German Dutch English French Italian Japanese Portuguese Russian Spanish
Logo 2014
  • Newsletter

    Für den Erhalt unserer News der Woche können Sie sich hier für unseren Newsletter anmelden

    Weiterlesen
  • Messespecial zur SPS IPC Drives

    Hier können Sie noch einmal die Highlights der SPS IPC Drives in Nürnberg sehen.

    Weiterlesen
  • Top Ten

    Hier finden Sie alle meistgelesenen Beiträge im Monat, im Jahr von 2010 bis heute

    Weiterlesen
  • Konfiguratoren

    Online-Produktfinder und -Tools zur Berechnung und Auslegung von Produkten für Ihre Konstruktion

    Weiterlesen
  • 1
Samstag, Dezember 16, 2017
top ten
konfiguratoren
Fachgebiete Icon Special Icon Messen Icon Interview Icon Webcasts Icon
Literatur Icon News Icon Karriere Icon Veranstaltungen Icon Newsletter Icon

ebbinghaus1113Beim Korrosionsschutz durch Oberflächenbeschichtung von Metallen ist die Wasserstoffversprödung ein allgegenwärtiges Thema. Das betrifft vor allem sicherheitsrelevante Bauteile, an die besonders hohe Festigkeits-Anforderungen gestellt werden. Ebbinghaus Verbund setzt die Zink-Thermo-Diffusion (ZTD) für den Korrosionsschutz von Schüttgutteilen ein und schließt damit diese Problematik aus.

Die Gefahr der Wasserstoffversprödung tritt vor allem bei Beiz- und Beschichtungsprozessen in der galvanischen Oberflächenbeschichtung auf. Diese Prozesse bewirkt durch das Eindringen und Einlagern von Wasserstoff in das Metallgefüge Änderungen in der Dehnbarkeit (Duktilität) des Materials. Diese Einlagerungen können zur sogenannten Spannungsrisskorrosion führen. Der im Metallgefüge eingelagerte Wasserstoff behindert die Gleitmechanismen des Werkstücks, reduziert die Verformbarkeit und erhöht die Eigenspannungen des Materials. Dies kann bis zum Bauteilversagen führen. Durch den trocken ablaufenden ZTD-Prozess kommt es nicht zur Wasserstoffversprödung der Bauteile, wodurch sich das Verfahren auch besonders für sicherheitsrelevante Bauteile eignet.

Ein weiteres Argument verstärkt den Einsatz der Zink-Thermo-Diffusion bei sicherheitsrelevanten Bauteilen. Durch die Oberflächenbeschichtung mit herkömmlichen Verfahren können sich je nach Schichtdicke die definierten Anzugsmomente durch die aufgebrachte Schutzschicht verändern. Außerdem müssen die Gewinde dieser beschichteten Schrauben oder Bolzen oft nachbearbeitet werden, damit sie die geforderten Toleranzen gewährleisten. Durch die mechanische Nachbearbeitung wird die aufgebrachte Schutzschicht teilweise wieder zerstört und der Korrosionsschutz verschlechtert.

Da bei der Zink-Thermo-Diffusion keine zusätzliche Schicht aufgebracht wird, sondern der Korrosionsschutz in den Randbereich des Materials eingebracht ist, entfällt die mechanische Nachbearbeitung und die definierten Anzugsmomente ändern sich auch nicht. Zudem ist die ZTD-Schicht mechanisch wesentlich stabiler als die Schutzschichten anderer Verfahren und sie altert nicht.


weiterer Beitrag des Herstellers          Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Aktuelle Messespecials

Fachmessen im Überblick

Messekalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Nächste Veranstaltungstermine

Keine Termine