German Dutch English French Italian Japanese Portuguese Russian Spanish
Logo 2014
  • Messespecial zur EMO

    Die Welt der Metallbearbeitung trifft sich im September wieder in Hannover: Wir geben einen Vorgeschmack.

    Weiterlesen
  • Top Ten

    Hier finden Sie alle meistgelesenen Beiträge im Monat, im Jahr von 2010 bis heute

    Weiterlesen
  • Konfiguratoren

    Online-Produktfinder und -Tools zur Berechnung und Auslegung von Produkten für Ihre Konstruktion

    Weiterlesen
  • 1
Montag, August 21, 2017
top ten
konfiguratoren
Fachgebiete Icon Special Icon Messen Icon Interview Icon Webcasts Icon
Literatur Icon News Icon Karriere Icon Veranstaltungen Icon Newsletter Icon

Aus den Specials

  • Toolcraft unterstützt Hyperloop 2.0 Projekt der Warr e.V. an der TU München

    toolkraft0317 Die Idee des „Hyperloops“ stammt von Elon Musk, der nicht nur Paypal verwirklicht, sondern auch namhafte Firmen wie Tesla oder SpaceX gegründet hat. Jetzt geht der Traum vom schnellen Reisen in die nächste Runde: Dabei sollen Menschen in einer Kapsel mit Schallgeschwindigkeit (1200 km/h) in einer Vakuumröhre an ihr Ziel Weiterlesen
  • Würth Elektronik und Fela forschen gemeinsam an neuer Technologie

    wuerth0317 Trotz der der positiven Umsatzzuwächse innerhalb der Leiterplattenbranche ist davon auszugehen, dass die Konsolidierung noch nicht abgeschlossen ist. Leiterplattenhersteller müssen sich dem enormen Preisdruck asiatischer Hersteller, den steigenden Herstellungskosten in Europa und dem angespannten globalen Wettbewerbsumfeld stellen. Seit Anfang des Jahres vereint daher Würth Elektronik und Fela eine Entwicklungskooperation zur Weiterlesen
  • Dünnringlager in künstlichem Kniegelenk und E-Bike mit Automatikgetriebe

    rodriguez0217 Dünnringlager von Rodriguez erreichen trotz Miniaturisierung eine vergleichbare Leistungsfähigkeit und Lebensdauer wie normale Wälzlager. So lässt sich mit ihnen die Getriebeeinheit im Kniegelenk eines Exoskelettes ohne komplizierte und platzraubende Hilfskonstruktionen lagern. Zudem kommen sie in einem Fahrrad mit Automatikgetriebe zum Einsatz. Weiterlesen
  • Positronen als neues Werkzeug für die Forschung an Lithiumionen-Batterien

    TUM0117 Forschungsbericht

    Akkus, deren Kathode aus einer Mischung aus Nickel, Mangan, Kobalt und Lithium besteht, gelten derzeit als die leistungsfähigsten. Doch auch sie haben eine begrenzte Lebensdauer. Schon beim ersten Zyklus verlieren sie bis zu 10 % ihrer Kapazität. Woran das liegt und was gegen den darauffolgenden schleichenden Kapazitätsverlust unternommen werden kann, Weiterlesen

  • Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

    nanoscribe0117 Forschungsbericht

    Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der Universität Stuttgart haben nun im 3D-Druck Sensoren hergestellt, die das Adlerauge auf kleiner Fläche nachbilden und das mit neuester 3D-Druck-Technologie von Nanoscribe realisieren.

    Weiterlesen
  • Prüfsystem für zukunftsweisende Composites-Forschung

    zwick10416 Im vergangenen Jahrzehnt hat sich die Professur Strukturleichtbau und Kunststoffverarbeitung (SLK) der TU Chemnitz zu einer der führenden Forschungseinrichtungen auf dem Gebiet des Leichtbaus entwickelt. Um den steigenden Prüfbedarf in immer neuen Anwendungsfeldern für Composites-Materialien decken zu können, hat sich die Professur SLK für ein fortschrittliches Prüfsystem von Zwick Roell Weiterlesen
  • Li-Fi statt WLAN: High-speed mit Datenempfangsgarantie

    fraunhofer0416 Electronica Halle 4, Stand 113
    SPS IPC Drives Halle 2, Stand 500

    Li-Fi-Technologie, also die Nutzung von Licht zum Austausch sehr großer Datenmengen, könnte schon bald etablierte kabelgebundene oder funkbasierte drahtlose Übertragungstechniken in hoch automatisierten Produktionsumgebungen ergänzen oder sogar ablösen. Davon sind Entwickler am Fraunhofer-Institut für Photonische Mikrosysteme IPMS in
    Weiterlesen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7

mink4Titelstory

In der Automobil- und Nutzfahrzeugindustrie gewinnen Technische Bürsten zunehmend an Bedeutung: In den Fahrzeugen selbst werden Mink Faserlösungen als Sichtschutz, Schmutzabdichtung, zum Abdecken der Cabrioverdeckmechanik oder als Sicherheitszubehör gegen Marderbisse eingesetzt. In der Kfz-Produktion sind die vielseitig verwendbaren Bürsten ebenfalls in vielen Bereichen zu unersetzlichen Helfern geworden.



