German Dutch English French Italian Japanese Portuguese Russian Spanish
Logo 2014
  • Messespecial zur EMO

    Die Welt der Metallbearbeitung trifft sich im September wieder in Hannover: Wir geben einen Vorgeschmack.

    Weiterlesen
  • Top Ten

    Hier finden Sie alle meistgelesenen Beiträge im Monat, im Jahr von 2010 bis heute

    Weiterlesen
  • Konfiguratoren

    Online-Produktfinder und -Tools zur Berechnung und Auslegung von Produkten für Ihre Konstruktion

    Weiterlesen
  • 1
Samstag, August 19, 2017
top ten
konfiguratoren
Fachgebiete Icon Special Icon Messen Icon Interview Icon Webcasts Icon
Literatur Icon News Icon Karriere Icon Veranstaltungen Icon Newsletter Icon

Aktuelles aus der Robotik

Roboter, Kinematik, Handling, Montage, Service, Humanoid, Scara, Knickarm

Mitsubishi04151Fachartikel

Mitsubishi Electric und Systempartner MH Elektro-Steuerungstechnik haben einen Industrieroboter vorgestellt, der die Zusammenarbeit von Mensch und Robotik in eng begrenzten Arbeitszellen und bei hohen Stückzahlen sicherer und effektiver macht. Dazu wurde ein Industrieroboter der „Melfa F“-Serie mit der „Melfa Safe Plus“ Sicherheitstechnik von Mitsubishi Electric ausgestattet und durch Systempartner MH Elektro-Steuerungstechnik am Roboterfuß mit einem speziellen Sicherheitsscanner erweitert.


In zwei fest definierten Bereichen erfasst die Scannertechnik Bewegungen im Arbeitsumfeld des Industrieroboters und leitet die Informationen an das Sicherheitssystem Melfa Safe Plus weiter. In Echtzeit wird dem Roboter anschließend eine vordefinierte reduzierte Arbeitsgeschwindigkeit oder ein Bewegungsstopp zugewiesen. So können Mitarbeiter in nächster Nähe zum operierenden Industrieroboter ohne Sicherheitskäfig tätig sein und bei deutlich reduziertem Gefahrenpotenzial sprichwörtlich Hand in Hand arbeiten.

Anpassung des Roboters


In einem ersten Schritt zeigen die Partner die Kombination aus Melfa F-Serie mit Sicherheitsscanner und Melfa Safe Plus in einer Arbeitszellenlösung, die zunächst den vorderen Aktionsradius des Operateurs überwacht. „Ziel der Weiterentwicklung ist eine sicherheitsgerechte Anpassung an die Applikationsumgebung des Roboters, sodass dieser im Bewegungs- und Arbeitsumfeld ohne Schutzräume auskommt“, erklärt Peter Grigori, Vertriebs- und Projektleiter bei MH Elektro-Steuerungstechnik.

Jan-Philipp Liersch, Produktmanager Roboter bei Mitsubishi Electric, sagt: „Wir freuen uns, eine intelligente Automatisierungslösung anbieten zu können, die in Punkto Arbeitssicherheit neue Standards setzt. Überall dort, wo einfache, manuelle Bewegungsabläufe im Handling von hohen Stückzahlen automatisiert werden müssen, können nun Mensch und Maschine noch sicherer und produktiver zusammen arbeiten. Mit der Idee, einen Sicherheitsscanner zu integrieren, haben die Entwickler von MH Elektro-Steuerungstechnik die Vorteile unserer Melfa Safe Plus Sicherheitslösung folgerichtig weitergedacht. Die Zusammenarbeit zwischen Mensch und Maschine wird um ein Vielfaches verbessert und die Stillstandzeiten des Roboters erheblich reduziert. In Verbindung mit dem Scanner können wir neben Platz- und Kosteneffizienz bei gleichzeitiger Produktivitätssteigerung jetzt einen erheblichen Zugewinn für die Sicherheit am Arbeitsplatz bieten.“

Safety Modus bei Eintritt


Registriert der Scanner einen Menschen in einem der beiden festgelegten Sicherheitsbereiche, schaltet der F-Serien-Controller des Roboters automatisch in den Safety-Modus. Zuvor wurden die Zonen sowie die vorgesehene Geschwindigkeit im Sicherheitssystem Melfa Safe Plus hinterlegt. Die Geschwindigkeitsreduktion beschränkt die maximale Geschwindigkeit des Roboters, sodass das Gerät seine Arbeit in einem gemäßigten Tempo fortführen kann oder stoppt bei Bedarf alle Bewegungen. 

Neben der Geschwindigkeitsreduktion verfügt das Melfa Safe Plus System über zwei weitere Sicherheitsmechanismen. Die Begrenzung im Bewegungsradius verhindert, dass der Roboter in den Arbeitsbereich des Mitarbeiters innerhalb der Arbeitszelle hinein fährt. Dazu überwacht das System die Position von vier Referenzpunkten am Roboterarm und sorgt dafür, dass keiner dieser Punkte einen zuvor definierten Bereich verlässt. Das Drehmoment-Monitoring kontrolliert Geschwindigkeit und Bewegung des Roboters. Dabei wird das Drehmoment in den Robotergelenken permanent überwacht. Beim Überschreiten von Grenzwerte stoppt der Roboter automatisch zur Prävention potenzieller Zusammenstöße von Mensch, Roboter oder anderer Bereiche der Anlage.
developmentsocut TV – Messestatement          weiterer Beitrag des Herstellers          Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Aktuelle Messespecials

Fachmessen im Überblick

Messekalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Nächste Veranstaltungstermine

Mi Sep 06 Kompakt Forum: Netzwerktechnik CC-Link IE Field Veranstalter: Mitsubishi Electric
Do Sep 07 Kompakt Forum: Programmierbare Automatisierungslösungen Veranstalter: Mitsubishi Electric
Do Sep 07 @09:00 Sicherheitstechnik in der Fluidik Veranstalter: Schmersal
Di Sep 12 @09:00 Risikobeurteilung gemäß Maschinenrichtlinie 2006/42/EG Veranstalter: Schmersal
Di Sep 12 @09:30 Funk als Trendthema in der Intralogistik und Industrie – Roadshow Veranstalter: Steute
Di Sep 12 @11:00 Infrarot Workshop Veranstalter: Optris und Roth