German Dutch English French Italian Japanese Portuguese Russian Spanish
Logo 2014
  • Stellenangebote

    Finden Sie passende Jobs und neue Herausforderungen in der Entwicklung in unserer Stellenbörse

    Weiterlesen
  • Messespecial zur EMO

    Die Welt der Metallbearbeitung trifft sich im September wieder in Hannover: Wir geben einen Vorgeschmack.

    Weiterlesen
  • Veranstaltungskalender

    Berufliche Fortbildung ist wichtig: Hier finden Sie Themen und Termine für Entwickler

    Weiterlesen
  • 1
Freitag, August 18, 2017
top ten
konfiguratoren
Fachgebiete Icon Special Icon Messen Icon Interview Icon Webcasts Icon
Literatur Icon News Icon Karriere Icon Veranstaltungen Icon Newsletter Icon

Aktuelles über Mobile Arbeitsmaschinen

Technik für Forstmaschinen, Landmaschinen, Kräne, Bagger, Gabelstapler, Elektromobilität

Aus den Specials

  • Toolcraft unterstützt Hyperloop 2.0 Projekt der Warr e.V. an der TU München

    toolkraft0317 Die Idee des „Hyperloops“ stammt von Elon Musk, der nicht nur Paypal verwirklicht, sondern auch namhafte Firmen wie Tesla oder SpaceX gegründet hat. Jetzt geht der Traum vom schnellen Reisen in die nächste Runde: Dabei sollen Menschen in einer Kapsel mit Schallgeschwindigkeit (1200 km/h) in einer Vakuumröhre an ihr Ziel Weiterlesen
  • Würth Elektronik und Fela forschen gemeinsam an neuer Technologie

    wuerth0317 Trotz der der positiven Umsatzzuwächse innerhalb der Leiterplattenbranche ist davon auszugehen, dass die Konsolidierung noch nicht abgeschlossen ist. Leiterplattenhersteller müssen sich dem enormen Preisdruck asiatischer Hersteller, den steigenden Herstellungskosten in Europa und dem angespannten globalen Wettbewerbsumfeld stellen. Seit Anfang des Jahres vereint daher Würth Elektronik und Fela eine Entwicklungskooperation zur Weiterlesen
  • Dünnringlager in künstlichem Kniegelenk und E-Bike mit Automatikgetriebe

    rodriguez0217 Dünnringlager von Rodriguez erreichen trotz Miniaturisierung eine vergleichbare Leistungsfähigkeit und Lebensdauer wie normale Wälzlager. So lässt sich mit ihnen die Getriebeeinheit im Kniegelenk eines Exoskelettes ohne komplizierte und platzraubende Hilfskonstruktionen lagern. Zudem kommen sie in einem Fahrrad mit Automatikgetriebe zum Einsatz. Weiterlesen
  • Positronen als neues Werkzeug für die Forschung an Lithiumionen-Batterien

    TUM0117 Forschungsbericht

    Akkus, deren Kathode aus einer Mischung aus Nickel, Mangan, Kobalt und Lithium besteht, gelten derzeit als die leistungsfähigsten. Doch auch sie haben eine begrenzte Lebensdauer. Schon beim ersten Zyklus verlieren sie bis zu 10 % ihrer Kapazität. Woran das liegt und was gegen den darauffolgenden schleichenden Kapazitätsverlust unternommen werden kann, Weiterlesen

  • Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

    nanoscribe0117 Forschungsbericht

    Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der Universität Stuttgart haben nun im 3D-Druck Sensoren hergestellt, die das Adlerauge auf kleiner Fläche nachbilden und das mit neuester 3D-Druck-Technologie von Nanoscribe realisieren.

    Weiterlesen
  • Prüfsystem für zukunftsweisende Composites-Forschung

    zwick10416 Im vergangenen Jahrzehnt hat sich die Professur Strukturleichtbau und Kunststoffverarbeitung (SLK) der TU Chemnitz zu einer der führenden Forschungseinrichtungen auf dem Gebiet des Leichtbaus entwickelt. Um den steigenden Prüfbedarf in immer neuen Anwendungsfeldern für Composites-Materialien decken zu können, hat sich die Professur SLK für ein fortschrittliches Prüfsystem von Zwick Roell Weiterlesen
  • Li-Fi statt WLAN: High-speed mit Datenempfangsgarantie

    fraunhofer0416 Electronica Halle 4, Stand 113
    SPS IPC Drives Halle 2, Stand 500