Ob beim Reinigen und Abdichten, beim Transportieren, Tragen oder Fixieren sensibler Bauteile oder beim Entgraten von Alufelgen – technische Bürsten sind so vielseitig einsetzbar, wie es Ihre Variantenvielfalt ist. Selbst die Lackierung ist ohne technische Bürsten nicht mehr vorstellbar: Riesige, schwenkbare Straußenfederwalzen sorgen vor dem Lackiervorgang für eine absolut staubfreie Karosserieoberfläche.

Keine Chance für Marderbisse

Der Bürstenvorhang gegen Marderbisse allerdings ist wohl die für den verbraucher sinnvollste Erfindung. Revierkämpfe unter der Motorhaube, zerbissene Kabel und Gummischläuche, gehören mit ihnen der Vergangenheit an. Etwa 160.000 Mal pro Jahr – bevorzugt nachts im Frühjahr und Spätsommer – schlagen die Raubtierchen in Deutschland zu und verursachen Schäden in Millionenhöhe.
Mink Bürsten hat in enger Zusammenarbeit mit VW einen optimalen mechanischen Marderschutz entwickelt. Bereits bei Versuchen in Marderzuchtanlagen hat sich die Mink Fasertechnologie bestens als marderresistent bewährt. In den vorderen Radkästen montierte Bürstenvorhänge verhindern zuverlässig das Eindringen der Tiere. Die Vorrichtung verhindert somit Bisse in Bremsleitungen, Kühlwasserschläuchen, Zündkabel und Motordämmungen.

Straußenfederronden halten Karosserieoberflächen sauber

mink6Die schonende und schnelle Entstaubung, bzw. Reinigung von Werkstücken stellt einen wesentlichen Bestandteil der Qualitätssicherung in modernen Fertigungsprozessen dar. In der Automobilindustrie besteht die besondere Herausforderung darin, die Karosserieoberflächen vor der Decklackierung absolut staubfrei zu bekommen. Erschwert wird die Entstaubung durch elektrostatische Aufladung, durch die die Staubpartikel förmlich an der Karosserie kleben. Eine weitere Schwierigkeit besteht darin, auf der hochempfindlichen Grundlackierung nicht die geringste Schleifspur oder gar Kratzer zu hinterlassen.

Nach vielen Versuchen und intensiver Entwicklungsarbeit erinnerte man sich bei dem Bürstenspezialisten eines bewährten Prinzips – dem des Staubwedels. Bei der Suche nach dem optimalen Material fiel die Wahl auf ein Naturprodukt: die Straußenfeder, die auf Grund ihrer feinen Verästelung und Weichheit als Feinst-Entstaubungselement nicht zu übertreffen ist. Durch ihre eigene elektrostatische Aufladung „saugt“ die Straußenfeder den Staub von der zu bearbeitenden Oberfläche an und gibt ihn erst durch eine entsprechende Absaugung oder Reinigung wieder ab.

Ähnlich wie in Autowaschanlagen werden Straußenfederronden als riesige Rotorbürsten in Entstaubungsanlagen eingesetzt. Die Federn, die aus Südafrika bezogen werden, halten dabei auch einem extremen Abrieb stand: Da die grundierten Autokarosserien bei der Lackierung weder eine Verglasung noch Verkleidung an Front und Heck haben, sind die Straußenfedern beim Entstaubungsvorgang teilweise messerscharfen Kanten ausgesetzt. Die Tiere werden übrigens wegen ihrem Fleisch und nicht wegen ihren Federn getötet.

Scharfe Kanten schnell entgratet

mink3mink2Auch bei der Herstellung von Aluminiumfelgen in der Automobilindustrie sind technische Bürsten mittlerweile zu einem unverzichtbaren Werkzeug geworden. Kosten zu reduzieren oder besser ganz zu vermeiden ist eine tägliche Herausforderung dieser Branche. Bei der Bearbeitung von Leichtmetallfelgen vor dem Lackieren besteht das Problem der Gratbildung an den gegossenen und dann mechanisch bearbeiteten Rädern. Mit Teller- und Rundbürsten, beborstet mit Schleiffasern, werden die scharfen Kanten der Aluminiumfelgen zuverlässig, schnell, sehr wirtschaftlich und dennoch schonend entgratet und verrundet. Der Schleifeffekt ergibt sich durch die harten und scharfen Spitzen des Schleifmaterials Siliciumcarbid, das in den Kunststofffasern eingeschlossen ist. Bei der Bearbeitung von Werkstücken wird durch den Verschleiß des Polyamids immer eine bestimmte Menge des Schleifmittels freigegeben und somit materialschonend eingesetzt. Diese Eigenschaften befähigen die Schleiffasern, Oberflächen und Kanten, genau den Konturen eines Werkstücks folgend, zu glätten, zu entgraten bzw. zu verrunden.

