German Dutch English French Italian Japanese Portuguese Russian Spanish
Logo 2014
  • Newsletter

    Für den Erhalt unserer News der Woche können Sie sich hier für unseren Newsletter anmelden

    Weiterlesen
  • Messespecial zur SPS IPC Drives

    Hier können Sie noch einmal die Highlights der SPS IPC Drives in Nürnberg sehen.

    Weiterlesen
  • Top Ten

    Hier finden Sie alle meistgelesenen Beiträge im Monat, im Jahr von 2010 bis heute

    Weiterlesen
  • Konfiguratoren

    Online-Produktfinder und -Tools zur Berechnung und Auslegung von Produkten für Ihre Konstruktion

    Weiterlesen
  • 1
Freitag, Dezember 15, 2017
top ten
konfiguratoren
Fachgebiete Icon Special Icon Messen Icon Interview Icon Webcasts Icon
Literatur Icon News Icon Karriere Icon Veranstaltungen Icon Newsletter Icon

Aus den Specials

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7

vogt0215Insbesondere die in Windkraftturbinen verbauten Lagerringe unterliegen dem Risiko der vorzeitigen Materialermüdung. Schuld daran ist das Phänomen der White Etching Cracks (WEC). Das sind unregelmäßig mikrostrukturierte Gefügeveränderungen, die sich unterhalb der Materialoberfläche bilden und unter dem Einfluss eines Schwingungsrisskorrosions-Prozesses in den Werkstoff eindringen. Die durch Belastungseinwirkungen entstehenden Risse breiten sich nach und nach bis zur Oberfläche aus. Es kann zum Reißen des Lagerinnen- oder -außenrings kommen. Eine zuverlässige Prüfung wieweit eine WEC-bedingte, vorzeitige Materialermüdung mit dem Risiko des Anlagenstillstands vorliegt, ermöglicht das Ultraschallprüfkonzept von Vogt Ultrasonics.

Auch wenn die Ursachen der Entstehung von WEC noch nicht vollständig  geklärt sind, ist sicher, dass Dynamik, Reibungseinflüsse und elektrische Ströme  sowie die Wechselbeziehungen zwischen allen Einflussfaktoren das Entstehen begünstigen. Diese Schäden sind nicht durch klassische Wälzkontaktermüdungsmechanismen hervorgerufen und können folglich auch nicht durch Standardlagerlebensdauer-Berechnungsverfahren entsprechend ISO 281 und ISO/TR 1281-2 prognostiziert werden. Damit drohen Lagerausfall und ungeplanter Stillstand der gesamten Windkraftanlage (WKA).

Die derzeitige Prüfmethode der Lagerhersteller zur Reduzierung von WEC basiert auf umfassende Untersuchungen unter Verwendung der Triboanalyse sowie Verschleiß-, Friktion- und Schmierungssimulationen. Da der größte Anteil der Risse sich unterhalb der Lageroberfläche befindet und keinen Kontakt zur Oberfläche hat, sind sie mittels einer Oberflächenrissprüfung nicht zu erfassen. Bereits jetzt nutzen daher Hersteller von hochbelasteten Bauteilen die Ultraschallprüfung als produktionsbegleitende Prüftechnik, um mit hohen Empfindlichkeiten das Gefüge im Bereich der Laufbahn auf Fehlstellen zu prüfen.

Neben der produktionsbegleitenden Prüfung bietet Ultraschall als zerstörungsfreie Prüfmethode die Möglichkeit Lagerringe von WKA innerhalb ihrer Lebensdauer auf WEC-Fehlerfreiheit während eines Wartungsintervalls zu überwachen. Durch eine wiederholte Ultraschallprüfung ausgebauter Lagerringe können WEC frühzeitig erkannt und fehlerhafte Lagerringe rechtzeitig ausgetauscht werden, bevor kostenintensive Schäden an der Windturbinenlagerung entstehen.
weiterer Beitrag des Herstellers         Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Aktuelle Messespecials

Fachmessen im Überblick

Messekalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Nächste Veranstaltungstermine

Keine Termine