungen für zahlreiche industrielle Anwendungsgebiete, wie den (Funktions-) Prototypenbau, Kleinserienfertigung, Formenbau. Dabei bieten die Materialvielfalt und die Offenheit des Systems die perfekte Grundlage für die Forschungsarbeit auf dem Gebiet der Materialentwicklung und Prozessstabilität bei FDM/FFF-Verfahren.

Seit Jahrzehnten ist der 3D-Druck ein Forschungsthema am IKV, weshalb die insgesamt rund 11 Millionen Euro Investitionskosten für das neue Gebäude, die aus dem Hochschulmodernisierungsprogramm des Landes NRW und aus Eigenmitteln der RWTH bereitgestellt wurden, eine fruchtbare Investition für die Zukunft darstellen.
weiterer Beitrag des Herstellers          Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Aktuelle Messespecials

Fachmessen im Überblick

EPS: Walter Kunz

afag person

Die Geschäftsleitung der EPS Gmbh hat ein neues Gesicht: Walter Kunz tritt die Nachfolge des Firmengründers Bernhard Moosmann an und ist von nun an innerhalb der Afag Gruppe für den Bereich Handlingsysteme zuständig.

Messekalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Nächste Veranstaltungstermine

Keine Termine