German Dutch English French Italian Japanese Portuguese Russian Spanish
Logo 2014
  • Newsletter

    Für den Erhalt unserer News der Woche können Sie sich hier für unseren Newsletter anmelden

    Weiterlesen
  • Messespecial zur Logimat

    Vorschau auf die Highlights der Logistikmesse, die im März in Stuttgart zu sehen sein werden.

    Weiterlesen
  • Top Ten

    Hier finden Sie alle meistgelesenen Beiträge im Monat, im Jahr von 2010 bis heute

    Weiterlesen
  • Konfiguratoren

    Online-Produktfinder und -Tools zur Berechnung und Auslegung von Produkten für Ihre Konstruktion

    Weiterlesen
  • 1
Samstag, Februar 24, 2018
top ten
konfiguratoren
Fachgebiete Icon Special Icon Messen Icon Interview Icon Webcasts Icon
Literatur Icon News Icon Karriere Icon Veranstaltungen Icon Newsletter Icon

beckMotek Halle 5, Stand 5401

Aus anstehendem Druck lässt sich in vielen Fällen eine zuverlässige Aussage über den Zustand einer Anlage ableiten. Ein geeignetes Gerät hierfür ist ein Differenzdruck-Manometer Display 2 von Beck mit eingebautem Sensor und roter LED Anzeige. Dieses erlaubt Aussagen über Differenz, Über- und Unterdruck im System.

Das Differenzdruck-Manometer gibt es in zwei Ausführungen, dem 990M mit manuellem Nullpunktabgleich oder einer technisch aufwändigeren Form 990A mit einem automatischen Nullpunktabgleich. Mit den Abmessungen 143 x 96 x 48 mm lässt sich das Gerät in standardisierte Schalttafelausschnitte nach DIN IEC 61554 sehr einfach montieren. Die Betriebsspannung beträgt 24 VAC/VDC, mittels eines optionalen Steckernetzteils kann es aber auch an Netzspannung betrieben werden.

Die Manometer eignen sich für die Überwachung von Luft oder nichtaggressiven Gasen. Das Drei-Leiter-Ausgangssignal ist wahlweise 0...10 V oder 4...20 mA bei 20...480 Ohm Bürde. Die maximale Stromaufnahme liegt bei unter 250 mA. Der Messbereich liegt je nach Ausführung zwischen 0...25 Pa und 0...250 kPa, wobei die kleinsten Messbereiche nur mit dem automatischen Nullpunktabgleich geliefert werden. Die Anzeige des aktuell anliegenden Druckwerts kann in drei Druckeinheiten dargestellt werden: Pascal, mbar oder inWC.  Die Ansprechzeit des Ausgangssignals ist zwischen 0,1 und 20 s einstellbar. Alle verfügbaren Funktionen werden über einen zentralen Drehknopf auf der Frontplatte ausgewählt und verändert.

Das Ausgangssignal kann bei der Ausführung 990M im drucklosen Zustand des Messumformers im Menü manuell auf Null abgeglichen werden. In der Ausführung 990A führt der Druckmessumformer in kurzen Zeitintervallen automatisch einen Nullpunktabgleich durch. Somit werden das Driftverhalten weiter reduziert und gleichzeitig Kontroll- und Wartungsaufwand wesentlich verringert. Der Differenzdruck-Manometer beinhaltet neben dem analogen Ausgangssignal optional zwei einstellbare Relais-Schaltausgänge mit einer maximalen Schaltfähigkeit von 250 VAC/ 5A. Diese Schaltausgänge können vom Anwender selbst innerhalb des Messbereichs eingestellt werden um beim Erreichen eines definierten Druckniveaus angeschlossene Geräte zu aktivieren.


weiterer Beitrag des Herstellers          Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Aktuelle Messespecials

Fachmessen im Überblick

Messekalender

Nächste Veranstaltungstermine

Mi Mär 21 @11:00 Berührungslose Infrarot-Messtechnik – Workshop Veranstalter: Optris und Fraunhofer IOSB
Do Mär 22 @11:00 Berührungslose Infrarot-Messtechnik – Workshop Veranstalter: Optris und Fraunhofer IOSB
Di Apr 10 @11:00 Berührungslose Infrarot-Messtechnik – Workshop Veranstalter: Optris und PMR
Mi Apr 11 @11:00 Berührungslose Infrarot-Messtechnik – Workshop Veranstalter: Optris und Roth+Co.