German Dutch English French Italian Japanese Portuguese Russian Spanish
Logo 2014
  • Newsletter

    Für den Erhalt unserer News der Woche können Sie sich hier für unseren Newsletter anmelden

    Weiterlesen
  • Messespecial zur SPS IPC Drives

    Hier können Sie noch einmal die Highlights der SPS IPC Drives in Nürnberg sehen.

    Weiterlesen
  • Top Ten

    Hier finden Sie alle meistgelesenen Beiträge im Monat, im Jahr von 2010 bis heute

    Weiterlesen
  • Konfiguratoren

    Online-Produktfinder und -Tools zur Berechnung und Auslegung von Produkten für Ihre Konstruktion

    Weiterlesen
  • 1
Montag, Dezember 18, 2017
top ten
konfiguratoren
Fachgebiete Icon Special Icon Messen Icon Interview Icon Webcasts Icon
Literatur Icon News Icon Karriere Icon Veranstaltungen Icon Newsletter Icon

rollon10215Anwenderbericht

Was haben Schuhkartons, Säcke mit Kakaobohnen und Linearführungen miteinander zu tun? Für Copal Development in ’s-Heerenberg treffen sie in den Maschinen zusammen, die das Unternehmen zum Entladen von lose gestapelten Gütern in Containern baut. Dabei spielen die Linearführungen von Rollon eine wichtige Rolle.



rollon20215Copal steht als Abkürzung für "Container palettieren". Hervorgegangen ist das Unternehmen aus dem Entwicklungsunternehmen Maweton, das ebenfalls in ’s-Heerenberg ansässig ist. Bei Maweton beschäftigt man sich vorrangig mit der Entwicklung, Produktion und Montage, bei Copal hauptsächlich mit Forschung und Entwicklung. Beide Unternehmen arbeiten eng zusammen. Copal Development besteht seit neun Jahren und hat mittlerweile fünfzehn Mitarbeiter, die seit April 2014 in einem neuen Gebäude arbeiten. Copal Development entwickelt und baut Maschinen, die beladene Container entladen können. Das Marktpotenzial hierfür ist enorm. Weltweit werden jährlich 200 Millionen Container verschifft. Bei 60 % davon befindet sich der Inhalt nicht auf Paletten, so dass die Güter von Hand ausgeladen werden müssen.

Container mechanisiert entladen

rollon30215Beladen werden die Container meistens in Fernost, wo die Arbeitslöhne niedrig sind. In der westlichen Welt ist Arbeit teuer und wenn man weiß, dass das Löschen eines Containers mit Kartons oder Säcken bis zu 20 Mannstunden verlangt, werden die Kosten sehr schnell deutlich. Die von Copal Development gebauten Maschinen werden von nur einem Mann bedient und benötigen für dieselbe Arbeit im Durchschnitt etwa eine Stunde. Bei 1500 Containern pro Jahr entspricht das einer Einsparung von ein bis zwei Mannjahren.

Karel Hoogenboom, der Geschäftsführer von Copal Development, sieht daher großen Bedarf für die Maschinen seines Unternehmens: „Ziel von Copal Development ist es, eine vollständig mechanisierte Lösung zum Entladen von Containern für alle Güter zu entwickeln, die nicht palettiert sind. Obwohl in den Maschinen viele Sensoren, Aktuatoren und Elektronik verbaut sind, sprechen wir von einer mechanisierten statt einer automatisierten Lösung. Vielleicht kommt die auch noch, aber vorläufig bleibt der Bediener noch auf der Maschine. Falls unverhofft etwas passiert, beispielsweise ein Karton herabfällt oder ein Stapel umfällt, ist sofort jemand zur Stelle, um die Störung zu beheben und den Prozess wieder in Gang zu bringen. So verkürzt sich die Stillstandszeit.”

rollon40215Aktuell produziert Copal Development zwei Produktlinien, eine dritte ist in Vorbereitung. Die C1 ist eine Anlage zum Auspacken und Palettieren von Gütern, die in Kartons oder Säcken verpackt sind. In der Kabine gibt es zwei Joysticks: für den Aufnahmevorgang und für das Ein- und Ausfahren aus dem Container. Außerdem ist die Maschine nun mit einem modularen Greifersystem ausgestattet, mit dem nicht nur relativ steife Kartons sondern auch weiche Säcke mit zum Beispiel Kakaobohnen aufgenommen werden können. Der Abstand zwischen Maschine und Kartons wird mit Hilfe eines Laserscanners bestimmt, der seine Werte an eine SPS weitergibt. Die Kartons oder Säcke nimmt ein Greifer auf. Dieser hat Sensoren, die den Abstand zu den Kartons, den Seitenwänden, dem Boden und dem Dach bestimmen. So wird das Produkt korrekt aufgenommen und es wird verhindert, dass es Zusammenstöße mit der stählernen Containerwand gibt.