    Li-Fi-Technologie, also die Nutzung von Licht zum Austausch sehr großer Datenmengen, könnte schon bald etablierte kabelgebundene oder funkbasierte drahtlose Übertragungstechniken in hoch automatisierten Produktionsumgebungen ergänzen oder sogar ablösen. Davon sind Entwickler am Fraunhofer-Institut für Photonische Mikrosysteme IPMS in
    Weiterlesen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7

ACE1Titelstory

Die "Tubus"-Strukturdämpfer von ACE haben sich aufgrund ihrer Variabilität bei einer Vielzahl von Anwendungen als zuverlässige und preisgünstige Maschinenelemente etabliert, wenn es nicht auf punktgenaues Abbremsen ankommt. Dass ihre Einsatzmöglichkeiten kaum Einschränkungen unterliegen, beweist unter anderem auch diese Anwendung im weltweit einzigen knickgelenkten Teleradlader mit 6,90 m Hubhöhe, dem Typ 9380 T von Schäffer.



Von der Optik her haben kleine Tubus-Dämpfer des Typs TC134-146-S und der riesige Schäffer Teleradlader 9380 T nicht viel miteinander gemein: Die einen kommen bei einem Gewicht von etwas mehr als 1,5 kg, einem Außendurchmesser von 134 mm und einem maximalen Hub von 146 mm erst einmal unscheinbar daher. Die anderen beeindrucken bereits auf den ersten Blick mit einem maximalen Gewicht von 15 t und einer Hubhöhe von 6,90 m.

ACE2Beide bringen jedoch Vorteile aus unterschiedlichen Bereichen mit: Die Strukturdämpfer vereinen auf sich sehr gute Dämpfungseigenschaften zu einem günstigen Preis. So übertrifft beispielsweise die Lebensdauer der aus Co-Polyester Elastomer gefertigten Maschinenelemente die von Dämpfungen aus Urethan um das Zwanzigfache und die von Stahlfedern immer noch um das Fünffache. Gleichzeitig sind sie dabei aber deutlich preiswerter als für anspruchsvolle Aufgaben ebenfalls geeignete Industrie-Stoßdämpfer. Die Teleradlader der Schäffer Maschinenfabrik GmbH kombinieren hingegen die Übersicht und Kraft eines Radladers mit der Reichweite und Hubhöhe eines konventionellen Teleskopladers. Ausgestattet mit einer pendelnd aufgehängten Hinterachse, verfügen sie über ein sehr hohes Maß an Standfestigkeit.

Diese kommt zum Tragen, wenn der in einer zentral positionierten Kabine arbeitende Fahrer in unwegsamem Gelände unterwegs ist und die enorme Hubhöhe der Maschine ausgenutzt werden soll. Mit Pendelachse bewegen sich Vorder- und Hinterwagen bei bester Geländegängigkeit immer nur zusammen. So dient auch der schwere Hinterwagen immer als Gegengewicht zur angehobenen Last. Neben der Standfestigkeit der Lader entsteht dadurch ein hohes Maß an Komfort und Sicherheit. Ein weiterer Vorteil ist, dass beim Planieren und Abschieben die Schaufel für ein besseres Ergebnis immer mit dem vollen Ladergewicht belastet werden kann.

Strukturdämpfer als Pendelbegrenzung

Der Teleradlader kann seine Vorteile mit dem modernen kleinen Maschinenelement Tubus der ACE Stoßdämpfer GmbH voll ausspielen. Denn an der Hinterachse montiert, dienen die Strukturdämpfer dort als Pendelbegrenzung und gewährleisten besonders in unebenem Gelände eine hohe Sicherheit beim Einlenken sowie eine höhere Standfestigkeit beim Beladen. Bei Vorgängermodellen hatte Schäffer noch auf einen Endanschlag aus Stahl gesetzt. Allerdings war man seit längerem auf der Suche nach einer Alternative. Die Dämpfer kommen sonst z. B. auch in Portalen wie bei Krananlagen zum Einsatz und überzeugen bei extrem kompakter Bauform durch ihre Dämpfungseigenschaften. Im Notfall dürfen diese wartungsfreien und einbaufertigen Maschinenelemente mit bis zu 10.230 Nm belastet werden. Die geforderte Federrate mit hoher Rückstellkraft wird dabei durch das Dual-Konzept dieser Baureihe erreicht. Ihr maximaler Hub ist auf 146 mm begrenzt, was bei den Bewegungen im unwegsamen Gelände weder auffällt noch von Bedeutung ist. Die sehr gute Resistenz gegen UV, Meerwasser, Chemikalien und Mikroben sowie der Temperaturbereich von -40° bis 90 °C prädestiniert die Tubus zudem für diesen Einsatzfall. Denn gerade diese Teleskoplader von Schäffer sind vor allem für die effiziente Arbeit in Biogasanlagen, Recycling- und Entsorgungsbetrieben entwickelt worden. Richard Bremenkamp, u. a. zuständig für die Pressearbeit bei Schäffer, zeigte sich von den ACE Lösungen mehr als angetan: „Die Tubus verschaffen unseren Ladern noch mehr Standfestigkeit, Komfort und Sicherheit. Wir planen bereits jetzt den Einsatz von anderen Tubus-Dämpfern in kleineren Ladern.“ Außerdem wollen die beiden beteiligten Unternehmen ihre Kooperation auf den Bereich von Schulungen ausbauen. So soll es den Schäffer-Konstrukteuren ermöglicht werden, sich die gesamten, durch Strukturdämpfer neu entstehenden Möglichkeiten zu erschließen.

