German Dutch English French Italian Japanese Portuguese Russian Spanish
Logo 2014
  • Messespecial zur EMO

    Die Welt der Metallbearbeitung trifft sich im September wieder in Hannover: Wir geben einen Vorgeschmack.

    Weiterlesen
  • Top Ten

    Hier finden Sie alle meistgelesenen Beiträge im Monat, im Jahr von 2010 bis heute

    Weiterlesen
  • Konfiguratoren

    Online-Produktfinder und -Tools zur Berechnung und Auslegung von Produkten für Ihre Konstruktion

    Weiterlesen
  • 1
Mittwoch, August 23, 2017
top ten
konfiguratoren
Fachgebiete Icon Special Icon Messen Icon Interview Icon Webcasts Icon
Literatur Icon News Icon Karriere Icon Veranstaltungen Icon Newsletter Icon

wsm0114Als kaltes Fügeverfahren für Stahl und Aluminium setzt sich in der Industrie zunehmend das sogenannte „Flow-Drill-Schrauben“ durch. Hierfür werden neben hohen Drehzahlen auch hohe Anpressdrücke benötigt, wie sie die Schraubsysteme von WSM-Automation mit höchster Dynamik und Präzision liefern. Das Flow-Drill- oder Fließlochform-Schrauben findet bisher vor allem in der Dünnblechverarbeitung Einsatz. Dabei werden die Werkstücke ohne Vorloch mit einseitiger Fügerichtung miteinander verbunden.

Die Schraube formt hier spanlos mit ansteigender hoher Drehzahl und Anpresskraft ein Fließloch mit lehrenhaltigem Muttergewinde. Durch den hohen Tragteil im Gewinde entsteht dabei eine hochfeste Verbindung. Zudem kann eine Flowform-Schraube später bei Bedarf durch eine herkömmliche metrische Schraube ersetzt werden.

Dank ihrer hohen Dynamik erfüllen die Schraubsysteme die speziellen Anforderungen zur Verarbeitung von Flowform-Schrauben. Für die in diesem Zusammenhang geforderten immer genaueren Zielvorgaben, die in immer kürzer werdenden Taktzeiten erfüllt werden müssen, sind diese Schraubeinheiten ebenfalls schon ausgelegt. Unabhängig von der Vorgabe für eine Verschraubung wie Drehmoment, Drehwinkel, Einschraubtiefe oder die aktive Erkennung der Schraubenkopfauflage kann jedes Ziel mit den Schraubeinheiten extrem genau und hoch dynamisch erreicht werden.

Während marktübliche Schraubersteuerungen das Drehmoment mit 1 kHz messen, sind bei bei dieser Ausführung 2 kHz der Standard, als Sonderlösung sind sogar Messraten bis zu 10 kHz möglich. Dadurch können auch kleinste Drehmomentänderungen schnell erfasst werden. Die hochwertigen Schraubeinheiten beschleunigen aus dem Stillstand heraus auf 1500 min-1 und bremsen aus der gleichen Drehzahl wieder bis zum Stillstand ab – und dies jeweils innerhalb eines Drehwinkels von maximal 10 Grad. In der Praxis liegen die Werte sogar meist deutlich darunter und sind damit nicht nur beim Beschleunigen und Bremsen, sondern auch beim Wechseln der Schraubstufe weitaus dynamischer als marktüblich. Insbesondere für die Verarbeitung von Flow-Drill-Schrauben stehen Antriebe mit einer Abtriebsdrehzahl von bis zu 4000 min-1 zur Verfügung.
weiterer Beitrag des Herstellers         Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Aktuelle Messespecials

Fachmessen im Überblick

Messekalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Nächste Veranstaltungstermine

Mi Sep 06 Kompakt Forum: Netzwerktechnik CC-Link IE Field Veranstalter: Mitsubishi Electric
Do Sep 07 Kompakt Forum: Programmierbare Automatisierungslösungen Veranstalter: Mitsubishi Electric
Do Sep 07 @09:00 Sicherheitstechnik in der Fluidik Veranstalter: Schmersal
Di Sep 12 @09:00 Risikobeurteilung gemäß Maschinenrichtlinie 2006/42/EG Veranstalter: Schmersal
Di Sep 12 @09:30 Funk als Trendthema in der Intralogistik und Industrie – Roadshow Veranstalter: Steute
Di Sep 12 @11:00 Infrarot Workshop Veranstalter: Optris und Roth