German Dutch English French Italian Japanese Portuguese Russian Spanish
Logo 2014
  • Newsletter

    Für den Erhalt unserer News der Woche können Sie sich hier für unseren Newsletter anmelden

    Weiterlesen
  • Messespecial zur SPS IPC Drives

    Hier können Sie noch einmal die Highlights der SPS IPC Drives in Nürnberg sehen.

    Weiterlesen
  • Top Ten

    Hier finden Sie alle meistgelesenen Beiträge im Monat, im Jahr von 2010 bis heute

    Weiterlesen
  • Konfiguratoren

    Online-Produktfinder und -Tools zur Berechnung und Auslegung von Produkten für Ihre Konstruktion

    Weiterlesen
  • 1
Donnerstag, Dezember 14, 2017
top ten
konfiguratoren
Fachgebiete Icon Special Icon Messen Icon Interview Icon Webcasts Icon
Literatur Icon News Icon Karriere Icon Veranstaltungen Icon Newsletter Icon

Aus den Specials

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7

baumer1Titelstory

Mit einer breiten Palette an leistungsfähigen und zuverlässigen Sensoren bietet Baumer der Windindustrie wirtschaftliche und effiziente Lösungen für sämtliche Sensorapplikationen in Windenergieanlagen. Ausgestattet mit Eigenschaften wie integrierter Eigendiagnose, hoher IP-Schutzklasse und Korrosionsbeständigkeit erfüllen die Sensoren die gestiegenen Forderungen nach Sicherheit und Langlebigkeit. Fertigungsprozesse nach Lean Six Sigma garantieren die konstant hohe Qualität aller Produkte.



Senkung der „Cost of Energy“ gepaart mit planbaren Wartungsintervallen sind die Innovationstreiber der Windbranche. Gemeinsam mit Kunden arbeitet Baumer kontinuierlich an zukunftsweisenden Lösungen, um durch den intelligenten Einsatz von Sensoren die Verfügbarkeit von Windkraftanlagen zu erhöhen. Dies hat zur Entwicklung von zukunftsweisenden, lagerlosen Drehgebern speziell für grosse Wellen von bis zu 740 mm geführt. Die magnetische und daher verschleissfreie Abtastung garantiert unerreichte Lebensdauer und macht die absoluten und inkrementalen Drehgeber optimal geeignet für die Drehzahlmessung an Generatoren und Positionserfassung der Pitch-Regelung. Ausgestattet mit komplett vergossener Elektronik und hoher Schutzklasse IP67, verbunden mit grossen Luftspalt-Toleranzen und flexiblen Montagemöglichkeiten, gewährleisten die Drehgeber einen sicheren und zuverlässigen Betrieb.

Dichtheitskonzept hält technische Ausfälle gering

baumer3Um technische Ausfälle möglichst gering zu halten, kommen an Windkraftanlagen speziell für den Außenbereich entwickelte induktive Sensoren zum Einsatz, die mit dem Dichtigkeitskonzept "Protect+" eine hohe Lebensdauer, Beständigkeit und Zuverlässigkeit ermöglichen. Die wartungsfreien und berührungslos messenden Sensoren durchlaufen besonders harte Schocktestverfahren in Wasser und Luft und eigenen sich dank optimierter mechanischer Schnittstellen und der Verwendung hochwertiger Materialien sehr gut für den sicheren Einsatz in WEA. Typische Anwendungsgebiete sind die Überwachung von Bremsbelägen und die zuverlässige Positions- und Drehzahlerfassung von Rotor und Gondel. Richtungweisende Vision-Systeme ermöglichen eine besonders präzise Messung der Rotorblattdurchbiegung und -torsion mit einer Genauigkeit von mehr als 0,01° zur frühzeitigen Erkennung von Störungen. Der problemlos nachrüstbare Sensor mit hoher lastzyklen-unabhängiger Lebensdauer ist dank seiner robusten Auslegung und hohen IP-Schutzklasse auch unter extremen Umweltbedingungen einsetzbar. Die widerstandsfähigen Sensoren und Drehgeber mit Temperaturbereichen von -40° bis +85° C werden in aufwendigen Verfahren für den Einsatz in rauen Umgebungen getestet und können problemlos über die gesamte Lebensdauer in Offshore- und Kältezonengebieten eingesetzt werden.