Anwendungsgerechte Kennlinien

Potentielle Konstruktionen sind mannigfaltig: Die einen verlangen beim Verzögern nach degressiven Dämpfungskennlinien, das heißt nach einer hohen Energieaufnahme am Hubanfang, andere nach dem genauen Gegenteil und wieder andere nach über den gesamten Hub möglichst gleich bleibenden, sprich annähernd linearen oder progressiven Kennlinien.

Ein großes Plus des Materials Co-Polyester Elastomer der Strukturdämpfer ist es, dass es in der Herstellung verschieden abzumischen und demzufolge den unterschiedlichsten Anforderungen anpassbar ist. So ist eine Modellfamilie bestehend aus sechs Bauarten und über 120 Einzelprodukten entstanden. Damit wird bislang ein Großteil aller Anfragen aus der Industrie abgedeckt. Da sich ACE als Lösungspartner seiner Kunden versteht, bietet das Unternehmen aus dem rheinländischen Langenfeld zudem auf Bestellung zahlreiche Sonderhübe, -kennlinien, -federraten, -baugrößen und -materialien an.

Weitere Anwendungsmöglichkeiten

ACE3Und weil die kleine, ihren Namen der rohrähnlichen Form verdankenden Helfer zudem beliebig einbaubar sind, erstrecken sich ihre Einsätze auf schier unerschöpflich anmutende Bereiche. Diese erstrecken sich von den o. g. Portal-Anlagen in Containerhäfen bis hin zu Wellnessbereichen von Schwimmbädern. Während sie im einen Fall als Notstopper eingesetzt werden, dienen sie im anderen, um beim Verstellen der Position von Liegen den Aufschlaglärm auszuschalten und die exklusiven Fußbodenbeläge zu schützen. Auch in Tauchbecken von Prüfanlagen für Fahrzeugtanks sind sie ebenso zuhause wie einzeln oder gestapelt bei Grubberscharen in der Agrarindustrie. Dort helfen sie, dass Erntemaschinen unfall- und schadenfrei Böden pflügen können. Die hierbei verwendete Möglichkeit, die Tubus durch einfaches Kombinieren, Stapeln und Verschrauben quasi in Reihe zu schalten, macht sie noch einmal flexibler. Außerdem werden sie für viele Konstrukteure auch durch ihre im Vergleich zu anderen Lösungen optimale Energiebilanz attraktiv.

Agritechnica

ACE: Halle 25, Stand G05e
Schäffer: Halle 6, Stand B03


Interview         weiterer Beitrag des Herstellers         CAD Daten         Stoßdämpfer-Berechnung         Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Aktuelle Messespecials

Fachmessen im Überblick

Messekalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Nächste Veranstaltungstermine

Mi Sep 06 Kompakt Forum: Netzwerktechnik CC-Link IE Field Veranstalter: Mitsubishi Electric
Do Sep 07 Kompakt Forum: Programmierbare Automatisierungslösungen Veranstalter: Mitsubishi Electric
Do Sep 07 @09:00 Sicherheitstechnik in der Fluidik Veranstalter: Schmersal
Di Sep 12 @09:00 Risikobeurteilung gemäß Maschinenrichtlinie 2006/42/EG Veranstalter: Schmersal
Di Sep 12 @09:30 Funk als Trendthema in der Intralogistik und Industrie – Roadshow Veranstalter: Steute
Di Sep 12 @11:00 Infrarot Workshop Veranstalter: Optris und Roth