German Dutch English French Italian Japanese Portuguese Russian Spanish
Logo 2014
  • Messespecial zur SPS IPC Drives

    Vorausschau auf die Highlights, die auf der Automatisierungsmesse im November in Nürnberg vorgestellt werden

    Weiterlesen
  • Top Ten

    Hier finden Sie alle meistgelesenen Beiträge im Monat, im Jahr von 2010 bis heute

    Weiterlesen
  • Konfiguratoren

    Online-Produktfinder und -Tools zur Berechnung und Auslegung von Produkten für Ihre Konstruktion

    Weiterlesen
  • 1
Freitag, November 17, 2017
top ten
konfiguratoren
Fachgebiete Icon Special Icon Messen Icon Interview Icon Webcasts Icon
Literatur Icon News Icon Karriere Icon Veranstaltungen Icon Newsletter Icon

Aus den Specials

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7

ACE01141Anwenderbericht

Industriegasfedern unterstützen beim Öffnen von Klappen, Hauben und Deckeln die Muskelkraft der jeweiligen Bediener. Standardmodelle, wie sie auch an Motorhauben und Heckklappen von Kfz zum Einsatz kommen, sind dabei aufgrund ihres Funktionsprinzips limitiert. Große und vor allem schwere Elemente sind seit 2011 aber mit Tandem-Gasdruckfedern bedienbar. Ein gutes Beispiel dafür ist das Zusammenfügen von Cabriodächern bei Jaeckel Modell und Formenbau GmbH. Die Gasdruckfedern kommen von ACE Stoßdämpfer.



ACE01142Der limitierende Faktor normaler Gasfedern liegt im Schließvorgang begründet. Zu Beginn des Vorgangs muss eine große Ausschubkraft per Hand übernommen werden. Deshalb gilt: Je größer das Gewicht der Klappe und je stärker die Gasdruckfeder, desto höher die Schließkräfte und unhandlicher die Bedienung. Dies liegt daran, dass beim Öffnen einer Klappe aus der Horizontalen der Schwerpunkt am Start am weitesten vom Drehpunkt entfernt ist, während er in der Senkrechten direkt am Drehpunkt liegt. Dieses Problem umgehen Tandem-Gasdruckfedern elegant. Quasi in Reihe geschaltet, übernimmt eine stärkere Gasfeder beim Öffnen den ersten, schwereren Teil des Weges, die schwächere der beiden übernimmt den leichteren, letzten Teil der Arbeit. Beim Schließen verläuft der Weg umgekehrt, so dass nur eine deutlich reduzierte Ausschubkraft zu überwinden ist. Zudem erzeugt das Einfahren der Kolbenstange eine geknickte Kennlinie.

Neben einem vollständigen Industriegasfeder-Programm bietet die ACE Stoßdämpfer GmbH diese leistungsstärkeren Modelltypen mit einer Kolbenstange aus hart verchromtem Stahl und mit stahlverzinkten Zylinderrohren und Anschlussteilen an. Diese langlebigen, schlanken Helfer stehen mit Ausschubkräften von 300 bis 5000 N zur Verfügung. Dabei handelt es sich um einen sehr großen Kraftbereich, wenn man bedenkt, dass alle Modelle ausschließlich mit einem Zylinderdurchmesser von 40 mm gefertigt sind. Die Variationen sind durch unterschiedliche Hübe zu erklären. Insgesamt kommen durch die Kombination der verschiedenen Hübe sieben Tandem-Gasdruckfedern zustande. Im nachfolgend geschilderten Einsatzfall geht es um das Zusammenfügen von Cabriodächern im niedersächsischen Landkreis Peine. Hier entschieden sich die kooperierenden Unternehmen Jaeckel Modell und Formenbau GmbH und ACE für ein Modell des Typs GST-40-50-150-AA.

Masse bestimmt Kräfte und Modell

„Es hat uns gefreut, dass ACE uns in der Konzeptphase mit Auslegungsberechnungen und der richtigen Federauswahl unterstützt hat“, sagt Heiko Hattendorf, Projektleiter beim niedersächsischen Spezialisten für den Bau von Sondervorrichtungen, PU- Schäumwerkzeugen sowie Messaufnahmen. Es zeigte einmal mehr, wie sinnvoll es ist, wenn Hersteller und Zulieferer zu einem möglichst frühen Zeitpunkt zusammenarbeiten.

Denn zunächst gingen die Überlegungen bei Jaeckel mangels Kenntnis der Tandemtypen in Richtung großer, schwerer Gasfedern für die vorgesehene Aufgabe. Die damit einhergehenden körperlich anstrengenden Arbeitsbedingungen im Fügeprozess wären sozusagen gleich mit eingekauft worden.