Schnell austauschbares Greifersystem

Hoogenboom: „Wir haben ein Greifersystem entwickelt, das innerhalb von zehn Minuten getauscht werden kann. Eine Art Grundplatte dient als Schnittstelle, in der alle Anschlüsse für Hydraulik, Pneumatik, Elektrizität und Steuerung automatisch und leckfrei hergestellt bzw. getrennt werden. Der ist mit einer Identifizierung versehen, wodurch die SPS den Greifer automatisch erkennt und bestimmte Parameter in ihrem Programm entsprechend anpasst. Die Steuerung ist so programmiert, dass sie mit einem Lager-Management-System (WMS) kommunizieren kann.”

rollon60215Es gibt verschiedene Greifer, die je nach Typ Zykluszeiten von 8 bis 10 s zulassen, darunter große, kleine, offene, geschlossene, glatte und starre Greifer sowie spezielle Ausführungen für Pappe und Säcke. Die Greifer arbeiten mit einem Venturi-Rohr pro Saugnapf. Zur Vakuumerzeugung hat die Maschine einen eigenen Kompressor an Bord. Die C2 ist die Schwester der C1. Diese Maschine entlädt Container mit gemischter Ladung. Die darin befindlichen Kartons oder Säcke haben nicht im gesamten Container dieselben Abmessungen und Gewichte und können daher nicht in einem Durchgang palettiert werden. Die C2 ist ebenfalls mit Greifern und Transportbändern ausgestattet, aber auch mit einer Docking Station, um sie z.B. mit Sortieranlagen zu verbinden.

Eigene Herstellung oder Zukauf

Copal Development ist spezialisiert auf die Entwicklung und Montage komplexer Maschinen, die in kleinen Stückzahlen gebaut werden. Viele Arbeitsgänge, z.B. wie die Anfertigung und Beschichtung des Rahmens, werden nach außen vergeben. Auch viele Komponenten werden zugekauft. Hoogenboom: „Wir könnten sehr wohl selbst Palettierer herstellen, aber es gibt Spezialbetriebe, die solche Maschinen in Serie herstellen und günstiger anbieten können. Für kleine, spezielle Komponenten wie Antriebe und Linearführungen verwenden wir standardmäßig Marken und Komponenten, die weltweit leicht erhältlich sind. So kaufen wir die Reduziergetriebe für die Motoren bei SEW-Eurodrive, die Pneumatik bei Festo, die Steuerungen bei Siemens und die Linearführungen bei Rollon ein.”

rollon50215Copal Development setzt bei der Entwicklung und der Montage Zulieferer ein, die neben den Produkten auch Mehrwert in Form von Beratung und Support bieten können. Mit Rollon arbeitet Copal bereits seit rund fünfzehn Jahren zusammen. Es gibt kurze Wege zum niederländischen Vertreter und dem Büro in Düsseldorf, das die Aktivitäten des italienischen Unternehmens nördlich der Alpen koordiniert und unterstützt. Diese Unterstützung wird regelmäßig in Anspruch genommen, wenn es um die Berechnung von Lebensdauer, zulässigen Kräften und Verformungen, Kraftverteilungen, Torsionskräften usw. geht. Darüber hinaus sind alle Arten von CAD-Daten verfügbar, wodurch sich die Komponenten schnell in Zeichnungspakete integrieren lassen.

Die schnelle Lieferung und das gute Preis-Leistungs-Verhältnis von Rollon werden ebenfalls geschätzt. Der größte Teil der eingesetzten Linearführungen ist vom Typ „Mono Rail“. Das sind Profilschienenführungen für höchste Präzision und Belastungen. In dem selbstgeschmierten Führungswagen laufen vier Kugelreihen. Die Laufflächen von Läufer und Schienen sind geschliffen und gehärtet. Durch die Kugeln aus Stahl und den speziellen Radius der Lauffläche trägt und transportiert dieses System schwere Lasten, weshalb diese Ausführungen auch vielfach im Maschinenbau und in der Robotik eingesetzt werden. Copal Development montiert und richtet die Linearführungen selbst aus, was angesichts der auftretenden Kräfte und Geschwindigkeiten sehr genau erfolgen muss. Das Unternehmen verfügt hierfür über die erforderlichen Einrichtungen und die nötige Erfahrung.

Hoogenboom: „Unsere Maschinen sowie alle Untersysteme und Komponenten müssen rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche funktionieren. Deshalb müssen sie robust, haltbar, zuverlässig und stoßfest sein. Darüber hinaus müssen alle Komponenten wartungsarm sein. Wir setzen die Linearführungen nicht nur für den Transport der Kartons oder Säcke sondern auch für alle ausfahrbaren Teile der Maschine, die horizontalen und vertikalen Verstellungen unter anderem der Greifer und alle Einschübe ein, in denen beispielsweise Steuerung, Elektrik, Kompressor und Hydraulikaggregat untergebracht sind.”
developmentscout TV – Statement          weiterer Beitrag des Herstellers          Katalog         Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Aktuelle Messespecials

Fachmessen im Überblick

Messekalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Nächste Veranstaltungstermine

Keine Termine