Integrierte Überwachung für planbare Wartungsintervalle

baumer4Für planbare Wartungsintervalle, vor allem bei schwer zugänglichen Anlagen auf See oder in abgelegenen Regionen, sind integrierte Überwachungsfunktionen unverzichtbar. Inkrementelle Heavy Duty Drehgeber werden deshalb mit Mikroprozessor basiertem „Enhanced Monitoring System“ (EMS) ausgestattet, das Fehler frühzeitig diagnostiziert, digital übermittelt und somit planbare Wartungsmaßnahmen ermöglicht. Zusätzliche Sicherheit bieten Drehgeber mit Kombilösungen oder redundante Systeme zur zweikanaligen Erfassung von Position und Drehzahl, die Windkraftanlagen bei fehlender Last oder defektem Pitch-System vor zu hohen Leerlaufzahlen schützen und Schäden verhindern. Basierend auf bewährter Technologie, die bereits seit über 15 Jahren erfolgreich in Pitch-Systemen eingesetzt wird, wurde ein präzise messender und verschleissfreier Absolutdrehgeber mit höchster Magnetfeldfestigkeit für den Einsatz nahe starker Magnetfelder entwickelt. Die stabilen und langlebigen Drehgeber mit berührungsloser, optischer Abtastung sind unempfindlich gegenüber schnellen Drehzahlwechseln und Vibrationen, und können neben Pitch-Systemen auch im Yaw oder Schleifring zum Einsatz kommen.

Tauglichkeitsprüfung mittels Salzsprühnebeltests

baumer2Sensoren sind bei Applikationen in Offshore-Windenergieanlagen besonders korrosionsgefährdet. Um höchste Lebensdauer zu gewährleisten, prüft der Sensorspezialist seine nach DNV zertifizierten Drehgeber mit Salzsprühnebel- und Kondenswassertests hinsichtlich der Eignung für den Einsatz auf See oder an der Küste.

Offshore-taugliche Drehgeber zur Positions- und Geschwindigkeitserfassung beweisen ihre hohe Resistenz gegen Seewasser unter anderem in zyklischen Salznebeltests gemäß EN 60068-2-52. Die Sensoren garantieren damit einen über die Lebensdauer von Windkraftanlagen nahezu wartungsfreien Offshore-Einsatz.

Darüber hinaus werden sie aus hochwertigen Materialien wie Teflon oder V4A-Edelstahl sowie speziellen Beschichtungssystemen für den Einsatz in Umgebungen der Korrosivitätskategorien C3, C4 und C5-M nach ISO 12944-2 geprüft. Die widerstandsfähigen Sensoren können unter anderem zur Positions- und Drehzahlüberwachung an Pitch, Azimut, Rotor und Schleifring eingesetzt werden. Robuste Leckagesensoren und kapazitive Füllstandssensoren überwachen zuverlässig Getriebe- und Hydraulikkomponenten.

Induktivsensoren für On- und Offshore

Die neuen Induktivsensoren IFRR und IWRR sind äußerst robust, absolut zuverlässig und eignen sich dank des großen Temperaturbereiches sowohl für Onshore- als auch für Offshore-Anwendungen. Das Angebot umfasst schaltende und messende Sensoren.

Alle Varianten sind für einen Temperaturbereich von -40 bis +80 °C konzipiert, womit sie u. a. auch für Cold Climate-Applikationen tauglich sind. Für den Einsatz in Offshore-Windenergienalagen sind die kompakten Sensoren im V4A-Edelstahlgehäuse mit Schutzart IP 69K verfügbar, für Onshore-Applikationen im vernickelten Messinggehäuse mit Schutzart IP 67. Das Protect+ Dichtigkeitskonzept garantiert die Dichtheit der Sensoren unter IP 69K-Bedingungen, auch bei wechselnden Temperaturbedingungen. Die zuverlässige Funktion auch nach vielen Tag-/Nacht-Zyklen macht die Sensoren besonders wartungsarm und führt zu einer MTTF >100 Jahre. Der hohe Schaltabstand von bis zu 12 mm sorgt für eine einfache, schnelle und flexible Montage in der Anlage.


weiterer Beitrag des Herstellers          Produktfinder          Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Aktuelle Messespecials

Fachmessen im Überblick

Aktuelle Stellenangebote

Messekalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Nächste Veranstaltungstermine

Do Dez 14 @08:00 Antriebstechnik Frequenzumrichter – Advanced Workshop Veranstalter: Mitsubishi Electric