Der technische Berater von ACE, Kai Boelingen, stellte dann die seit 2011 eingeführten Modelle vor: „Für die Zuverlässigkeit und Langlebigkeit sorgen beispielsweise eine Kolbenstange mit verschleißfester Oberflächenbeschichtung sowie eine integrierte Fettkammer, die eine dauerhafte Schmierung der Dichtungen gewährleistet“, erläutert er. Diese Vorteile kommen seit einiger Zeit beim Zusammenfügen der Verdeckstoffe von Cabriodächern zum Tragen.

Bei der Klebevorrichtung werden zunächst Rahmen und Verdeckstoff mit aufgetragenen Kleberaupen in das feststehende Unterwerkzeug eingelegt und fixiert. Anschließend gilt es, die Heckscheibe in das Oberwerkzeug, das an einer großen Klappe befestigt ist, einzulegen. Bei geschlossener Klappe übernehmen hauptsächlich Pneumatikzylinder den Zusammenbau. Während sich diese Arbeitsvorgänge maschinell vollziehen, ist das Schließen und das abschließende wieder Öffnen von Hand zu betätigen.

ACE01143Im vorliegenden Fall galt es, einen Anfangswinkel von 350° mit einem Öffnungswinkel von 80° und der Masse von 200 kg in Einklang zu bringen und das bei einem Radius des Handgriffs von 850 mm. Ein Blick auf die Kennzahlen der Tandem-Gasdruckfeder GST-40-50-150-AA ergibt, dass die erste Zahl für den Durchmesser des Zylinders in mm steht, die beiden anderen geben die Hübe der Federn wieder. Dabei sind die Tandempartner dieses Maschinenelements in der Lage, Ausschubkräfte von 900 bzw. 2500 N aufzubringen. Diese kombinierten Kräfte befähigen die Fachkräfte bei Jaeckel, selbst eine Klappe von 200 kg fast spielerisch handhaben zu lassen, so dass die Arbeit an dem Prototypen mit Erfolg zu Ende gebracht werden konnte. Dazu Heiko Hattendorf: „Wir haben lange verglichen. Die neuen ACE Produkte sind für diese Anwendung sicherer und schneller und damit besser zu nutzen als große, konventionelle Gasdruckfedern.“

Einsatzfälle noch erweiterbar

Neben den bereits erwähnten unterschiedlichen Hüben liefert ACE zahlreiche Sonderlösungen. Sie sind dabei mit allen für Standardgasfedern vorliegenden Anschlussarten zu verwenden. Außerdem hat der Kunde die Wahl, sie mit einer normalen Endlagendämpfung oder ohne Dämpfung zu erhalten. Daneben stehen in der Zentrale von ACE in Langenfeld, wo Industriegasfedern kundenspezifisch ausgelegt und auch befüllt werden, unter anderem unterschiedliche Kennlinien, Sonderlängen, -hübe, -dichtungen, -anschlüsse oder Abstreifer zur Verfügung. Für einen Temperaturbereich von -20° bis 80 °C konzipiert, gibt es die Industriegasfedern auf Wunsch auch als Ausführungen in V2A oder V4A Edelstahl. In diesem Fall entsprechen sie sogar den Hygienerichtlinien der Medizintechnik und Lebensmittelindustrie.
Bild oben: Klebevorrichtung zum Zusammenfügen von Cabriodächern: Die Heckscheibe wird in das abgebildete Oberwerkzeug, das an einer großen Klappe befestigt ist, eingelegt. Der Zusammenbau erfolgt über Pneumatikzylinder, aber das Schließen und Öffnen der Klappe vollzieht sich von Hand, unterstützt durch Tandem-Gasdruckfedern.

weiterer Beitrag des Herstellers          CAD-Daten         Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Aktuelle Messespecials

Fachmessen im Überblick

Messekalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
Datum : Donnerstag, 2. November 2017
3
Datum : Freitag, 3. November 2017
4
Datum : Samstag, 4. November 2017
5
Datum : Sonntag, 5. November 2017
6
11
12
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27

Nächste Veranstaltungstermine

Fr Nov 17 @11:00 Infrarot Workshop Veranstalter: Optris und Strategische Partnerschaft Sensorik
Sa Nov 18 @11:00 Infrarot Workshop Veranstalter: Optris und Strategische Partnerschaft Sensorik
So Nov 19 @11:00 Infrarot Workshop Veranstalter: Optris und Strategische Partnerschaft Sensorik
Mo Nov 20 @11:00 Infrarot Workshop Veranstalter: Optris und Strategische Partnerschaft Sensorik
Di Nov 21 @11:00 Infrarot Workshop Veranstalter: Optris und Strategische Partnerschaft Sensorik
Mi Nov 22 @11:00 Infrarot Workshop Veranstalter: Optris und Strategische Partnerschaft Sensorik