Tausendfüßler-Prinzip zum schwebenden Transport sensibler Bauteile

Für einen oberflächenschonenden Transport von empfindlichen Bauteilen haben die Göppinger mittels Fasertechnologie flexible und wirtschaftliche Transportlösungen für internationale Weltmarktführer entwickelt.

Hochsensible Bauteile, eine flexible Logistik und Null-Fehler-Toleranz gehören zum Alltag vieler Unternehmen. Häufig bedeutet der kleinste Kratzer direkt kompletten Ausschuss. Kotflügel, Dächer oder ganze Seitenteile von Fahrzeugen werden über weite Strecken in stählernen Ladungsträgern transportiert. Transportsicherungen aus Styropor, Schaumstoff oder Gummi weisen erhebliche Schwachstellen aus: Die Fixierungen sind nur mäßig flexibel und eingelagerte Schmutzpartikel können die empfindlichen Oberflächen des Transportgutes beschädigen. Mink Fasertechnologie ist mit ihrer hohen Flexibilität und großen Variabilität eine effiziente Alternative zu herkömmlichen Transportsicherungen. Tausende von Fasern gewährleisten eine optimale Anpassung an das Transportgut und lassen sich in ihrem Haltegrad durch Faserdichte, -länge und -durchmesser nahezu beliebig variieren.

mink1Schmutzpartikel fallen zwischen die Faserbündel und durch die punktuelle Auflage auf vielen feinen Fasern, die einen nahezu „schwebenden“ Transport ermöglichen, können die Reibwerte gegenüber der vollflächigen Auflage auf ein Minimum reduziert werden. Kratzer, Mattierungen und Glanzstellen auf den Oberflächen werden zuverlässig verhindert. Die elastischen Toleranzbereiche der technischen Bürsten ermöglichen den Einsatz für verschiedene Modelltypen der Automobilhersteller und sparen so teure und zeitaufwändige Anpassungen ein. Der Einbau erfolgt zudem äußerst kostengünstig und ist unkompliziert in bereits bestehende Transportkonstruktionen integrierbar.

Alles dicht – auch im Cabriolet

mink5Technische Bürsten haben sich auch bei Anwendungen bewährt wie Sichtschutz, Schmutzabdichtung, Schalthebel- und Pedalabdichtung sowie als Kühler- und Motorraumabdichtung, die für eine effizientere Kühlleistung sorgt. Ein aktuelles Beispiel für den Einsatz solcher Faserlösungen findet sich im Mercedes SLK Cabrio, wo der Funktionsdurchlass für die Verdeckmechanik mittels technischer Bürsten geschützt wird. Damit dienen die flexiblen Fasern nicht nur zur optischen Abdeckung der Cabrio-Verdeckmechanik, sie verhindern zudem ein Hineingreifen und damit mögliche Verletzungen. Die gewellte Faserausführung sowie die Bestückung der Bürste mit unterschiedlicher Dichte, Faserhöhe und Faserstärke erlauben eine ideale Anpassung je nach Einsatzort. Dabei erweisen sich nicht nur die Fasern als äußerst flexibel: Durch die hauseigene Spritzgussabteilung kann auch der Bürstenkörper in Form und Geometrie den spezifischen Anforderungen angepasst werden. In Verbindung mit der großen Auswahl an Fasern lässt sich so eine optimale Abdichtung gegen Schmutz und andere Partikel realisieren.


weiterer Beitrag des Herstellers         Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Aktuelle Messespecials

Fachmessen im Überblick

Messekalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Nächste Veranstaltungstermine

Mi Sep 06 Kompakt Forum: Netzwerktechnik CC-Link IE Field Veranstalter: Mitsubishi Electric
Do Sep 07 Kompakt Forum: Programmierbare Automatisierungslösungen Veranstalter: Mitsubishi Electric
Do Sep 07 @09:00 Sicherheitstechnik in der Fluidik Veranstalter: Schmersal
Di Sep 12 @09:00 Risikobeurteilung gemäß Maschinenrichtlinie 2006/42/EG Veranstalter: Schmersal
Di Sep 12 @09:30 Funk als Trendthema in der Intralogistik und Industrie – Roadshow Veranstalter: Steute
Di Sep 12 @11:00 Infrarot Workshop Veranstalter: Optris und Roth