tatasteel0416Nach der erfolgreichen Testphase der XPF-Produktfamilie im letzten Jahr hat Tata Steel nun seinen neuen warmgewalzten Stahl XPF800 auf den Markt gebracht. Der Stahl weist eine beispiellose Kombination aus Festigkeit und Umformbarkeit für anspruchsvolle Fahrwerksanwendungen auf. Hersteller erhalten so größere Gestaltungsspielräume und Gewichtseinsparmöglichkeiten bei der Entwicklung von Komponenten, die weiterhin für die nötige Steifigkeit und Ermüdungsbeständigkeit im Fahrwerk sorgen.

Mit einer Zugfestigkeit von 800 MPa ist XPF800 die erste Stahlsorte dieser Produktfamilie, die aktuell auf dem Markt verfügbar ist. Die Sorten XPF650 und XPF1000 befinden sich derzeit in der Entwicklung. Die warmgewalzte Stahlsorte mit hoher Festigkeit bietet erstmals  diese außergewöhnlich gute Umformbarkeit. Gleichzeitig arbeitet das Unternehmen an einem feuerverzinkten Angebot, das den effektiven Einsatz dünnerer Stähle ermöglicht, ohne dabei ein Korrosionsrisiko einzugehen. Dies kann bei dünnen Materialien ein Problem darstellen.

Die Umformbarkeit von XPF800 ermöglicht eine leichtere Auslegung komplexer Fahrzeugkomponenten bei gleicher Ermüdungsbeständigkeit, wie sie herkömmliche Komplexphasenstähle und hochfeste niedriglegierte HSLA-Stähle aufweisen. Das XPF-Portfolio sorgt im Hinblick auf das Fahrzeuggewicht mit seiner Nano-Ausscheidungshärtung und der einphasigen ferritischen Mikrostruktur für sehr gute Produkteigenschaften bei der Herstellung von Teilen. Diese sind über 15 % leichter als Komponenten aus vergleichbar fortschrittlichen Stahlsorten wie HR CP800.

Die verbesserte Streckbördel-Verformbarkeit von XPF800 mit einem durchschnittlichen Lochaufweitungsvermögen von 90 % erlaubt geometrische Veränderungen im Bauteildesign und sorgt so für eine bessere Steifigkeit bei gleichzeitig reduzierter Masse. Im Vergleich zu HR CP800 kombiniert der neue warmgewalzte Stahl die höhere Streckbördel-Verformbarkeit mit einer verbesserten Zugdehnung. Diese Produkteigenschaften verringern das Risiko von Scherkanten und erlauben dadurch den Einsatz zusätzlicher Flansche und Vertiefungen im Design bei gleicher oder sogar besserer Leistung des Endprodukts.

Alle diese Faktoren helfen Automobilherstellern dabei, ihre Gesamtbetriebskosten zu reduzieren. Die Umformbarkeit von XPF800 verbessert nicht nur das Leichtbaupotenzial, sondern ermöglicht auch die Entwicklung gänzlich neuer Designs, die bei der Komponentenkonsolidierung und Ausbringungsmenge des Presswerks behilflich sind. Im Vergleich zu CP800 bringt XPF weniger Materialausschuss und kürzere Stillstandzeiten während der Produktion mit sich.
weiterer Beitrag des Herstellers          Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!